45 Einsatzkräfte mehr als anderthalb Stunden im Einsatz

Waldbrand in Asendorf

+

Asendorf - Ein 4.000 Quadratmeter großes Waldstück in der Gemeinde Asendorf ist Mittwoch zur Hälfte abgebrannt. Gegen 14.15 Uhr gerieten Bäume am Forthweg in Brebber in Flammen, die Brandursache ist laut Feuerwehr-Pressesprecher Cord Brinker noch nicht bekannt.

 „Sicher ist nur, dass das Feuer im Wegeseitenraum entstanden ist“, sagt Brinker. Die extrem trockenen Bäume fingen schnell Feuer, außerdem wehten laut Brinker „ungünstige Winde“. 

Die Flammen waren bereits an einer Tanne hochgewandert. „Das war schon kein Bodenfeuer mehr", so Michael Ullmann, Gemeindebrandmeister in Bruchhausen-Vilsen. Daher wurde Unterstützung von wasserführenden Fahrzeugen von drei Ortsfeuerwehren angefordert. „Die Waldbrandgefahr ist in der Tat im Moment immens hoch", sagte Ullmann. 

45 Einsatzkräfte der Feuerwehren Asendorf, Bücken, Bruchhausen-Vilsen und Engeln benötigten mehr als anderthalb Stunden, um den Brand zu löschen und wenigstens die Hälfte des Waldes zu retten.

mah/vik

Lesen Sie auch

Sulingen: Waldfläche brennt

Waldbrandgefahr in Niedersachsen steigt wegen Hitze

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Kein Engagement gegen Atomwaffen: „Bund nimmt totale Zerstörung in Kauf“

Kein Engagement gegen Atomwaffen: „Bund nimmt totale Zerstörung in Kauf“

Brockumer Großmarkt: „Einzäunung und Entsorgung werden verbessert“

Brockumer Großmarkt: „Einzäunung und Entsorgung werden verbessert“

Beratung für Gründerinnen im geschützten Rahmen

Beratung für Gründerinnen im geschützten Rahmen

Kreislandwirt befragt Landtagswahl-Kandidaten in Rehden

Kreislandwirt befragt Landtagswahl-Kandidaten in Rehden

Kommentare