Oerdinghauser Schütze übernimmt Königstitel von seiner Frau, die wiederum neue „Königin der Könige“ ist

Achim Kehlbeck hat jetzt das Sagen – oder auch nicht

+
Der Vorsitzende des Schützenvereins Oerdinghausen, Manfred Witgenfeld (rechts), und der Präsident des Kreisschützenverbands, Marco Busch (daneben), mit dem neuen Königshaus und den Geehrten.

Oerdinghausen - Im vergangenen Jahr war Achim Kehlbeck Königsbegleiter, während seine Frau Bettina im Schützenverein Oerdinghausen den Königstitel trug. Ein Jahr lang hatte sie also das Sagen. Jetzt dreht Achim Kehlbeck das Verhältnis um: Er ist der neue König, und seine Bettina begleitet nun ihn.

So ganz stimmt das mit den neuen Verhältnissen allerdings nicht. Denn der Schützenverein Oerdinghausen hat 2016 zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte einen Wettbewerb um den Titel „König der Könige“ ausgeschrieben, an dem nur Schützen teilnehmen dürfen, die schon einmal den Königstitel errungen haben. Und es kam, wie es kommen musste: Erste „Königin der Könige“ und damit „Kaiserin“ von Oerdinghausen wurde Bettina Kehlbeck.

Vizekönig bei den Schützen und somit Fahnenträger wurde Uwe Meyer. Silke Meyer, die beim Königsschießen den dritten Platz errang, ist jetzt Scheibenträgerin.

Nachdem es im vorigen Jahr keinen Kinderkönig gegeben hatte, wurde dieser Posten jetzt mit Dominik Schwecke wieder besetzt. Er wählte Franja Kracke als Begleiterin. Lara Ziegeler wurde Fahnenträgerin und Eske Meyer Scheibenträgerin der Kinder. Jungschützenkönig ist Jan Drewes.

Äußerst spannend verliefen die Pokalwettbewerbe. Den Damenpokal sicherte sich Karin Meyer-Krause. Den Marcus-Beneke-Pokal gewann Uwe Meyer mit 49 Ringen. Nur ein Ring fehlte, dann hätte der Pokalstifter selbst seinen Pokal gewonnen, denn Marcus Beneke erzielte in diesem Wettbewerb 48 Ringe.

Die beste schießsportliche Leistung zeigte Melanie Witgenfeld, sie gewann den Jugendpokal mit fünfmal 100 Ringen in Folge. Da staunten selbst einige altgediente Schützen.

Den Festumzug durch das Dorf im Rahmen des Schützenfests begleitete der Spielmannszug Asendorf musikalisch. Er machte das so gut, dass Vereinsvorsitzender Manfred Witgenfeld die Musiker sofort für das Schützenfest 2017 engagierte, wenn der Schützenverein Oerdinghausen gleichzeitig das Kreisverbandsfest ausrichtet.

Nach dem Umzug zeichnete der Präsident des Kreisschützenverbands, Marco Busch, zwei Oerdinghauser Schützen aus: An Carsten Lübke übergab er die Goldene Nadel des Kreisverbands für besondere Verdienste, die er sich beim Umbau der Schützenhalle erworben hat. Heiko Ziegeler bekam für seine langjährige Tätigkeit im Vereinsvorstand die Goldene Ehrennadel des Bezirksschützenverbands Grafschaft Hoya.

bt

Mehr zum Thema:

Oberhaus beginnt mit Debatte über Brexit-Gesetz

Oberhaus beginnt mit Debatte über Brexit-Gesetz

Explosion in Bogotá: Ein Toter und mindestens 30 Verletzte

Explosion in Bogotá: Ein Toter und mindestens 30 Verletzte

Renault bietet Sonderausbau für Handwerker an

Renault bietet Sonderausbau für Handwerker an

Berliner Karnevalszug lockt Tausende Zuschauer

Berliner Karnevalszug lockt Tausende Zuschauer

Meistgelesene Artikel

Jagd auf Punkte, Judokas und Chorgesang

Jagd auf Punkte, Judokas und Chorgesang

Spielmannszugtreffen in Kirchdorf: „Lasst uns Musik machen“

Spielmannszugtreffen in Kirchdorf: „Lasst uns Musik machen“

Pirat, Biene und Spiderman feiern eine große Party

Pirat, Biene und Spiderman feiern eine große Party

Tänzchen mit weißen Handschuhen

Tänzchen mit weißen Handschuhen

Kommentare