„Lloyd“: 125 Jahre Produktion von Schuhen / Firmensitz seit 1942 Sulingen

Bekenntnis zum Standort

+
Produktion heute: Andrea Schröder. ·

Sulingen - Im Jahr 1888 legte der Schuhmacher H.F. Meyer mit der Gründung seiner Fabrik am Bremer Doventorsteinweg den Grundstein für die spätere Marke „Lloyd“, die er 1905 als geschütztes Fabrikat unter der Nummer 81842 registrieren ließ. 2013 begeht die Firma, die seit 1942 ihren Sitz in der Sulestadt hat, ihr 125-jähriges Bestehen.

Blick in die Produktion von „Lloyd Shoes“ in den 60-er Jahren am Standort Sulingen. ·

Während des zweiten Weltkrieges hatte das Familienunternehmen seine Produktionsstätte ins sicherere Hinterland verlegt – einen Tag, bevor ein Bombeneinschlag die Bremer Fabrik total zerstörte. Die Firma „Lloyd Shoes“ gilt als letzte bedeutungsvolle Schuhproduktionsstätte Norddeutschlands und seit ihrer Umsiedlung nach Sulingen als einer der größten Arbeitgeber in der Stadt. Zwar sind einzelne Produktionszweige ins Ausland verlagert, rund ein Drittel der Tagesproduktion von 6 950 Paar Schuhen werden nach wie vor aber im Stammhaus in der Sulestadt hergestellt.

Die unternehmerischen Entscheidungen der letzten Jahre dokumentieren die Verbundenheit der Geschäftsführung zum Standort.

In den Jahren 1997 bis 2000 entstand im Gewerbegebiet Südwest ein neues Produktions- und Logistikzentrum, kürzlich wurde ein Automatisches Kommissionierungslager errichtet (wir berichteten).

Mit der Umsiedlung zur Jahrhundertwende wurden Produktionsabläufe neu organisiert. Seit dem Standortwechsel gehört die Arbeit im Akkord der Vergangenheit an, man setzt stattdessen auf Teamwork. Und nach wie vor auf einen hohen Qualitätsstandard.

Seit 45 Jahren ist der rote Streifen im Absatz „Lloyds“ Markenzeichen.

Das Logo, zentrales Element des Qualitätsschuhs, steht für Schuhhandwerk, das exklusives Design und handwerkliche Qualität miteinander verbinden soll.

Mit einem Umsatz von 133,3 Millionen Euro im Jahr 2012 behauptete das Unternehmen seine weltweit exponierte Marktposition im Qualitätsschuhbereich.

Der Export-Anteil des Sulinger Edel-Schuhwerks liegt bei 32 Prozent. Das Unternehmen unterhält 3 700 Verkaufsstellen in 40 Ländern der Erde, unter anderem 25 Concept-Stores und elf Factory-Outlets.

Im vergangenen Geschäftsjahr wurden rund 1,9 Millionen Paar Schuhe produziert. Im Stammsitz Sulingen sind in den Bereichen Produktion, Verwaltung und Verkauf insgesamt 650 Mitarbeiter beschäftigt, 900 weitere im Zweigwerk in Rumänien.

Anlässlich ihres 125-jährigen Bestehens lädt die Firma für kommenden Samstag, 1. Juni, in der Zeit von 9 bis 16 Uhr zum „Tag der offenen Tür“ ein.

Umrahmt von einem bunten Programm für Gäste jeden Alters werden Sonnabend Führungen durch die Produktionsstätte angeboten. · mks

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Immer mehr Gegenwind für Windkraftpläne der Bundesregierung

Immer mehr Gegenwind für Windkraftpläne der Bundesregierung

Wie fahrradfreundlich ist Deutschland?

Wie fahrradfreundlich ist Deutschland?

Wer hat die Ermittlungen zu Amri vor dem Anschlag abgewürgt?

Wer hat die Ermittlungen zu Amri vor dem Anschlag abgewürgt?

Föhnsturm fegt über Garmisch-Partenkirchen - Bilder von den Schäden

Föhnsturm fegt über Garmisch-Partenkirchen - Bilder von den Schäden

Meistgelesene Artikel

Schritttempo auf der B6: Polizei stundenlang auf Verbrecherjagd

Schritttempo auf der B6: Polizei stundenlang auf Verbrecherjagd

„Dann sieht es aus, als kippt er von der Stange“: Wellensittich Butschi ist 15 Jahre alt

„Dann sieht es aus, als kippt er von der Stange“: Wellensittich Butschi ist 15 Jahre alt

Feuerwehrhaus in Ristedt zu verkaufen

Feuerwehrhaus in Ristedt zu verkaufen

Marktempfang der Gemeinde beim Herbstmarkt

Marktempfang der Gemeinde beim Herbstmarkt

Kommentare