Nach dem Regen sehr gut besucht / Riesenandrang am Sonntag / Tolles Kulturprogramm erlebt

Bassumer Advent kommt voran

Bassum - (bbk) · „Alle Veränderungen, die nach den Erfahrungen der ersten beiden Veranstaltungen gemacht werden konnten, haben sich in hervorragender Weise als Weg in die richtige Richtung entpuppt“, freute sich Dr. Rainer Hartmann, der zusammen mit Wirtschaftsförderer Heinz Schierloh und vielen engagierten Helfern den „Bassumer Advent“ auch dieses Jahr wieder organisiert hat.

„Rundum zufrieden waren sowohl die Besucher als auch die Aussteller“, ergänzte Schierloh gestern. Am Sonnabend aber bot sich den Ausstellern zunächst ein eher trauriges Bild des Geländes an der Stiftskirche.

Doch als sich mit hereinbrechender Dunkelheit der Mond am Himmel zeigte, hellten sich auch die Mienen der Aussteller auf, zumal das Gelände plötzlich von Besuchern gestürmt wurde. Auch im Gemeindehaus, dazu die Cafeteria der Kirchengemeinde, war gut was los. Am gestrigen Sonntag erst recht. Ganz Bassum schien auf den Beinen zu sein.

Draußen verbreiteten sich durch das Backen von Quarkbällchen und Waffeln, durch Aufbrühen von Heißgetränke und das Braten und Grillen von Würsten, Puffern und Knipp angenehme Düfte, die nicht nur den Appetit der Besucher anregten, sondern dem gesamten Bassumer Advent eine stimmungsvolle Atmosphäre verliehen.

Als richtig hat sich der neue Standort für das Zelt der Hobbykünstler erwiesen. „So waren die Aussteller direkt in das Marktgeschehen integriert“, meinte Heinz Schierloh, der sich auch mit der Beleuchtung am Eingang zum Bassumer Advent sehr zufrieden zeigte.

Ebenso erwies sich die Entscheidung, das kulturelle Rahmenprogramm in die Stiftskirche zu verlagern, als goldrichtig. Die Bläser des Posaunenchores eröffneten am Sonnabend den Reigen des Non-Stop-Programms, das erst mit dem traditionellen Konzert der Bassumer Chöre am Sonntag kurz nach 18 Uhr endete.

Immer mehr Menschen füllten die Bankreihen der Kirche. So gab es beispielsweise zum kleinen Konzert des Kinderchores der evangelischen Kirchengemeinde im Hauptschiff kaum noch Plätze. Die jungen Sängerinnen und Sänger sowie die kleinen Instrumentalsolisten und auch alle anderen Chöre und Musikgruppen erhielten viel Beifall.

Nur schade, dass die geplante Übertragung der Livemusik auf das Außengelände zunächst überhaupt nicht und später nur sehr spärlich geklappt hat. Sehr zum Unmut der beiden Organisatoren hatte der beauftragte Beschaller den Termin offensichtlich verschlafen. So waren auch keine Durchsagen möglich, etwa als Hinweise auf die Animations- und Vorleseaktion für Kinder im Haus Stift 3.

Bestens gelaufen hingegen ist auch die Wunschzettelaktion der „WIR“ und des Ehepaares Babik. Schon nach gut einer Stunde waren zehn der Zettel vergeben, nach dem ersten Tag mehr als 30 und am Schluss des Marktes am Sonntag waren alle Wunschzettel an den Mann und die Frau gebracht worden. „Jetzt können sich 60 bedürftige Kinder auf ein zusätzliches Weihnachtsgeschenk freuen“, berichtete Hans-Joachim Günther als Moderator der Aktion.

„Es ist alles viel kompletter geworden, es geht weiter voran mit dem Bassumer Advent“, resümierten Heinz Schierloh und Dr. Rainer Hartmann, schon mit Blick auf den Bassumer Advent im kommenden Jahr.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Feuerwehrfrauen Beverstedt bringen 2022 wieder Kalender raus

Feuerwehrfrauen Beverstedt bringen 2022 wieder Kalender raus

Feuerwehrfrauen Beverstedt bringen 2022 wieder Kalender raus
2Gplus: Landkreis Diepholz gibt Überblick über Anzahl der Stationen

2Gplus: Landkreis Diepholz gibt Überblick über Anzahl der Stationen

2Gplus: Landkreis Diepholz gibt Überblick über Anzahl der Stationen
Zahl der Artikel im Sulinger E-Center wächst nach Umbau auf gut 32 000

Zahl der Artikel im Sulinger E-Center wächst nach Umbau auf gut 32 000

Zahl der Artikel im Sulinger E-Center wächst nach Umbau auf gut 32 000
Vom Leester KGS-Schüler zum Jura-Professor: Dennis-Kenji Kipker berät sogar das FBI

Vom Leester KGS-Schüler zum Jura-Professor: Dennis-Kenji Kipker berät sogar das FBI

Vom Leester KGS-Schüler zum Jura-Professor: Dennis-Kenji Kipker berät sogar das FBI

Kommentare