Wirtschaftsausschuss berät Haushalt

Eine Million für den Wohnungsbau

+
Der Finanzausschuss der Stadt tagte im Rathaus

Bassum - Als „sozial und ausgewogen“ bezeichnete der SPD-Vorsitzende Dr. Christoph Lanzendörfer den Haushaltsentwurf der Stadt Bassum für 2016. Nach der Vorstellung der wichtigsten Punkte durch Kämmerin Anke Schulz empfahl der Ausschuss für Wirtschaft und Finanzen am Dienstagabend den Entwurf einstimmig zum Beschluss.

Es gab kaum Nachfragen, geschweige denn eine Diskussion. Allerdings einige Anmerkungen, von denen manche jedoch sehr vage blieben. Lanzendörfer ist überzeugt, dass der Haushalt die Stadt „positiv verändern“ werde. Er nannte unter anderem die geplanten Investitionen in den Wohnungsbau (knapp eine Million) „zukunftsgewandt“. Einzige Kröte, die die SPD hätte schlucken müssen, sei der Mannschaftstransportwagen für die Feuerwehr Dimhausen gewesen. Eine Erklärung, warum das eine Kröte sein soll, gab er nicht ab.

Jürgen Laschinski vom Bürgerblock mahnte, die Ausgaben nicht aus dem Blick zu verlieren. Man müsse schließlich auch alles bezahlen können. Konkreter wurde er aber nicht. „Man muss den Mut haben, zu investieren“, konterte Cathleen Schorling. Torsten Eggelmann bezeichnet den Haushaltsentwurf als „gelungen“. Man habe Prioritäten gesetzt.

Und wie sehen die aus?, fragte die einzige Zuhörerin Dörte Binder zu Beginn der Sitzung. Schulz nannte die wichtigsten Eckdaten: Das Defizit in Höhe von 232000 Euro kann durch die Rücklage gedeckt werden. Investitionen sind in Höhe von rund acht Millionen geplant. Dafür müssen Kredite in Höhe von 6,5 Millionen Euro aufgenommen werden.

Investiert wird in verschiedenen Bereichen, unter anderem in den Wohnungsbau (wir berichteten bereits). Die Stadt überlegt verschiedene Möglichkeiten. Die Wohnungen sollen zwar von Flüchtlingen genutzt werden, aber später auch als Mehrgenerationenwohnungen nutzbar sein.

Eine weitere Million Euro steht für den Ankauf von Gewerbeland zur Verfügung. Die Flächen im Karrenbruch tendieren mittlerweile gleich Null. Die Stadt möchte Flächen im Bereich der AWG und der Syker Straße 90 erwerben.

Knapp eine Million Euro sind für den Radweg nach Neubruchhausen veranschlagt, wobei das Land 50 Prozent der Kosten übernimmt. Knapp eine Million werden in den Straßenbau im Außenbereich investiert. Der Kindergarten Bramstedt wird ausgebaut (296000 Euro), für eine Parkplatzanlage am Gesundheitszentrum sollen 98000 Euro verwendet werden. Für die Sanierung der stadteigenen Gebäude an der Agnes-Schlu-Straße stehen 145000 Euro zur Verfügung, der Fahrzeugpark der Feuerwehr Dimhausen kostet 185000 Euro, 250000 Euro stehen für den Breitbandausbau bereit. Weitere Fahrradständer am Bahnhof werden für 75000 Euro gebaut.

Über den Haushalt entscheidet der Rat in der Sitzung am 15. Dezember.

al

Mehr zum Thema:

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Meistgelesene Artikel

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Kommentare