Gelder für Infrastruktur fehlen

Kreissportbund Diepholz ehrt 56 freiwillige Helfer

+
Sportlich engagiert: KSB-Vorsitzender Peter Schnabel (l.) und seine Stellvertreterin Inge Schmidt-Grabia (r.) mit den Geehrten des KSB und den neu gewählten Ehrenmitgliedern Dieter Lindenberg (2.v.l.) und Karl-Heinz Timmermann (Mitte).

Landkreis  Diepholz - Der Kreissportbund (KSB) Diepholz hat  56 Ehrenamtliche in Sachen Sport im Gasthaus Zur Post in Bassum-Neubruchhausen geehrt. KSB-Vorsitzender Peter Schnabel lobte diesen Personenkreis, der sich seit Jahren dafür einsetze, dass andere Menschen Sport treiben können. Die Helfer würden Wettbewerbe organisieren, sich bei Siegen mit den Gewinnern freuen, aber Sportler auch bei Niederlagen trösten.

Wichtig sei, so Schnabel, dass die Ehrenamtlichen nicht nur im Spitzensport tätig seien, sondern sich in gleicher Weise auch im Gesundheitssport engagierten. Ihr Einsatz habe auch eine große soziale Komponente. Gemeinsam Sport zu treiben, verbinde Menschen, fördere gemeinsames Handeln, stärke die Kommunikation und trage in hohem Maße dazu bei, dass Menschen bis ins hohe Alter fit bleiben.

Natürlich müsse auch die sportliche Infrastruktur stimmen, führte Schnabel aus. Seit 15 Jahre habe das Land die Mittel für den Sportstättenbau nicht mehr angehoben. Das habe zur Folge gehabt, dass der KSB im vorigen Jahr nicht mehr alle Anträge der Sportvereine auf finanzielle Unterstützung erfüllen konnte. 

„Es ist an der Zeit, diese jährlich zur Verfügung gestellten Mittel zu erhöhen“, forderte der KSB-Vorsitzende.

Wenn Vereine attraktiven Sport anbieten wollten, dann benötigten sie auch attraktive Sportstätten. Und wenn sie neue Akzente setzen möchten, dann seien sie auf Unterstützung durch das Land angewiesen.

Schnabel: „Wir sind auf jeden Übungsleiter angewiesen“

Ebenso unverzichtbar seien qualifizierte, engagierte Trainer, Übungsleiter, Betreuer und Helfer. „Wir sind auf jeden Übungsleiter angewiesen“, so Schnabel.

Die stellvertretende KSB-Vorsitzende Inge Schmidt-Grabia stellte jeden einzelnen Übungsleiter mit seinen Tätigkeiten in den Vereinen vor, der von den Mitgliedern des KSB-Vorstands mit Urkunden und Ehrennadeln ausgezeichnet wurden.

Insgesamt wurden 16 Ehrenamtszertifikate des Landessportbundes (LSB) ausgegeben, zwölf silberne und 13 goldene Verdienstnadeln des Kreissportbundes sowie 13 silberne und fünf goldene Ehrennadeln des Landessportbunds.

Den vor einigen Wochen einstimmig zu Ehrenmitgliedern des Kreissportbundes gewählten „Titanen des Sports“ (Schnabel) Karl-Heinz Timmermann (Weyhe) und Dieter Lindenberg (Drebber) überreichte Peter Schnabel ihre Urkunden. Er bedankte sich bei ihnen für die langjährige und ehrenamtliche Arbeit zum Wohle des Sports. - bt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Vier Tote und fünf Verletzte bei Karambolage auf Autobahn 81

Vier Tote und fünf Verletzte bei Karambolage auf Autobahn 81

Schützenfest in Weseloh

Schützenfest in Weseloh

Deichbrand 2018: Editors, Kettcar, Mando Diao und Freundeskreis live

Deichbrand 2018: Editors, Kettcar, Mando Diao und Freundeskreis live

ADAC-Weser-Ems-Motorbootrennen in Gröpelingen

ADAC-Weser-Ems-Motorbootrennen in Gröpelingen

Meistgelesene Artikel

Unfall auf der Sudweyher Straße: Motorradfahrer schwer verletzt

Unfall auf der Sudweyher Straße: Motorradfahrer schwer verletzt

Lastwagen, Kleinwagen und Sprinter krachen auf der B51 ineinander

Lastwagen, Kleinwagen und Sprinter krachen auf der B51 ineinander

Viele junge Bäume in Syke hängen am 75-Liter-Tropf

Viele junge Bäume in Syke hängen am 75-Liter-Tropf

Schwafördener Rat ändert Nutzungs- und Gebührenordnung für Dorfgemeinschaftshaus

Schwafördener Rat ändert Nutzungs- und Gebührenordnung für Dorfgemeinschaftshaus

Kommentare