Unsicherheit bremst Lust auf Sport

Corona mindert den Ansturm auf Fitnessstudios zum Jahresbeginn

Mit guten Vorsätzen ins Jahr. Doch die Pandemie bremst den Ansturm auf Fitnessstudios noch aus.
+
Mit guten Vorsätzen ins Jahr. Doch die Pandemie bremst den Ansturm auf Fitnessstudios noch aus.

An den Weihnachtsfeiertagen und anlässlich des Jahreswechsels wurde wieder reichlich geschlemmt – Gänsebraten, Raclette, Fondue und Co. standen in vielen Haushalten auf dem Essensplan. Hinzu kamen gemütliche Stunden auf dem Sofa. Umso größer ist bei vielen der Wunsch nach mehr Aktivität. Auf der Liste der beliebtesten Neujahrsvorsätze der Deutschen stehen Sport und eine gesunde Ernährung ganz weit oben.

Bassum/Twistringen – Da ist es kaum verwunderlich, dass die ersten Wochen im neuen Jahr für die Fitnessbranche stets zur wichtigsten Zeit des Jahres gehören. Doch die Pandemie gibt diesem Trend einen Dämpfer. Wie sich die Mitgliederzahlen entwickeln und was aktuell für Vorschriften in den Studios gelten, erzählen die Betreiber von Fitnessstudios aus Twistringen und Bassum.

In der ersten Januarwoche sei es gewohnheitsgemäß noch ruhig, sind sich die sportbegeisterten Trainer und Inhaber einig. „Es ist zwar schon voller als noch im Dezember, aber der Ansturm ist eher verhalten“, sagt etwa Jana Sauck vom Gym80 in Bassum. Einen Grund sieht sie in den verlängerten Schulferien. Ab dieser Woche erwartet sie weitere Sportinteressierte und Neulinge.

Leute sind insgesamt vorsichtiger geworden

Die Leute seien jedoch insgesamt vorsichtiger geworden. „Viele rufen an, um sich über den Ablauf und Maßnahmen zu informieren“, berichtet Sauck, die sich für das Verständnis und die Rücksichtnahme der Sportlerinnen und Sportler in ihrem Studio an der Eschenhäuser Straße bedankt. „Es ist wichtig, die Maßnahmen einzuhalten, damit unsere Mitarbeiter und Mitglieder gesund bleiben.“

Es sei nicht nur die sportliche Aktivität selbst, sondern die Gemeinschaft und der Austausch mit Gleichgesinnten, der ins Fitnessstudio locke, weiß Jana Sauck. „Uns ist wichtig, dass unsere Mitglieder fit und gesund sind. Das ist insbesondere in der aktuellen Situation wichtig.“ „Wir haben reichlich Kapazitäten und halten das komplette Fitnessangebot vor“, erläutert die Mitinhaberin des Gym80. Für den Fall, dass es erneut einen Lockdown geben sollte, sind neue Videos für die Internetseite geplant. Das habe bei der mehrmonatigen Zwangspause im vergangenen Jahr gut funktioniert, erinnert sich Sauck.

Investitionen ins Hygienekonzept

„Das war eine harte Zeit. Aber wir bleiben positiv, weil wir Fitness einfach lieben“, hofft sie auf bessere Zeiten. „Der Winter wird noch mal hart, aber ich rechne damit, dass im Frühjahr wieder mehr möglich ist.“

Das sogenannte Smartgym Easyfitness in Bassum hat Ende 2020 sogar im Lockdown eröffnet. „Es war und ist eine schwierige Zeit“, sagt Fabian Humpich. Der Clubmanager der Easyfitness-Studios in Bassum und Oyten verweist auf die Investitionen ins Hygienekonzept. „Wir sind weiterhin für unsere Kunden da“, macht er deutlich.

Blick ins Smartgym Easyfitness in Bassum.

Humpich weiß, dass der Januar im Normalfall der stärkste Monat für die Branche ist. „Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, mit dem Training zu starten“, lädt er zu einem Besuch ein. „Der Bedarf und die Lust sind bei den Menschen vorhanden. Und Sport stärkt das Immunsystem“, sagt Humpich und macht auf spezielle Angebote zum Jahresbeginn aufmerksam.

Neukunden sind noch verhalten

Das Bassumer Smartgym an der Sulinger Straße hat an 365 Tagen im Jahr geöffnet. Aufgrund der langen und flexiblen Trainingszeiten, das Training ist täglich von 5 bis 0 Uhr möglich, sei das Microstudio auch nie übermäßig voll, sagt Humpich mit Blick auf den erforderlichen Abstand zu anderen Trainierenden an den Geräten.

„Wir merken, dass die Leute trainieren wollen. Aber Neukunden sind noch verhalten“, sagt Frank Hömer vom aktiv & vital-Gesundheitszentrum in Twistringen. Es war durch wechselnde Vorschriften seitens der Regierung laut Hömer ein ständiges Auf und Ab – dadurch seien einige noch skeptisch und zurückhaltend. „Wir hoffen, dass es jetzt erst einmal beständig weitergeht.“

Trainierende ziehen gut mit

Die Trainierenden würden gut mitziehen, indem sie auf den Abstand achten, ihre Geräte desinfizieren und außerhalb der Trainingsfläche wie vorgeschrieben eine FFP2-Maske tragen. Hömer freut sich aber schon darauf, den Sportlern wieder ohne Maske gegenüberstehen zu können, sobald das wieder möglich ist.

„Es sind andere Zeiten“, ist sich auch Jana Sauck über Ängste und Unsicherheiten der Fitnessstudiobesucher bewusst. Daher müsse man auf Wünsche reagieren. Zuletzt hatten die Betreiber des Gym80 ihre Verträge angepasst. „Die neuen Mitgliedschaften sind monatlich kündbar“, sagt Sauck.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Drei Schließungen in der Diepholzer Innenstadt

Drei Schließungen in der Diepholzer Innenstadt

Drei Schließungen in der Diepholzer Innenstadt
Schleifstaub gerät frühmorgens in Brand

Schleifstaub gerät frühmorgens in Brand

Schleifstaub gerät frühmorgens in Brand
Pressewart, Wettbewerber und Schiedsrichter: Cord Brinker scheidet nach 47 Jahren aus dem Feuerwehrdienst aus

Pressewart, Wettbewerber und Schiedsrichter: Cord Brinker scheidet nach 47 Jahren aus dem Feuerwehrdienst aus

Pressewart, Wettbewerber und Schiedsrichter: Cord Brinker scheidet nach 47 Jahren aus dem Feuerwehrdienst aus
Weg zur KGS soll sicherer werden

Weg zur KGS soll sicherer werden

Weg zur KGS soll sicherer werden

Kommentare