Musik und Wein geht am 8. September im Vorwerk in die zweite Runde

Wein, Wein und Gesang

Claus Ulbricht und Berthold Kollschen vom Kulturforum freuen sich auf beide Bestandteile von „Musik und Wein“. - Foto: Schiermeyer

Bassum - Von Ute Schiermeyer. Viele Weinfreunde aus Bassum und der Umgebung dürften diesen Termin sehnsüchtig erwarten: Die Veranstaltung „Musik und Wein“ des Kulturforums Bassum geht in die zweite Runde. Am 8. September werden bei leichter Unterhaltungsmusik wieder erlesene Weine verkostet.

Schon gleich nach der ersten Veranstaltung im Juni vergangenen Jahres war den Freunden edler Tropfen klar: Das muss wiederholt werden! Claus Ulbricht vom Kulturforum Bassum schwärmt: „Musik und Wein ist im letzten Jahr außerordentlich gut angenommen worden.“ Eine Fortsetzung hätten nicht zuletzt auch viele Besucher gewünscht.

Nachdem man 2015 eine französische Weinreise gemacht habe, liege in diesem Jahr die Konzentration auf den wunderbaren Weinbaugebieten Deutschlands, so Ulbrich. Hier habe man die vier wichtigsten Gebiete herausgenommen und so werde es eine Verkostung in vier Akten geben.

Auch dieses Mal wird Klaus Peper vom renommierten Bremer Weinhaus Ludwig von Kapff durch den Abend führen. Nach einer allgemeinen Darstellung des deutschen Weinbaus stellt er im ersten Akt das Gebiet Rheingau vor, die Hochburg des Rieslings. Es folgt das Moselgebiet, zu dem auch Saar und Ruwer zählen. Peper stellt berühmte und bedeutende Weingüter vor. Die Anbaugebiete Rheinhessen und Pfalz runden die Weinprobe ab. Beide Weingebiete sind für ihre Burgundersorten bekannt. Zu jedem der vier Anbaugebiete werden fünf Weine vorgestellt und verkostet. Weinberater Klaus Peper wird auch Zeit für Erklärungen und Zwischenfragen haben.

Musikalisch begleitet das Trio Sax und Schmalz den Abend. Swing, Bossa Nova, Walzer, Tango, Rock'n'Roll oder nostalgische Schlager stehen auf dem Programm. „Wer sie einmal gehört hat, wird zum Wiederholungstäter“, versprechen die Veranstalter. Das „Dreimanntrio der besonderen Art“ besteht aus Penny Penski an der Gitarre, Jan Fritsch an Klarinette und Saxophon, sowie David Jehn am Kontrabass.

Los geht es am 8. September um 19.15 Uhr, Einlass ist ab 18.30 Uhr. Die Karten für „Musik und Wein“ gibt es für 15 Euro ab sofort im Bürgerservice der Stadt Bassum, bei „Papier und Tinte“ in der Bahnhofstraße oder bei den Nordwestticket- Verkaufsstellen, etwa in den Geschäftsstellen der Kreiszeitung. An der Abendkasse beträgt der Eintrittspreis 18 Euro.

Mehr zum Thema:

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Riesenjubel in Grün-Weiß

Riesenjubel in Grün-Weiß

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Meistgelesene Artikel

Auch Sitzen kann eine körperliche Belastung sein

Auch Sitzen kann eine körperliche Belastung sein

Betrunken in den Vorgarten

Betrunken in den Vorgarten

Sirenenalarm in Kirchweyhe - Mülleimer fängt Feuer

Sirenenalarm in Kirchweyhe - Mülleimer fängt Feuer

„Ein Grottenolm ist klüger“

„Ein Grottenolm ist klüger“

Kommentare