Vorstandsteam sucht weitere Fahrer

Bürgerbus: Läuft und läuft und läuft

+
Fahrgäste können von 7.45 bis 18.15 Uhr den Bürgerbus nutzen.

Bassum - Von Frauke Albrecht. „Läuft!“ Thorsten Runge, Vorsitzender des Bassumer Bürgerbusvereins, ist zufrieden. „Wenn ich Bilanz ziehen soll, würde ich sagen, der Bus (VW) fährt so vor sich hin.“ Ein Erfolgsprojekt. Einzig Fahrer werden nach wie vor gesucht.

„Das Schöne ist, dass sich alle Fahrer ihrer Verantwortung bewusst sind“, freut sich Runge und lobt das „tolle Team“. „Alle wissen: ,Wir müssen fahren!‘“ Und das klappt. Ausfälle regelt das Team untereinander. Der Vorstand müsse kaum eingreifen.

Einmal erst musste eine Fahrt abgebrochen werden. „Da war Sturm“, erinnert sich der stellvertretende Vorsitzende Dietmar Hübner. Selbst an dem Tag sei der Fahrer bereits auf der Straße gewesen. Auch Schneetreiben habe das Team bisher nicht aufhalten können. Der Bürgerbus sei zuverlässig. „Und das erwarten die Fahrgäste auch“, weiß Runge.

79800 Fahrgäste

seit Februar 2008

Seit siebeneinhalb Jahren sorgt das Team des Vereins dafür, dass die Einwohner der Ortschaften mobil sind. „Wir haben bisher 79800 Fahrgäste befördert“, so Runge. Eine zufriedenstellende Zahl. Allein in diesem Jahr seien 8500 Gäste mitgefahren.

„Wir müssen unsere Fahrgastzahlen einmal im Monat dem Verkehrsverbund Bremen Niedersachsen (VBN) melden“, erzählt der Vorsitzende. Die Rückmeldungen von dort seien positiv.

Das Fahrer-Team besteht aus 20 Personen. In Kürze kommt ein weiterer hinzu. „Er ist noch in der Ausbildung“, freut sich Hübner über Verstärkung. Gefahren wird im Drei-Schichtbetrieb von morgens um 7.45 Uhr bis abends um 18.15 Uhr.

„Es gibt vier Strecken. Jede Tour wird viermal am Tag angefahren. Mehr ist nicht drin“, sagt Runge. Eine Ausweitung in die Abendstunden lehnen die Fahrer ab. „Es sind alles Ehrenamtliche. Und die freuen sich, abends zu Hause zu sein“, weiß Runge. „Außerdem ist in Bassum abends nichts los. Das wird nicht nachgefragt“, ist Hübner überzeugt. Woran die Fahrer allerdings schon einmal gedacht haben, ist, abends eine Schnellroute von Nordwohlde nach Bassum anzubieten. Runge: „Unsere letzte Tour endet in Nordwohlde. Dann fahren wir leer über die B51 nach Bassum zurück zur Garage.“ Auf dem Weg dorthin könnten die Fahrer Gäste mitnehmen – ohne Halt. „Wenn die Sporthalle fertiggestellt ist, könnte das für einige Sportler interessant sein“, vermutet Hübner. Bei Bedarf sollten sich Interessierte beim Verein melden.

Fahren vier Routen

vier Mal am Tag

Der Bürgerbus deckt fast alle Ortschaften ab: Neubruchhausen sei zahlenmäßig die beste Route, gefolgt von Nordwohlde, Bramstedt und Helldiek, Ringmar und Wedehorn würden nicht angefahren. Hübner erinnert sich: „Ringmar war ganz zu Anfang im Streckennetz, wurde aber nicht nachgefragt. Das hat nur Kilometer gefressen.“

Ebenso wurde überlegt, ob eine Verknüpfung mit anderen Bürgerbusvereinen Sinn macht. So eine Schnittstelle könnte beispielsweise in Pestinghausen eingerichtet werden. Bassumer könnten von dort nach Syke und Syker nach Bassum gelangen. Diese Idee sei noch nicht zu Ende gedacht worden.

Der Bürgerbus finanziert sich durch Spenden, hauptsächlich von der Kreissparkasse und der Avacon. „Die Fahrkarten decken gerade mal die Tankrechnung“, erklärt Runge. Die Stadt stellt für alle Fälle jährlich 8000 Euro bereit. Die Summe musste aber nicht jedes Jahr abgerufen werden.

Wer den Verein unterstützen oder sich dem Fahrerteam anschließen möchte, kann sich jederzeit an Thorsten Runge werden. Die Fahrer sollten teamfähig sein, gerne Auto fahren und den Führerschein B besitzen. Die Kosten für den Personenbeförderungsschein übernimmt der Verein.

Weitere Informationen erteilt der Vorsitzende Thorsten Runge unter Tel. 04241/5591 oder thorstenrunge@t-online.de

www.buergerbus-bassum.de

Mehr zum Thema:

Jeep Compass: Der kleine Häuptling sucht einen neuen Kurs

Jeep Compass: Der kleine Häuptling sucht einen neuen Kurs

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Meistgelesene Artikel

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare