Mehr als 100 Aussteller kommen

Vorbereitungen für die Regionamesse Aktiba laufen auf Hochtouren

+
Auch für die Kleinen gibt es auf der Aktiba viel zu erleben. 

Bassum - So richtig zugetraut habe man es den Bassumern nicht, eine eigene Messe auf die Beine zu stellen, erinnert sich Klaus-Dieter Sprenger. Als er und ein paar Mitstreiter im Jahr 2000 die Idee äußerten, gab es Bemerkungen wie: „Das schafft ihr nicht“. Aber sie schafften es doch, und in diesem Jahr feiert die Aktiba bereits ihren sechsten Geburtstag. Vom 20. bis 22. April präsentieren sich wieder zahlreiche Aussteller aus verschiedenen Branchen auf der Kartbahn in Bassum.

„Knapp über 100 haben sich bereits angemeldet“, berichtet Alena Grützmacher von der Wirtschaftsförderung der Stadt Bassum. Aber ein paar Plätze sind auch noch frei. Wer Interesse hat, könne sich gern bei ihr unter Telefon 04241/84 60 melden.

Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Der Anzeigenkatalog ist fertig und auch das Bühnen-Programm steht fest. Modenschauen, Zumba- und Tanzgruppen sowie ein Frühschoppen mit der School-House-Seven-Band warten auf die Gäste. Am Samstagabend laden Jan Lüdeke (Gasthaus Zum Hombachtal) und Oliver Launer zur Infinity-Revival-Party, bei der zu der Musik der 80er- und 90er-Jahre kräftig getanzt werden soll. Als Moderatoren führen Jürgen Schäfer und Heino Schlottmann über die Messe.

„Bunter Mix“ der Branchen

Eine Neuerung ist der Standort des Veranstaltungszelts, das nun auf der rechten Seite, statt in der Mitte aufgebaut wird. „So kommt man als Erstes dort rein“, erklärt Sprenger. Die Kartbahn bleibe Heimat der Aktiba weil sie mit ihren asphaltierten Wegen optimale Bedingungen biete.

Stolz ist Sprenger besonders auf den „bunten Mix“ der Branchen. „Es kommen auch produzierende Firmen aus Bassum, die aber nicht unbedingt Kunden vor Ort haben, wie die Stelter Zahnradfabrik und KMH Kammann Metallbau. Sie nehmen teil, um sich als Arbeitgeber zu präsentieren und solidarisieren sich auf diese Weise auch mit Bassum.“ Etwa Dreiviertel der Aussteller kämen aus dem Ort, die übrigen gesellen sich unter anderem aus Twistringen, Syke, Sulingen oder Ehrenburg dazu.

Qualität und Leistungsbereitschaft in Bassum

Durch die Regionalmesse könne man zeigen, wie hoch die Qualität und Leistungsbereitschaft in Bassum sei. Die Idee, die anfangs hauptsächlich Skepsis hervorgerufen hat, sei inzwischen ein Markenzeichen geworden. Die Aktiba zeichne sich durch die große Individualität der Stände und die Liebe zum Detail aus. „Selbst Aussteller mit großer Messe-Erfahrung sagen: ,Es ist wirklich toll bei euch’“, berichtet Sprenger, der auch die familiäre Atmosphäre sehr schätzt. 

„Dank der tollen Zusammenarbeit von Stadt, Bauhof und dem Orga-Team ist die Aktiba ein Aushängeschild geworden.“ Sprenger hofft, dass wieder zwischen 13 000 bis 15.000 Besucher den Weg zur Kartbahn finden, und die Aussteller für ihren finanziellen und arbeitstechnischen Aufwand mit Aufträgen entlohnt werden. Der Eintritt kostet drei Euro, Kinder zahlen die Hälfte. - juk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

„Tag der offenen Tür“ im Industriegebiet Nord 

„Tag der offenen Tür“ im Industriegebiet Nord 

Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen

Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen

Außenminister Maas besucht KZ-Gedenkstätte Auschwitz

Außenminister Maas besucht KZ-Gedenkstätte Auschwitz

Reload 2018 - der Aufbau des Festivals läuft

Reload 2018 - der Aufbau des Festivals läuft

Meistgelesene Artikel

„Tag des Motorsports“ lockt mehr als 6 000 Besucher

„Tag des Motorsports“ lockt mehr als 6 000 Besucher

Gourmetfestival-Premiere: „Hammer, Hammer, Hammer!“

Gourmetfestival-Premiere: „Hammer, Hammer, Hammer!“

Drei tolle Tage in Sulingen

Drei tolle Tage in Sulingen

Bürgermeister schickt sich selbst auf die Strecke

Bürgermeister schickt sich selbst auf die Strecke

Kommentare