1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Bassum

Kreyenhop‘s wird dem Erdboden gleich gemacht

Erstellt:

Von: Anika Seebacher

Kommentare

Das Ende einer Ära: Kreyenhop’s wird abgerissen. Dort sollen Wohneinheiten entstehen. Aufnahme von Anfang Februar 2022
Das Ende einer Ära: Kreyenhop’s in Neubruchhausen wird abgerissen. Dort sollen Wohneinheiten entstehen. © Seebacher

Neubruchhausen – Ob feiern oder gemütlich essen – die Gaststätte Kreyenhop’s in Neubruchhausen war stets ein beliebter Anlauf- und Treffpunkt. Doch das ist nun vorbei: Schon bald rücken schwere Maschinen an, um das Traditionsgasthaus dem Erdboden gleich zu machen. Eigentümer Andree Meyer bestätigt auf Nachfrage, dass er sich von einem seiner Betriebe trennt. „Gerade laufen die Entkernungsarbeiten“, sagt er mit Blick auf den Container vor dem Eingang.

Seit Dezember komplett geschlossen

Mit Corona begannen schwierige Zeiten. Seit vergangenem November hatte Kreyenhop’s weitestgehend geschlossen. „Anfangs lief das Tagesgeschäft noch und wir haben den Imbiss in Gang gehalten“, sagt Meyer. Doch mit Einführung der 2G-plus-Regel fiel Anfang Dezember der Entschluss, „bis auf Weiteres zu schließen“. So ist es auch noch auf der Internetseite zu lesen. Allerdings werden weder der Imbiss noch der Saalbetrieb jemals wieder öffnen. Die Grundidee zum Verkauf habe er seit dem zurückliegenden Jahr mit sich herumgetragen. „Durch die Pandemie hat sich das Ganze beschleunigt“, so Meyer.

Ortsvorsteher Wisloh erinnert sich

Am Ortseingang von Neubruchhausen, von Bassum kommend, wird somit Platz für drei Doppelhäuser geschaffen. Die Grundstücke, die mit dem Abriss frei werden, will der ortsansässige Gastronom verkaufen. „Ein Immobilienbüro schreibt die Bauflächen aus“, sagt Meyer zur Dorfentwicklung, die mit den sechs geplanten Wohneinheiten an der Hauptstraße vorangetrieben wird. „Es ist eine positive Entwicklung für den Ort, wenn an dieser Stelle schnell etwas Neues entsteht“, meint Ortsvorsteher Werner Wisloh. Dennoch bedauert er den bevorstehenden Abriss des Traditionshauses. Er erinnert sich noch gut an die Zeiten, als etwa der TSV Neubruchhausen den Saal für seine Aktivitäten nutzte. „Früher wurde dort geturnt oder die Fußballer haben sich im Gasthaus umgezogen“, weiß Wisloh, der selbst als Jugendlicher diverse Stunden bei Kreyenhop’s verbrachte. „Nach den Fußballspielen haben wir dort gefeiert. Auch die Blau-Gelbe Nacht war stets legendär“, blickt der Ortsvorsteher nostalgisch zurück. Die aktuelle Entwicklung kam aus seiner Sicht nicht überraschend: „Das hat sich abgezeichnet.“

Mit dem Gasthaus verschwindet auch ein Stück von der Geschichte Neubruchhausens. Denn in der „Kreyenhop’schen Schankwirtschaft“ wurde 1884 nicht nur der Neubruchhäuser Schützenverein gegründet. Unzählige Familienfeiern, Silvester-, Weihnachts- und andere Bälle lockten stets zahlreiche Gäste in die Ortschaft.

Über die Ortsgrenzen hinaus bekannt

Der Familie Meyer gehörte das Gasthaus seit 1977. „Da hat meine Familie das Haus gekauft, betrieben haben wir es seit 1979“, erinnert sich Andree Meyer. Insbesondere der jüngren Generation bleibt Kreyenhop’s vermutlich aufgrund der legendären Abifeten im Gedächtnis. Aber auch für die kultige Gaststube und den Imbiss mit seinen Gyrosspezialitäten war Kreyenhop’s bis über die Grenzen Neubruchhausens bekannt.

Auch interessant

Kommentare