Britta Gansberg veröffentlicht Kinderbuch über die Tierwelt im Garten

Superhelden im Mini-Format

Britta Gansberg an dem Ort, der auch Schauplatz ihres Buches ist: ihr eigener Garten. Foto: Julia Kreykenbohm

Bassum - Von Julia Kreykenbohm. Schnecki und Kelly machen sich Sorgen. Die Weinbergschnecke und die Kellerassel merken, dass immer mehr kleine Lebewesen aus der Natur verschwinden. Aber warum ist das so? „Wieso mögen die Menschen uns nicht?“, fragen sie sich. Vielleicht würden die Menschen achtsamer und liebevoller mit ihnen und ihren krabbeligen Freunden umgehen, wenn sie sie besser kennenlernen und merken würden, wie außergewöhnlich und nützlich sie sind?

Der Entschluss steht fest: Schnecki und Kelly wollen ein Buch für Kinder schreiben – schließlich sind das die Erwachsenen von morgen. Doch weder können sie schreiben, noch Bilder machen. Wie praktisch, dass sie im Garten von Britta Gansberg wohnen! Die beherrscht nämlich beides und erklärt sich sofort bereit, die beiden Freunde bei ihrem Vorhaben als „Ghostwriterin“ zu unterstützen.

Gansberg strahlt, während sie in „Auf Entdeckungsreise im Garten mit Schnecki und Kelly“ blättert. Es ist ihr erstes Buch. Die Idee entstand wohl bei der Arbeit in ihrem Garten, glaubt die Bassumerin. „Ich finde das ganze Leben dort so toll. Ich bringe es auch meinen Kindern näher und wollte es so gern noch mehr Kindern vorstellen.“ Das Werk sollte aber kein reines Sachbuch sein, nicht belehrend, sondern anschaulich und vor allem unterhaltsam. „Die Kinder sollen Spaß damit haben, so wie ich ihn beim Schreiben hatte.“

Zwei Jahre hat Gansberg daran gearbeitet, alles zunächst handschriftlich festgehalten. Und obwohl es eine Kindergeschichte ist, steckt viel Recherche in dem Buch. Gansberg zeigt zwei dicke Ordner voller Artikel und Notizen, aus denen sie Informationen über die Tierwelt gewonnen hat.

Die beiden Protagonisten in dem Buch gibt es übrigens wirklich. Schnecki und Kelly leben in Gansbergs Garten und möchten den Lesern all die übrigen Bewohner vorstellen. Insgesamt finden sich auf 41 Seiten 20 Tiere, die jeder auch in seinem Garten finden kann. Regenwürmer, Wespen, Ameisen oder Hummeln. Jedes Tier hat Gansberg selber in ihrem Garten abgelichtet. Das war nicht immer leicht. Denn während Schnecki leicht zu fotografieren war, stellten die schnell wegwuselnden Kellerasseln eine Herausforderung dar. Aber am Ende bekam die Bassumerin sie alle vor die Linse.

Kelly, der ziemlich schlau ist, führt Schnecki und die Leser herum und stellt seine vielen Nachbarn im Garten vor, erzählt, wo sie leben, wovon sie sich ernähren, wie groß sie sind und welche besonderen Eigenschaften sie haben. So ist Schnecki zum Beispiel ziemlich verblüfft, als sie erfährt, dass ein Regenwurm bei Gefahr sein Hinterteil abschnüren oder das 50-fache seines eigenen Körpergewichts tragen kann. Ein echter Superheld!

Hilfe hat Gansberg von Florian Scheiba vom Naturschutzbund in Bremen bekommen. Der hat sich noch mal ihre Bilder angeschaut und die Bassumerin lernte auf diese Weise noch das eine oder andere dazu: „Ich dachte einmal, ich hätte eine zweifarbige Assel gefunden. Dabei häutete sie sich gerade“, erinnert sich Gansberg und lacht. Manuela Gerke von der Grundschule Mittelstraße habe ihren Text gegengelesen, und ihre eigene Familie stand bei jedem Kapitel als aufmerksames Versuchs-Publikum zur Verfügung.

„Es ist eine in sich geschlossene Geschichte, doch jedes Kapitel kann auch für sich stehen“, sagt Gansberg. Sie hofft, die Kinder mit dem Buch für die Tierwelt zu sensibilisieren, damit sie vernünftig mit ihr umgehen. „Was passiert, wenn sich einer von uns im Haus der Menschen verirrt?“, will Schnecki beispielsweise wissen. Kelly erzählt von dem Insektenfänger, der es möglich macht, kleine Tiere unbeschadet aus dem Haus zu tragen. „Die Kinder erfahren, dass sie nicht gleich auf alles draufhauen müssen, was krabbelt“, so Gansberg. Stattdessen wünscht sie sich, dass die Kleinen Lust bekommen, raus zu gehen und die Tiere zu entdecken.

Gesponsert wird das Buch von der Avacon. Die Mediengruppe Kreiszeitung unterstützt den Verkauf. Das Buch ist erhältlich in den Geschäftsstellen der Zeitung, im Bürgerservice sowie im Kreismuseum. Es ist für Kinder ab sechs Jahren geeignet. „Wenn sie möchten, können sie Kelly und Schnecki auch Briefe schreiben“, verrät Gansberg und zeigt den Aufkleber auf ihrem Briefkasten, der verrät, dass die Post in jedem Fall ankommt.

Lesung mit Bastelnachmittag

Die Kreiszeitung lädt zu einer Lesung mit Britta Gasberg mit Bastelnachmittag ein. Am Freitag, 22. November, beginnt die Lesung um 15 Uhr im Verlagshaus Syke, Am Ristedter Weg 17. Danach bietet „Kunst & Kreativ“ aus Barrien allen Kindern die Möglichkeit, gegen Zahlung eines kleinen Beitrags, Steine zu bemalen und Weihnachtliches zu basteln. Sitzkissen für den Boden sollten mitgebracht werden. Um eine Anmeldung unter 04242 / 58467 oder buecher@kreiszeitung.de wird gebeten. Bücher liegen zum Kauf für 15,95 Euro aus. Mit freundlichen Grüßen

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Ein Toter und 15 Verletzte nach Explosion in Wohnblock

Ein Toter und 15 Verletzte nach Explosion in Wohnblock

Selbstversuch: Reporterin fällt ihre erste Buche

Selbstversuch: Reporterin fällt ihre erste Buche

Verabschiedung des Verdener Redaktionsleiters Volkmar Koy in den Ruhestand

Verabschiedung des Verdener Redaktionsleiters Volkmar Koy in den Ruhestand

Wie werde ich Reifenmechaniker/in?

Wie werde ich Reifenmechaniker/in?

Meistgelesene Artikel

10.000-Euro-Spende aus Bassum: Auf Bericht folgt Shitstorm 2.0

10.000-Euro-Spende aus Bassum: Auf Bericht folgt Shitstorm 2.0

Audi-Fahrerin kollidiert beim Überholen mit Gegenverkehr - vier Verletzte

Audi-Fahrerin kollidiert beim Überholen mit Gegenverkehr - vier Verletzte

Auto fährt Schulkind an - Unbekannter flüchtet vom Unfallort

Auto fährt Schulkind an - Unbekannter flüchtet vom Unfallort

Mehrere Beißattacken erlebt: Wenn nicht angeleinte Hunde zum Problem werden

Mehrere Beißattacken erlebt: Wenn nicht angeleinte Hunde zum Problem werden

Kommentare