Stimmungsvoller Bassumer Advent auf dem Kirchengelände

Sterne weisen den Weg

+
Dichtes Gedränge im Zelt der Hobbykünstler.

Bassum - Von Heiner Büntemeyer. Zwei leuchtende Sternenreihen wiesen den Besuchern den Weg zum Eingang in den Stiftshof, wo am Wochenende der Bassumer Adventsmarkt veranstaltet wurde. Dezente Musik aus den Lautsprechern, ein Lagerfeuer mit Kindern drumherum, die dort ihre Stockbrote backten, das Fachwerkensemble und die Kirche mit dem wuchtigen Kirchturm sorgten für eine wunderschöne Kulisse.

Zahlreiche Buden säumten den kleinen Platz, und in der Mitte bot ein erleuchtetes Zelt Schutz vor möglichen Wetterkapriolen. Dort boten Stehtische Besuchern die Möglichkeit, miteinander zu klönen, Speisen und Getränke zu verzehren und dabei einen Blick auf die vielen Menschen an den Ständen ringsum zu werfen.

Glühwein und heiße Schokolade, mit und ohne „Umdrehungen“, waren gefragt. Der „Lions-Club“ hatte dafür einen Stand eingerichtet, aber auch Met war im Angebot. Den servierten mittelalterlich gekleidete „Bovelzümpftler“ an ihrer Hütte neben dem Eingang zum Gemeindehaus. Im Gemeindesaal waren alle Plätze besetzt durch Kunsthandwerker, die zahlreiche textile Erzeugnisse mitgebracht hatten. Auch Bücher gab es, und im „Eine-Welt“-Laden konnten die Besucher fair gehandelte Produkte aus Südamerika und Afrika erstehen. Nahe der Kirche hatten weitere Anbieter im Kunsthandwerkerzelt einen warmen Platz gefunden.

Beliebt ist der Bassumer Adventsmarkt vor allem durch die gelungene Kombination von Marktplatz und Kirche, denn die Stiftskirche beteiligte sich mit einem eigenen Programm am Marktgeschehen. In der Kirche gab es die sehenswerte Kunstausstellung „Lenk deinen Schritt engelwärts“ mit einem eindrucksvollen in Laub gebetteten „Schlafenden Engel“ und weiteren Skulpturen und Bildern.

Weihnachtsmarkt an der Bassumer Stiftskirche

In einer Ecke bastelten Kinder unter Anleitung Adventsengel, und dann gab es noch jede Menge Musik. Die Bassumer Chöre sangen beim traditionellen Adventskonzert in einer voll besetzten Kirche.

Die Bläsergruppe der „Mauritius-Musikschule“ eröffnete das Programm mit dem bei Kindern längst zum Weihnachtshit gewordenen „In der Weihnachtsbäckerei“.

Erstmals waren auch die „Rainbow Gospelsinger“ beim Adventskonzert dabei. Sie sorgten mit gepfiffenen Passagen bei „Rudolph, the red-nosed Reindeer“ und einer „Christmas Samba“ für neue Töne und frische Rhythmen.

Als Solistin sang Petra Klussmann die „Christnachthymne“. Mit dabei waren wieder der MGV „Liedertafel“, der gemischte Chor Bramstedt, der Bassumer Chor von 1881 sowie der Gemischte Chor Bassum. Beendet wurde dieses Konzert mit dem gemeinsam von allen Beteiligten gesungenen „Fröhliche Weihnacht“. Kurzfristig musste der gemischte Chor Neubruchhausen seine Teilnahme absagen.

Während beim Adventskonzert Musik zum Zuhören geboten wurde, durften die Besucher am Sonntag viele bekannte Advents- und Weihnachtslieder selbst mitsingen. An diesem Nachmittag traten auch der Posaunenchor und mehrere junge Nachwuchsmusiker in der Kirche auf.

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Kommentare