Ein Zeichen für Europa

Schülerinnen eröffnen als Stelzenläufer die Stelle di Notte der Piazzetta

+
In nur zwei Wochen um rund 30 Zentimeter gewachsen (v.l.): Emely, Mirjam, Daniela Franzen, Ann-Kathrin und Kaela.

Bassum - Von Luka Spahr. „Kann es sein, dass wir alles mit Gaffer machen?“, fragt Ann-Kathrin und muss lachen. „Mit Gaffer und Kabelbindern“, fügt Daniela grinsend hinzu. Sätze wie sie in einem Horrorfilm oder unter nicht ganz so professionellen Bauarbeitern fallen könnten. Doch in der Bassumer Freudenburg geht es an diesem Donnerstagnachmittag um etwas komplett anderes. Es geht um Stelzen und darum, wie sich diese am besten am Bein befestigen lassen. Mirjam, Kaela, Emely und Ann-Kathrin werden am Samstag das Varieté-Programm im Rahmen der Piazzetta eröffnen. Daniela Franzen und Marcello Monaco machen dazu einen Crash-Kurs im Stelzenlaufen mit ihnen.

Nur an zwei Wochenenden haben sich die vier Schülerinnen mit den beiden Organisatoren der Piazzetta getroffen. Auf Stelzen hatte zu diesem Zeitpunkt noch keiner von ihnen gestanden. „Es musste ziemlich schnell gehen“, erinnert sich Marcello Monaco. Deswegen unterstützt er Franzen auch bei der Vorbereitung. In diesem Fall als Stelzeninstallateur, Aufhelfer und DJ. Als alle vier stehen, ist Monaco begeistert. „Wow, die sind total elegant, die Damen hier“, freut er sich. Franzen hat sich nicht nur eine kleine Choreografie ausgedacht, die sie gemeinsam mit den Schülerinnen in der Konzertmuschel bei Varieté-Show aufführen möchte. Passend zum Motto hat sie auch Kostüme gebastelt: Lange blaue Kleider und Hosen. Dazu eine gewaltige Flagge mit gelben Sternen. Es geht um die Europäische Union. Monaco, der als künstlerischer Leiter des Straßentheaterfestivals fungiert, erklärt, die Stelzenläufer sollen die Flagge auseinanderreißen und danach wieder zusammensetzen. Es soll um Zusammenhalt und die europäische Gemeinschaft gehen. Und natürlich auch ein bisschen um den Brexit, ergänzt Franzen.

Das Thema war es damals übrigens nicht unbedingt, was die Schülerinnen dazu bewegt hat, an der Aktion teilzunehmen. Unter Mithilfe der Stadt leitete das Orga-Team einen Aufruf an alle Bassumer Schulen weiter, sich an der Aufführung zu beteiligen. Daraufhin meldeten sich Mirjam, Emely und Ann-Kathrin von der OBS und Kaela von der Prinzhöfte-Schule bei Monaco und Franzen. Einigen von ihnen war die Piazzetta auch schon gut bekannt. Kaela berichtet, wie sie im vorletzten Jahr bereits an der Müll-Modenschau teilgenommen habe. Dort wurden aus Weggeworfenem Kostüme kreiert. Als sie dieses Jahr von dem Aufruf zum Stelzenlauf gehört habe, sei sie super glücklich gewesen, wieder auf der Piazzetta mitwirken zu können, erzählt die 11-Jährige.

Ein Video der letzten Probe wird geguckt.

Zuhause übten sie und ihre Mitstreiterinnen in den letzten Tagen dann intensiv. Mit Erfolg, wie sich bei der Generalprobe bestaunen lässt. Hinfallen tut keiner mehr. Knieschoner tragen sie zur Sicherheit aber trotzdem. Das Laufen sei immerhin auch sehr anstrengend, so Ann-Kathrin.

Dass es so gut klappt, freut Franzen und Monaco sehr. Das mit den Stelzen sei am Anfang erst mal nur eine Idee gewesen, berichten sie. Keiner konnte ja ahnen, wie gut oder schlecht die Schülerinnen sich auf den Stelzen machen würden. Jetzt steht Monaco lächelnd am Rand, während die Fünf über die Bühne stelzen. Sie hätten „gut und schnell gelernt“, so der Organisator, der selbst auch schon ein paar mal auf den Holzgerüsten stand.

Diese sind übrigens extra für den Anlass hergestellte Maßanfertigungen nach einem Konzept von Daniela Franzen. Die vier Mädchen trugen am Ende noch ihren Teil dazu bei, indem sie alte Schuhe von sich auf die Holzstege nagelten. Jetzt müssen sie nur noch hineinschlüpfen, die Beine fixieren und los geht es.

Den Stelzenläufern geht es auch um das Thema Europa.

Die Probe besteht wenige Tage vor der großen Aufführungen vor allem aus Wiederholen, Wiederholen, Wiederholen. Immer wieder geht Franzen mit den Mädchen die Choreografie durch. Diese sind engagiert bei der Sache. Als die Choreografin erzählt, dass sie die Aktion gerne nächstes Jahr wiederholen würde, sind die vier Schülerinnen begeistert. Alle sagen gleich, dass sie wieder dabei sein wollen. Quasi als Expertinnen. Die Stelzen könnten dabei aber gerne bleiben, wie sie sind. Höher müssen sie erst mal nicht sein, so die Mädchen. Ann-Kathrin erzählt dann aber doch, wie ihre Eltern ihr schon versprochen haben, dass es für sie bald eigene Stelzen gibt, die sogar noch ein bisschen höher seien.

Dann gibt Monaco plötzlich ein Zeichen und alle sind konzentriert. Als die Musik startet, kommen die fünf Stelzenläuferinnen auf die Bühne. Mit dabei: die große Fahne, und blaue Tücher. Wie genau die Performance aussieht, sollte sich am besten jeder selbst ab 20.30 Uhr am Samstag anschauen.

Aufregung ist bei den vier Nachwuchs-Künstlerinnen an diesem Tag übrigens kaum zu spüren. Ein wenig kribbelig sind sie aber schon. Dabei schwingt auch die Hoffnung mit, dass vielleicht nicht ganz so viele ihrer Klassenkameraden der Aufführung beiwohnen. Dann würde die Aufregung nämlich vielleicht doch noch ein wenig mehr ansteigen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: Joe Bryant und sein Weserstadion aus Lego

Fotostrecke: Joe Bryant und sein Weserstadion aus Lego

Freiburger Gruppenvergewaltigung: elf Angeklagte vor Gericht

Freiburger Gruppenvergewaltigung: elf Angeklagte vor Gericht

Die Vielfalt der Aquafitness entdecken

Die Vielfalt der Aquafitness entdecken

Sommerkonzert der Marion-Blumenthal-Oberschule Hoya

Sommerkonzert der Marion-Blumenthal-Oberschule Hoya

Meistgelesene Artikel

Hill of Dreams in den Startlöchern: kreiszeitung.de verlost Tickets

Hill of Dreams in den Startlöchern: kreiszeitung.de verlost Tickets

Unbekannter legt Giftköder aus - Hund lebensgefährlich verletzt

Unbekannter legt Giftköder aus - Hund lebensgefährlich verletzt

Tausche Büroarbeit gegen Traumjob

Tausche Büroarbeit gegen Traumjob

Kommentare