Spatenstich für die neue Mehrzweckhalle in Nordwohlde

Stadt investiert 1,7 Millionen

Spatenstich (v.l.): Hermuth Straßburg, Eike Sellmer, Christoph Lanzendörfer, Hans-Hagen Böhringer, Bürgermeister Porsch. - Foto: usm

Nordwohlde - Von Ute Schiermeyer. Zum symbolischen Spatenstich für die neue Mehrzweckhalle in Nordwohlde trafen sich am Mittwochnachmittag Bürgermeister Christian Porsch und Vertreter des Rates und der Stadt Bassum sowie Vereinsmitglieder an der Rolandstraße.

Die Fraktionsvertreter Hermuth Straßburg, Eike Sellmer, Christoph Lanzendörfer, Hans-Hagen Böhringer und Bürgermeister Porsch schnappten sich die Spaten – dort, wo mit Baggern bereits der Boden abgeschoben worden ist.

Christian Porsch lobte die rege Beteiligung an der Aktion und betonte, dass man daran ersehen könne, wie wichtig allen der Bau dieser Halle sei.

Es wird eine Mehrzweckhalle auf insgesamt 2 000 Quadratmetern. Das innere Hallenfeld wird 40 mal 20 Meter groß sein. Der Bürgermeister erklärte außerdem, dass der Kostenrahmen von 1, 7 Millionen Euro eingehalten werden kann. In dieser Summe ist die Sporthallenausstattung schon berücksichtigt.

Diese Mehrzweckhalle wird nicht nur dem Nordwohlder Sportverein und der Schule zur Verfügung stehen, sondern soll als zusätzliche Sporthalle für ganz Bassum genutzt werden.

„Bisher mussten wir viele Belegungsanfragen ablehnen“, erläuterte der Bürgermeister. Mit einer zusätzlichen Halle würde die Sportlandschaft in Bassum bereichert werden. „Ich freue mich, dass wir jetzt nach vielen, vielen Jahren eine zusätzliche Halle bekommen“, meinte Porsch. Er fügte hinzu, dass es von Seiten der Bürger viel Zuspruch zum Neubau gegeben habe.

Die Fertigstellung ist für Ende März 2017 geplant. Der technische Leiter der Stadt Bassum, Steffen Langhorst, geht davon aus, dass bis zum Winter die Außenarbeiten abgeschlossen werden und dann nur noch in der Halle gearbeitet werden muss.

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Zittern bis zur letzten Sekunde

Zittern bis zur letzten Sekunde

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Meistgelesene Artikel

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Theaterabend wird zum Stehempfang

Theaterabend wird zum Stehempfang

Millionen für eine attraktive Diepholzer Innenstadt

Millionen für eine attraktive Diepholzer Innenstadt

Kommentare