1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Bassum

Stadt Bassum bietet kostenlosen Poetry-Slam-Workshop an

Erstellt:

Von: Fabian Pieper

Kommentare

Das Jugendhaus Fönix ist Gastgeber des Poetry-Slam-Workshops der Stadt Bassum. Claudia Voss und Marcus Libbertz hoffen auf viele junge Teilnehmer.
Das Jugendhaus Fönix ist Gastgeber des Poetry-Slam-Workshops der Stadt Bassum. Claudia Voss und Marcus Libbertz hoffen auf viele junge Teilnehmer. © Fabian Pieper

Auf ein Neues: Nachdem die Stadt Bassum ihren für Juni geplanten Poetry-Slam-Workshop kurzfristig absagen musste, unternimmt sie von Donnerstag, 29. September, bis Samstag, 1. Oktober, einen neuen Anlauf, um Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 27 Jahren an das Spiel mit Worten zu bringen.

Bassum – „Wir machen noch mal einen zweiten Versuch“, sagt Bassums Kulturbeauftragte Claudia Voss und wirft Marcus Libbertz einen hoffnungsvollen Blick zu. Der Leiter des Jugendhauses Fönix nickt zustimmend. Er stellt die Räume zur Verfügung, in denen die Veranstaltung über die Bühne geht – beinahe wortwörtlich: Denn im großen Gruppenraum des Jugendhauses wird für die Dauer des dreitätigen Workshops ein kleines Podest aufgebaut, um den Nachwuchs-Poeten eine entsprechende Bühne bieten zu können.

Literarischer Wettkampf

Denn Poetry Slam, das ist ein Wettkampf, bei dem es darum geht, kreative selbst geschriebene Texte vor Publikum vorzutragen. Anschließend werden die besten Vorträge gekürt und ein Gewinner ermittelt.

Ausgedacht hatte sich das Workshop-Konzept Nanai Schulz, die bis vor Kurzem ihr Freiwilliges Soziales Jahr im Kulturbereich der Stadt Bassum absolviert hat und nun damit fertig ist. „Nanai ist nicht mehr dabei, was sehr schade ist“, drückt Voss ihr Bedauern aus, „weil es ihr eigenes Projekt ist“.

Slam-Profi Henrik Szanto als Lehrmeister

Wie schon beim ersten Versuch hat Claudia Voss einen echten Fachmann für die inhaltliche Ausgestaltung des Workshops gewinnen können: Henrik Szanto ist ein national bekannter und professioneller Poetry Slammer. Begeistert erzählt die Kulturbeauftragte von einem Auftritt bei einem Poetry Slam in Bremen, den sie gesehen hat: „Er hat gewonnen.“

Warum ausgerechnet Poetry Slam? Voss erklärt: „Wir wollen jungen Leuten eine Plattform bieten.“ Ihrer Meinung nach seien Poetry Slams ein „wunderbares Stilmittel, um eigene Gedanken, eigene Gefühle auszudrücken.“

Wie genau der Workshop inhaltlich abläuft, wisse sie nicht. Was Claudia Voss allerdings weiß, ist, dass zum Abschluss des Workshops die Teilnehmer die Möglichkeit bekommen, ihre Werke in einem kleinen Poetry Slam auf der Bühne im Jugendhaus Fönix zu präsentieren. Henrik Szanto übernimmt die Moderation. Und Voss betont: „Niemand wird zum Auftreten gezwungen, wir bieten das Plenum an.“

Kostenloses Angebot

Um die Hemmschwelle, sich zum Workshop anzumelden, noch geringer zu halten, ist er für die Teilnehmer kostenlos, was Getränke, Snacks und sogar warme Mahlzeiten einschließt. Dafür hat sich die Stadt die Unterstützung von der Kreissparkasse Syke, der Palettenfabrik Bassum und dem Landschaftsverband Weser-Hunte gesichert.

Donnerstag und Freitag beginnt der Workshop jeweils um 15.30 Uhr und endet um 20 Uhr, am Samstag geht es bereits um 11 Uhr los. Bis 15.30 Uhr können die Teilnehmer noch an ihren Texten feilen, die dann bei der Abendveranstaltung um 19.30 Uhr im Jugendhaus präsentiert werden sollen. Wer dem Poetry Slam als Zuschauer beiwohnen möchte, bezahlt fünf Euro (ermäßigt: drei Euro) Eintritt. Anmelden kann man sich bis Dienstag, 27. September, online unter www.bassum.de.

Auch interessant

Kommentare