Sperrung an Bramstedter Bahnhof bereitet Pendlern Unannehmlichkeiten

Baustelle für den barrierefreien Einstieg

+
Nicht begehbar ist derzeit der Bahnsteig 2 des Bramstedter Bahnhofs. Noch bis 10. März hält dort aufgrund der aktuellen Bauarbeiten am Bahnsteig kein Zug.

Bramstedt - Von Tobias Kortas. Ein aufgerissener Bahnsteig 2, Absperrungen, Baumaterial – der Bramstedter Bahnhof ist eine einzige Baustelle. Seit Sonnabend hält kein Zug Richtung Bremen in Bramstedt (wir berichteten). Ab 24.Februar trifft das auch für das Gegengleis, Fahrtrichtung Twistringen, zu. Von da an ist der Bahnhof bis zum 10. März voll gesperrt. Grund dafür sind Bauarbeiten am Bahnsteig.

Unannehmlichkeiten ergeben sich für Pendler und andere Fahrgäste. Zwar hat die Nordwestbahn für sie Ersatzbusse eingerichtet, die zwischen Syke und Bramstedt statt der Regio-S-Bahn-Linie RS2 unterwegs sind. Allerdings liegen zwischen deren Haltestelle an der Bramstedter Grundschule und dem Bahnhof gut 1,2 Kilometer.

Wer nicht von der Sperrung wusste und am Bahnhof den Aushang bemerkt, der auf sie aufmerksam macht, kann sich also auf einen längeren Fußweg gefasst macht – inklusive Zeitverlust. Bei dem vielen Regen in den vergangenen Tagen ist Nässe ein weiteres Problem.

Zudem müssen sich Pendler früher auf dem Weg machen. Um zum Beispiel die Nordwestbahn RS2 nach Bremen um 7.09 Uhr in Syke zu erreichen, muss man in Bramstedt schon um 6.41 Uhr den Bus nehmen.

Neben dem früheren Aufstehen und dem relativ weiten Weg von der Bushaltestelle zum Bahnhof, bleibt da noch die Sorge, mit den Bussen überhaupt pünktlich zum Zug zu kommen. Was das angeht, kann Stephanie Nölke, Pressesprecherin bei der Nordwestbahn, beruhigen. „Bei den Busfahrzeiten ist ein Puffer eingeplant“, erklärt sie. „So hält der Ersatzbus von Syke nach Bramstedt früh genug, damit die Fahrgäste die Regio-S-Bahn in Richtung Osnabrück noch erwischen.“

Ebenso sei es in der Gegenrichtung nicht schwierig, mit dem Bus von Bramstedt aus rechtzeitig den Syker Bahnhof zu erreichen, um weiter nach Bremen zu fahren. Nölke: „Die Busse halten am Syker Bahnhof rechtzeitig zu den planmäßigen Fahrzeiten der Regio-S-Bahn.“ Die Bahn gibt auf ihrer Internetseite Umsteigezeiten von zehn bis 20 Minuten an. Mehr als genug Zeit also. Nur ist es so, dass man darauf gefasst sein muss, dass der Ersatzbus deutlich früher losfährt als die regulären Fahrtzeiten der Regio-S-Bahn liegen, sagt Nölke.

Grund der Sperrung der Bramstedt-Station ist die von der DB Netz AG betriebene Sanierung des Bahnhofs. „Im Rahmen des Regio-S-Bahn-Konzepts zwei bis vier werden die Bahnsteige auf 76 Zentimeter erhöht und auf rund 160 Meter verlängert“, berichtet Pressesprecherin Angelika Theidig auf Anfrage. Auf diese Weise solle weniger mobilen Menschen sowie Leuten mit kleinen Kindern ein barrierefreier Einstieg ermöglicht werden. Außerdem erhalte der Bahnsteig eine neue Ausstattung mit Wetterschutzhäuschen, neue Sitzbänke, Müllbehälter, Vitrinen und Beleuchtung. Gesamtkosten: rund 3,1 Millionen Euro.

Mehr zum Thema:

Lätare-Spende in Verden

Lätare-Spende in Verden

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Meistgelesene Artikel

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

Platz eins für „Lloyd“

Platz eins für „Lloyd“

Nach Straftat traumatisiert

Nach Straftat traumatisiert

Kommentare