Situation ist „unschön“

Blumencenter Wiesmoor in Bassum besorgt wegen Bauplänen von BBM

+
Die Pläne von BBM sorgen an einigen Stellen für Ärger.

Bassum - Von Julia Kreykenbohm. Obwohl der Ausschuss für Stadtentwicklung noch keine Empfehlung gegeben hat, ob der BBM-Baumarkt Bassum an die Bremer Straße ziehen und dort einen Neubau mit Gartencenter errichten darf (wir berichteten), hat allein das Vorhaben schon an verschiedenen Stellen für Verärgerung gesorgt.

So zum Beispiel bei Oba Drei, Objektplanungs- und Baugesellschaft in Karlsruhe. Die hat seit 2008 in den Standort Industriestraße 23 laut eigener Aussage als Bestandshalter investiert und damals von BBM das Grundstück mit den Mietern McDonalds, Wiesmoor-Gärtnerei und Baumschule, BBM-Baumarkt und Noah-Tierdiscount übernommen. „Wir sind erst am 7. Mai von der Stadt Bassum über die Pläne in Kenntnis gesetzt worden“, erklärt Geschäftsführer Daniel Sinn. Das sei in seinen Augen sehr kurzfristig. Von Seiten BBM habe es überhaupt kein Gespräch dazu gegeben.

Wenn BBM geht, muss Oba Drei einen Nachmieter finden. Bislang darf das nur ein neuer Baumarkt sein. Will Oba Drei die Immobilie auch für andere Interessenten nutzbar machen, muss sie eine Nutzungsänderung beantragen. Hinzu komme, dass durch das Konzept der Stadt bestimmte Gewerbe sich dort nicht ansiedeln dürfen, wie zum Beispiel Lebensmittelmärkte, was den Kreis der Interessenten wiederum begrenze. „Wir hoffen, dass die Stadt uns da entgegenkommt.“ Wird nämlich kein Mieter gefunden, „hätten wir dort einen Leerstand.“ Und dieser könnte sogar noch größer werden. „Wenn BBM an einem neuen Standort ein Gartencenter baut, hat das Wiesmoor-Blumencenter bereits erklärt, Bassum zu verlassen“, so Sinn.

„Wir sind glücklich in Bassum“

Das ist richtig, bestätigt Geschäftsführer Volker Quitmeyer aus Wiesmoor. „Wir wollen in Bassum bleiben, wir sind glücklich da. Außerdem erlaubt es uns, Personal im Notfall mit der Filiale in Sulingen auszutauschen.“ Doch wenn ein neues Gartencenter in direkter Nachbarschaft zu einem Baumarkt entsteht, fürchtet Quitmeyer, dass sich das Blumencenter nicht wird halten können. „Es wäre einfach nicht mehr wirtschaftlich.“ Da das Wiesmoorer Unternehmen viel in das Objekt investiert und erst im vergangenen Jahr seinen Mietvertrag verlängert habe, sei es „schade“, wenn sie gehen müssten.

Quitmeyer bezeichnet die Situation als „unschön“. „Damals kam die Familie Weitz der BBM Baumärkte auf uns zu. Sie waren die Vermieter des Geländes und sprachen uns gezielt an, ob wir uns nicht in der Nachbarschaft niederlassen wollten, als Ergänzung zu ihrem Angebot. Deswegen kamen wir vor 25 Jahren nach Bassum“, erzählt Quitmeyer. Am Freitag habe er dann von den Plänen des Marktes aus der Presse erfahren.

Weder Quitmeyer noch Sinn glauben, dass der Markt aus Platzproblemen umziehen will. „BBM nutzt eine Fläche von 5  800 Quadratmetern“, erklärt Sinn. Das Blumencenter hat eine Fläche von insgesamt 1 533 Quadratmetern. Damit hat die Stadt Bassum bereits heute eine Kombination aus Bau- und Gartenmarkt mit einer Flächennutzung von 7 333 Quadratmetern. Eine Erweiterung auf 9 000 Quadratmetern an einem neuen Standort steht in keinem Verhältnis zur jetzigen Nutzung und stützt einseitig nur die Interessen von BBM.“

Quitmeyer stimmt zu. „Es geht BBM nur darum, unser Geschäft mitzuübernehmen. Ich glaube nicht, dass sie diesen Neubau wollen, weil sie aus allen Nähten platzen. Sie möchten einfach nur ein eigenes Gartencenter betreiben.“ Insgesamt zehn Mitarbeiter seien im Blumencenter Bassum beschäftigt. „Die hat die Nachricht natürlich auch nervös gemacht“, so der Geschäftsführer.

Kreienhop bittet um Sachlichkeit

Bauamtsleiter Martin Kreienhop bittet in der entbrannten, teils hitzigen Diskussion um Sachlichkeit und Ruhe. „Wir planen noch nicht – wir diskutieren nur.“ Natürlich sei es schade für das Blumencenter, wenn es am Ende seine Pforten in Bassum schließen müsse. Aber: „Wenn ein Betrieb, der schon lange in Bassum ansässig ist, sich vergrößern will, schaut die Stadt, wo das möglich wäre.“

Dass Oba Drei erst im Mai über die Pläne informiert worden sei, stimme nicht. „Wir haben sie im März oder April in Kenntnis gesetzt und keine Reaktion erhalten“, erklärt der Bauamtsleiter. Selbstverständlich werde die Stadt der Gesellschaft dabei entgegenkommen, wenn es darum geht, einen Nachmieter zu finden.

Die Leitung der BBM Baumärkte in Ganderkesee waren gestern für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

EU und Großbritannien machen Hoffnung auf Brexit-Deal

EU und Großbritannien machen Hoffnung auf Brexit-Deal

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch 

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch 

Prinz Harry vor dürregeplagten Farmern im Regen

Prinz Harry vor dürregeplagten Farmern im Regen

So gelingen selbst gemachte Brotaufstriche

So gelingen selbst gemachte Brotaufstriche

Meistgelesene Artikel

Bassumer Firmen lassen sich einiges einfallen, um Mitarbeiter zu gewinnen

Bassumer Firmen lassen sich einiges einfallen, um Mitarbeiter zu gewinnen

Der 100-jährige Kampf gegen Wohnungsnot geht weiter

Der 100-jährige Kampf gegen Wohnungsnot geht weiter

Autor Tobi Katze spricht mit Humor über seine Depressionen

Autor Tobi Katze spricht mit Humor über seine Depressionen

Erntefest in Scholen beginnt mit Umzug

Erntefest in Scholen beginnt mit Umzug

Kommentare