Sieben Chöre treten in der Stiftskirche auf / Zuhörer genießen einmalige Atmosphäre

Gospelnacht sorgt für Gänsehaut

+
Zeitweise erhielten die Chöre Unterstützung von einer Djemben-Gruppe.

Bassum - Von Angelika Kratz. Der Sommeranfang wird in vielen Ländern Nordeuropas ausgiebig mit fröhlichen Festen gefeiert. Die Bassumer schlossen sich mit der Idee einer langen Mittsommer-Gospelnacht bestens an und hatten alle nicht planbaren Komponenten auf ihrer Seite. Das launische Frühsommerwetter verschloss seine Regenwolken und steuerte die passenden Temperaturen für draußen bei. Zuschauer aller Generationen füllten von Anfang bis zum Ende in locker wechselnder Besetzung die wunderschöne Stiftskirche. Lachende Gesichter überall. Die Bereitschaft mitzusingen, hätte man am liebsten als Lebensfreude pur in Flaschen abgefüllt und für dunkle Tage mit nach Hause genommen.

Zwischen 18 Uhr bis um Mitternacht öffneten sich die Kirchentüren ganz weit und verkündeten Gottes Botschaft mit sieben Chören aus der Region. Den Auftakt machte der Harpstedter Gospelchor (Leitung Daniela Predescu), gefolgt von den Nachbarn aus Heiligenrode, dem Chor „Chorisma“ (Leitung Karola Schmelz-Höpfner) und dem Gospelchor Weyhe (Leitung Elisabeth Geppert). Zwischendrin gab es eine kurze Pause. Die wurde vom Publikum gerne für einen Gang an die frische Luft genutzt. Keiner klebte an seinem Platz in den stets sehr gut gefüllten Kirchenbänken. Die Möglichkeit, sich zu einem neuen Nachbarn zu setzen, war eine der vielen wohltuenden Leichtigkeiten im Mittsommer-Konzert.

Im Zelt vor der Kirche gab es ein reichhaltiges kulinarisches Angebot. Die Pizzabrote hatte die örtliche Bäckerei Meyer frisch zubereitet. Dazu wurden Weine oder alkoholfreie Getränke angeboten. Die vielen Besucher kamen miteinander ins Gespräch, und auch die Sänger aus den noch wartenden Chören nutzten die Gelegenheit zum Klönschnack. Lange aushalten mussten die „Churchies“ (Leitung Claudia Melcher) aus Twistringen. Sie bildeten das gesangliche Schlusslicht um Mitternacht.

Davor zeigten die „Rainbow-Gospelsingers“ aus Bassum (Leitung Réka-Zsusànna Fülöp), der Syker Gospelchor (Leitung Annika Köllner) und die „St. Marien Gospel Voices“ (Leitung Kai Gröhlich) aus Colnrade, wie einfach es ist, die Kirchenbänke zum Singen zu bringen. Begleitet wurden die Chöre von einer Band mit Dagmar Ludwig (Saxophon), Ulrich Gadau (Bass und Gitarre), Benny Grenz (E-Piano) und Thomas Schwenen (Schlagzeug). Beim abendlichen Höhepunkt, dem gemeinsamen Singen aller, unterstützte eine Djemben-Gruppe mit ihren Trommeln den Auftritt.

Die Stiftskirche meisterte souverän den Stimmenangriff aus über 250 Kehlen. Zu denen kamen noch die vielen Stimmen des Publikums. „Peace“ sang und betete die ganze Kirche für den dringenden Weltfrieden, und sicherlich wird bei so manchem Gast eine Gänsehaut hinsichtlich einer einmaligen Atmosphäre entstanden sein.

Die Mittsommer-Gospelnacht verzauberte alle – war eine bezaubernde Idee.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Bilder: Freiburg gewinnt Hinspiel gegen Domzale

Bilder: Freiburg gewinnt Hinspiel gegen Domzale

Meistgelesene Artikel

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Dauertennis: Die Welt schaut auf Marhorst

Dauertennis: Die Welt schaut auf Marhorst

„Flieger in die Türkei sind ausgebucht“

„Flieger in die Türkei sind ausgebucht“

72-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Unfall

72-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Unfall

Kommentare