Schulentlassung an der Bassumer Oberschule / Ehrungen für herausragendes soziales Engagement

Spuren in Herzen und Köpfen

+
Mehr als 100 Schüler schafften den Abschluss an der Oberschule.

Bassum - Von Maik Hanke. „Mehr als 100 Schülerinnen und Schüler haben den Abschluss geschafft“, verkündete Cord Mysegaes bei seiner ersten Abschlussfeier als Schulleiter der Bassumer Oberschule. 59 Schüler, darunter auch drei Hauptschüler, schafften den erweiterten Realschulabschluss. Am Freitagvormittag feierten die Schüler im Forum der Oberschule ihren Abgang unter dem Motto „No Teacher, No Cry“, angelehnt an Bob Marleys Welthit „No Woman, No Cry“.

Als Lehrer habe man ja immer den Drang, Fehler zu korrigieren, sagte Mysegaes in seiner Rede. Und auch am letzten Schultag der Absolventen konnte er es nicht lassen: „In eurem Motto fehlt ein Komma“, sagte er augenzwinkernd. Eigentlich müsse es sowieso „No, teacher, don‘t cry“ heißen – also „Nein, Lehrer, weine nicht“, statt „Kein Lehrer, kein Geschrei.“

Bob Marleys Original sei schon falsch gewesen: „Sein Englisch als Jamaikaner war nicht besonders gut“, führte Mysegaes aus. „Er war trotzdem tierisch erfolgreich. Ich möchte behaupten, das macht uns doch Mut.“

In seiner witzigen Rede, über die auch die Schüler lachen konnten, scherzte er weiter: „Manchmal mussten wir wiederholen und wiederholen – und manchmal musstet ihr wiederholen.“

Mysegaes fand auch einfühlsame Worte. Er hoffe, die Schulzeit habe bei den Jugendlichen Spuren in ihren Herzen und Köpfen hinterlassen. Und für den finalen Abgang aus der Schule gab Mysegaes ihnen mit auf den Weg: „No, student, don‘t cry“ – „Nein, Schüler, weine nicht“.

Neben gelungenen Liedern und Tänzen von Schülergruppen sprachen bei der Entlassung auch Gastredner. Pastor Wiardus Straatmann und Diakon Bernhard Sauer segneten die Jugendlichen. Auch Bürgermeister Christian Porsch gestaltete eine Rede.

Die Oberschule, so Porsch, sei eine „ganz moderne und hervorragend aufgestellte Schule“, die ihm schon seit Jahren am Herzen liege.

Porsch hatte sein halbes Büro mitgebracht, um den Schülern zu symbolisieren, wie sie fortan das Bild ihres Lebens zeichnen könnten: Bleistift und Radiergummi brauche man, um Skizzen und Korrekturen zu machen, einen Kuli, um dem Bild klare Formen zu geben, und Buntstifte, um das Leben auszumalen. Mit Pinsel, verschiedenen Farben und Techniken habe man schließlich alle Möglichkeiten, sein Lebensbild zu gestalten. Mit ihrem Abschluss hätten die Schüler eine gute Basis für ihren weiteren Werdegang gelegt.

Bei allen Möglichkeiten legte Porsch den Schülern bei der Berufswahl aber eines ans Herz: „Vergessen Sie unsere Handwerksbetriebe nicht.“ Es brauche nicht nur Büromenschen auf der Welt, sondern auch Praktiker.

Schulsozialpädagogin Erika Stötzel, die der Bürgermeister ausdrücklich für ihre Arbeit lobte, ehrte auch in diesem Jahr wieder Schüler für ihr herausragendes soziales Engagement. Für besonderen Einsatz, Hilfsbereitschaft und Zuverlässigkeit ausgezeichnet und mit 250 Euro belohnt wurden Gianna Granetto, Leonora Samuel, Verena Kühn und Lennardt Wolff. Katharina Gräser und Gina Becks hatten sich in einem Projekt als Gesprächspartner und Streitschlichter eingesetzt – dafür setzte Stötzel ihnen ein Krönchen auf. Und in gleich beiden Kategorien wurden Lea Schuch und Jasmin Kolschen ausgezeichnet.

Nach dem offiziellen Teil ging für viele Absolventen die eigentliche Feier erst los. „Lassen Sie es heute Abend krachen“, beendete Bürgermeister Christian Porsch seine Rede. „Aber lassen Sie die Stadt bitte heile.“

Die Abgänger der Bassumer Oberschule 2015:

Hauptschule:

10a: Christoph Flore, Tobias Hänsel, Miranda Haziri, Ole Hofmann, Dennis Krist, Robin Linz, Ersan Maljoku, Michael Mondok, Calvin Nienaber, Marvin Rauer, Leonora Samuel, Lars Uerkvitz, Jonas Wessels.

10b: Dominic Altmann, Arjeta Asani, Agit Ercan, Tarek Falk, Julian Friedrichs, Katharina Gräser, Gianna Granetto, Björn Klamand, Przemek Krupa, Arie-Kai Müller, Max Rentschler, Jonas Rickmann, Stefanie Schröter, Niklas Wessels, Jonas Wilkens, Kenan Yesil.

9a: Dennis Brockmann, Mirco Meyer, Lucy Preiß, Jana Schirdewahn, Pia Zimmermann.

9b: Fabian Adams, Gregor Airapetjan, Celine Kaiser, Daniel Kunde, Tim Pankratz.

Realschule:

10a: David Bassenge, NeeleBecker, Henk-Dietrich Bode, Torben Brunken, Hanna Dannhoff, Florian Fehlauer, Christin Frese, Lara Günnemann, Anna Lena Harjes, Lennart Hartje, Celine Jakob, Melina Kohlmeier, Robin Kroner, Jule Lahmeyer, Adriénne Loui, Janina Lüdeke, Lena Neumann, Sarah Niemann-Schwarberg, Sara Rix, Lea Schuch, Samantha Stanau, Celine-Marleen Stubbmann, Marvin Theissen, Katrin Thielbar, Nils Westermann.

10b: Gina Becks, Annika Bondzio, Emin Bouhendjeur, Lale Caylar, Adrian Gellert, Joel-Maxim Gillner, Laura Hadeler, Swana Hofmann, Sebastian Hübner, Martin Humann, Marcel Kinder, Jasmin Kolschen, Dennis Meyer, Gianluca Nolte, Hannes Pfeiffer, Moritz Schlottmann, Inga Schulze, Tessa Seemann, Philipp Spamann, Anita Thulke, Ole Voß, Jonathan Zaremba.

10c: Isabelle Bluhm, Ayleen Bremer, Jan Brunkhorst, Vanette-Louise Buß, Elena Erxleben, Sören Fastenau, Annika Göhner, Maik Guddat, Nils Heuermann, Norick Jackisch, Juliane Japs, Keanu Kleine, Philipp Krüger, Verena Kühn, Julia-Franziska Kuhlmann, Michelle Linz, Leon Olson, Jonas Plander, Yannick Schietke, Fabian Traemann, Kane Wilhelm, Rike Wilms, Lennardt Wolff.

Mehr zum Thema:

Terrormiliz IS reklamiert Londoner Terroranschlag für sich

Terrormiliz IS reklamiert Londoner Terroranschlag für sich

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Kommentare