8. Nordwohlder Fahrradbiathlon

„Shootingstars“ verteidigen ihren Pokal

Bei den „Shootingstars“ und dem Team „Nordwohlde 1“ war die Freude groß. Sie konnten am Wochenende ihre Pokale beim „Radschie“ erfolgreich verteidigen konnte. - Foto: Büntemeyer

Nordwohlde - Von Heiner Büntemeyer. Dass Schützen nicht nur gut schießen können, bewiesen sie am Sonnabend beim „Radschi“ (Fahrradbiathlon) in Nordwohlde. Zum achten Mal hatte der Schützenverein Nordwohlde die Vereine der Nachbarschaft eingeladen. „Die Shootingstars“ und Team „Nordwohlde 1“ konnten ihre Pokale verteidigen.

Die Teilnehmer legten jeweils 25 Kilometer auf dem Fahrrad zurück und schossen zwischendurch bei vier Vereinen. Dabei zählten nur die Neunen und die Zehnen. „Alles andere galt als Fehler, und jeder Fehler bedeutet zwei Strafminuten bei der Fahrzeit“, berichtete Helmut Finke. Zusammen mit Michael Kimme, Frank Cordes, Nils Oetjen, Lothar Jäschke, Sven Nolte, Rabea Bokelmann und Nicole Finke gewann er als als Team „Nordwohlde 1“ den Wettbewerb. Allerdings waren die Schießergebnisse seiner Mannschaft nicht überwältigend. Nur auf dem eigenen Stand schossen sie besser als die Konkurrenz. In Stühren erwiesen sich die Stührener Schützen als treffsicherer, in Kastendiek wurden sie von ihrer eigenen zweiten Mannschaft übertroffen und in der Westermark gewannen die Schützen aus Albringhausen und Kastendiek die Schießwettbewerbe. Aber sie legten die Strecke in 106 Minuten als schnellstes Team zurück und konnten dadurch einige Fehlschüsse erfolgreich ausgleichen. „Damit haben wir unseren im vorigen Jahr gewonnenen Pokal erfolgreich verteidigt“, freute sich Finke. Den zweiten Platz unter 14 teilnehmenden Mannschaften belegte der Schützenverein Stühren vor Albringhausen und dem zweiten Nordwohlder Team.

Schon zum dritten Mal gewannen die „Shootingstars“ Britta Sündermann, René Sündermann, Sebastian Nolte und Sylvia Hartje den Pokal der „Greenhorns“. Als „Greenhorns“ werden die Teilnehmer bezeichnet, die keinem Schützenverein angehören. Die Vierermannschaften mussten nur 13 Kilometer fahren und zweimal schießen. „Die Shootingstars“ siegten vor den „Vier Muskeltieren“, den „Deep Divern“ und den „Hinterwäldlern“, wobei drei Mitglieder der „Deep Diver“ extra aus Oldenburg angereist waren, um die Mannschaft zur verstärken.

Natürlich stand bei dieser Veranstaltung die Geselligkeit im Mittelpunkt, die schon vor der Siegerehrung gebührend gepflegt wurde. Frank Wagner als Mitorganisator des „Radschi“ freute sich besonders darüber, dass Hans-Hermann Nolte einem Teilnehmer, der unterwegs einen „Platten“ hatte, spontan in Pestinghausen sein Fahrrad lieh, damit der weiter am Wettbewerb teilnehmen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ford GT: Tage des Donners

Ford GT: Tage des Donners

Macron bringt heikle Arbeitsmarktreform auf den Weg

Macron bringt heikle Arbeitsmarktreform auf den Weg

Bilder vom Mittwoch aus dem Feuerwehr-Zeltlager Aschen

Bilder vom Mittwoch aus dem Feuerwehr-Zeltlager Aschen

Dienstwagen: So reisen die mächtigsten Staatschefs

Dienstwagen: So reisen die mächtigsten Staatschefs

Meistgelesene Artikel

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Fahrkartenautomat am Syker Bahnhof geprengt

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Nitrat-Gehalt immer im Blick

Wilderei in Stuhr: Vogel und trächtige Ricke erschossen

Wilderei in Stuhr: Vogel und trächtige Ricke erschossen

Straßenbahn spaltet und erhitzt die Gemüter

Straßenbahn spaltet und erhitzt die Gemüter

Kommentare