Schnelles Internet in Heiligenloh, Rüssen und Natenstedt

Die Ausbauarbeiten für ein schnelleres Internet in den Ortschaften Heiligenloh, Natenstedt und Rüssen durch die EWE sind abgeschlossen. Nun traf sich Bürgermeister Martin Schlake (r.) mit dem EWE-Kommunalbetreuer Andreas Roshop und informierte sich am Verteilerkasten an der Hermannstraße in Heiligenloh über die neuen Möglichkeiten. Die EWE hat insgesamt 16 sogenannte Kabelverzweiger in der Stadt und den umliegenden Ortschaften an das eigene Glasfasernetz angeschlossen. Vor Kurzem wurden die letzten beiden Knotenpunkte erschlossen, so dass erneut 250 Haushalte auf bis zu 100 Mbits/s beim Herunterladen und 40 Mbits/s beim Hochladen von Daten zurückgreifen können.

Bürgermeister Martin Schlake begrüßt das Engagement. Schnelle Internetverbindungen seien ein wichtiger Standortfaktor. „Sie gehören heutzutage zur allgemeinen Infrastruktur wie Kindergärten und Einkaufsmöglichkeiten.“

Die Vorteile kommen nicht automatisch zu den Bürgern, sondern müssen bei EWE beauftragt werden, so Roshop. Vom aktuellen EWE-Ausbau profitieren zur Zeit fast 2100 Haushalte in der Stadt Twistringen sowie in den Ortschaften Abbenhausen, Borwede, Heiligenloh, Mörsen, Scharrendorf, Brümsen, Köbbinghausen, Natenstedt und Rüssen.

J Text/Foto: Nölker

Mehr zum Thema:

Jeep Compass: Der kleine Häuptling sucht einen neuen Kurs

Jeep Compass: Der kleine Häuptling sucht einen neuen Kurs

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Meistgelesene Artikel

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

21-Jährige aus Diepholz gründet erfolgreich Firma 

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Nach 26 Jahren: Mann soll Heim verlassen

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare