Privatmann organisiert Weihnachtsbudenzauber in Högenhausen

Aus Spaß an der Freude

+
Auch das Ehepaar Winkler aus Syke ließ es sich nicht nehmen, beim Högenhausener Weihnachtsbudenzauber vorbeizuschauen.

Högenhausen - Von Ute Schiermeyer. Ein Weihnachtsbudenzauber in Högenhausen lockte am Sonntag zahlreiche Besucher. Abseits des allgemeinen Weihnachtstrubels fand dort ein kleiner privater Weihnachtsmarkt im Hofgarten der Familie Lücke statt.

Romantisch gelegen am südlichen Rand Högenhausens befindet sich das restaurierte Reetdachhaus der Familie. Gut bedient war der Besucher, der vor Anbruch der Dunkelheit kam oder aber eine Taschenlampe dabei hatte, denn das schmucke Anwesen liegt gut 600 Meter von der Straße entfernt.

Zwischen stattlichen Eichen führt ein unbeleuchteter Feldweg am Finkenbach entlang zum Hof. Unterwegs erreichte die Gäste bereits weihnachtliche Musik. Hans Lücke hatte Musiker aus den Nachbardörfern zu Gast. Sowohl die Bramstedter Glockenstuhl-Musikanten als auch der Posaunenchor Nordwohlde verliehen dem Märktchen stimmungsvolle Atmosphäre. In Pavillons und Hütten boten Freunde und Nachbarn Speisen und Getränke an. Hans Lücke selbst war begeistert, wie sich alles entwickelt hatte. Nachdem die Idee für den Weihnachtsbudenzauber geboren war, boten sofort viele Nachbarn ihre Hilfe an. Die Frauen hatten Kuchen vorbereitet, die Männer halfen beim Aufbau. – Und das sogar zweimal, denn in der Nacht zu Sonntag hatte starker Wind alle bereits aufgebauten Pavillons umgeweht.

Zum kulinarischen Angebot gehörten auch Knipp und Bratwürste. Gegen wenig Geld konnten die Gäste außerdem Weine, Glühwein und kalte Getränke bekommen.

Um den Weihnachtsmarkt komplett zu machen, boten einige Kunsthandwerker ihre Waren an. Es gab Getöpfertes, Keramikschmuck, Socken, Vogelhäuser und mit der Kettensäge erschaffene Skulpturen.

Am späten Nachmittag war der Hofgarten voller Gäste aus Högenhausen und den Nachbardörfern. Zu ihnen gesellten sich auch Besucher aus Kirchweyhe, dem früheren Wirkungsort des pensionierten Lehrers Lücke. Auch das Ehepaar Winkler aus Syke war begeistert: „Wir finden es so toll hier, dass wir alles andere heute haben sausen lassen.“

Hans Lücke hat den Markt „einfach nur aus Spaß an der Freude organisiert.“ Ihm ginge es um die Geselligkeit. Sollte beim Verkauf der Speisen und Getränke ein Überschuss entstanden sein, so möchte er diesen an die Bassumer Tafel spenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Alleskönner-Alu oder Edel-Carbon: Rahmen für Radler

Bilder: Freiburg gewinnt Hinspiel gegen Domzale

Bilder: Freiburg gewinnt Hinspiel gegen Domzale

Meistgelesene Artikel

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Dauertennis: Die Welt schaut auf Marhorst

Dauertennis: Die Welt schaut auf Marhorst

„Flieger in die Türkei sind ausgebucht“

„Flieger in die Türkei sind ausgebucht“

72-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Unfall

72-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Unfall

Kommentare