Straßentheater sorgt für volle Stadt und lachende Gesichter

Was für ein Piazzetta-Samstag!

Ein Hingucker: Laura del Mar vom Cirque Tango an den Vertikaltüchern. - Fotos: Husmann

Bassum - Von Frank Jaursch. Was war das für ein unglaublicher Piazzetta-Samstag! Der erste Tag des sechsten Bassumer Straßentheater-Festivals übertraf selbst die kühnsten Erwartungen der größten Optimisten. Das sonnige Wetter und die Aussicht auf herausragende Künstler lockte Besucher ohne Ende in die Stadt. „Das war mit Abstand der stärkste Samstag“, frohlockte Wirtschaftsförderer Heinz Schierloh. Gut und gerne 2000 Gäste gab es zu verzeichnen. Angesichts eines eher grauen zweiten Tages wurde der Auftakt-Tag der Piazzetta 2016 zum „heimlichen Sonntag“.

Schon um die Mittagszeit herum tummelten sich viele Besucher im abgesperrten Bereich von Sulinger Straße und Alter Poststraße. Crepes-Macher und Eisladen hatten frühzeitig ordentlich zu tun, auch der „Willkommen in Bassum“-Stand mit seinen leckeren Häppchen wurde angesteuert.

Der sonnige Start machte die Aufgaben für die Auftakt-Acts leichter. So zeigte Mantega schon vor gut gefüllten Zuschauerreihen seine Jonglage-Tricks, die der Schwerkraft hohn zu sprechen schienen.

Schon der junge Künstler aus Brasilien zeigte ein auffallendes Charakteristikum der Piazzetta-Kunst in diesem Jahr: Technische Rafinesse und künstlerische Klasse paarte sich auf den fünf Bühnen immer wieder mit einem ordentlichen Schuss Comedy und, wo möglich, einem engen Kontakt zum Publikum.

Sei es beim Schweizer Duo ComicCasa, wo jonglierte Pümpel schon mal auf Köpfen landeten, oder bei Jochen Falck, der eine Besucherglatze kurzerhand zum Landegebiet seines Klarinetten-Mundstücks – pardon: seiner Mondlandefähre auserkor.

Die prächtige Stimmung zog sich wie ein roter Faden durch den Tag – und machte es den gut gelaunten Künstlern leicht, ihre außergewöhnlichen Talente wirkungsvoll zu präsentieren.

Piazetta: Straßentheater in Bassum

Zu einem artistischen, aber auch ästhetischen Höhepunkt wurde der Auftritt von Cirque Tango: Das argentinische Duo beeindruckte nicht nur mit einer ausdrucksvollen tänzerischen Leistung, sondern vollführte seinen Tanz auch am Trapez schwebend oder am Vertikaltuch hängend.

Die große Bühne auf dem Maas-Parkplatz war auch in diesem Jahr der Ort für die großen Auftritte. Neben Cirque Tango holte sich auch Hotel Iocandi mit seiner musikalischen Leiter-Artistik-Show vor dem wohl größten Publikum des Tages ausgiebigen Applaus ab. Und was das Breakdance-Akrobatik-Trio Soulful Vibes zum Abschluss des Sonnabends an Athletik auf den Parkplatz zauberten, nötigte auch Bewegungsmuffeln anerkennend angehobene Augenbrauen ab.

Schade, dass sich der Sonntag dann zunächst lange von seiner regnerischen Seite zeigte. Das graue Wetter hielt lange viele vom ursprünglich geplanten Bassum-Besuch ab. Bis gegen 14.30 Uhr regnete es zum Teil ergiebig, anschließend blieb der Himmel zwar grau, aber wenigstens trocken, so dass alle Künstler noch zweimal zeigen konnten, was in ihnen steckt.

Piazetta in Bassum

Und siehe da: Am Sonntagnachmittag fanden doch wieder viele Neugierige den Weg an die Sulinger Straße – um der Erfolgsgeschichte „Piazzetta 2016“ ein rundes Abschlusskapitel zu geben.

Dann also bis spätestens zur nächsten Piazzetta 2017, oder, Herr Schierloh? – Die Antwort kommt ohne Zögern: „Ja, selbstverständlich!“

Mehr zum Thema:

Mann fährt in Menschengruppe in Heidelberg - Polizei schießt

Mann fährt in Menschengruppe in Heidelberg - Polizei schießt

Bayern deklassiert HSV mit 8:0 - Auch Leipzig und BVB siegen

Bayern deklassiert HSV mit 8:0 - Auch Leipzig und BVB siegen

Wellinger und Eisenbichler jubeln bei Skisprung-WM

Wellinger und Eisenbichler jubeln bei Skisprung-WM

Premiere von "O sole mio" in Weseloh

Premiere von "O sole mio" in Weseloh

Meistgelesene Artikel

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

Leester Händler ziehen Bilanz: Neue Sterne und restaurierte Hütten

Leester Händler ziehen Bilanz: Neue Sterne und restaurierte Hütten

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

Kommentare