Aktion zugunsten von Friedensdorf International

Petermoor-Schüler bereiten Benefiz-Gala vor

+
13 Fragen hatten die Kinder der Schülerzeitung an den plastischen Chirurgen Dr. Kay Appel vorbereitet. Am Ende kamen noch etliche Fragen anderer Kinder dazu.

Bassum - Von Ute Schiermeyer. Auf eine Benefiz-Gala zugunsten der Organisation Friedensdorf International bereiten sich zurzeit knapp 30 Kinder der Grundschule Petermoor und Nordwohlde vor. Am 20. Dezember bieten die Tanz-AG sowie die Kinder der Begabtenangebote Kunst und Schülerzeitung ein gemischtes Programm aus Tanz, Gesang, Film und Lesung an. Der Abend soll abwechslungsreich und informativ sein.

Zur Erarbeitung des informativen Teils hatten die Kinder Dr. Kay Appel, Plastischer Chirurg am Klinikum Bassum, eingeladen. Der Oberarzt stellte die Arbeit von Friedensdorf international vor und gab der Schülerzeitung-AG ein Interview.

Die Mädchen und Jungen hatten sich sehr gut auf das Interview mit Dr. Appel vorbereitet. Schließlich sollen die Antworten nicht nur in der Schülerzeitung erscheinen, sondern auch als Filmbeitrag die Gäste der Benefizveranstaltung unterhalten. Schulassistent Frank Kruse hatte mehrere Videokameras und die nötige Tontechnik installiert.

Kinder richten Fragen an plastischen Chirurgen

Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Andrea Schöler hatten sich die Kinder im Vorfeld Fragen überlegt, um aus erster Hand etwas über die Arbeit des Chirurgen zu erfahren. „Wann haben Sie mit Ihrem Beruf angefangen?“, „Wollten Sie schon immer Arzt werden?“, waren die ersten Fragen der Dritt- und Viertklässler. Schnell gingen die Jungen und Mädchen auf die Arbeit für Friedensdorf international ein: „Wie ist es für Sie, ehrenamtlich verletzte Kinder zu operieren und dafür kein Geld zu bekommen?“, wollte eine Schülerin wissen. Ein anderer fragte: „Welche Operation war bisher die kniffeligste?“

Dr. Appel antwortete sehr einfühlsam und kindgerecht – und lobte Max, Jesper, Niklas, Lena, Christian, Emily, Wencke und Paula für ihre gute Vorarbeit. Zuvor hatte er in einem kurzen Vortrag von der Arbeit des Ärzteteams in Bassum erzählt und Fotos von operierten Kindern gezeigt.

Die Mädchen der Tanz-AG proben zurzeit fleißig für ihren großen Auftritt am 20. Dezember.

„In den Ländern, in denen die Kinder leben, gibt es oft nicht die Möglichkeiten, Brandverletzungen so gut zu versorgen, wie in Deutschland. Deswegen bleiben oft Narben zurück, oder die Kinder können ein Körperteil, zum Beispiel einen Fuß, nicht mehr richtig bewegen“, erzählte Appel. „Deswegen holt Friedensdorf international die Kinder für Operationen nach Deutschland. Sie kommen ganz alleine“, erläuterte er den Kindern, die aufmerksam zuhörten.

„Ihr habt euch entschieden, für das Projekt Geld zu spenden. Das finde ich gut.“ Er erklärte auch, wofür das Geld benötigt wird – zum Beispiel für spezielles Verbandsmaterial. Den Kindern wurde durch das Interview bewusst, wie nötig die verletzten Kinder die Hilfe haben. „Die Kinder wussten schon, worum es geht. Aber durch den Vortrag und das Interview hat das Projekt ein Gesicht bekommen. Sie können sich jetzt konkret vorstellen, was mit der Spende, die sie am Ende der Veranstaltung einsammeln wollen, geschieht“, freute sich Andrea Schöler über den erfolgreichen Nachmittag.

Mädchen proben fleißig

Sie hatte zusammen mit ihrer Kollegin Sabine Heinecke die Idee zur Benefizveranstaltung. Die Tanz-AG von Heinecke wird einen großen Teil der Benefiz-Gala bestreiten. Zurzeit proben die Mädchen fleißig für ihren Auftritt, der auf einer Schwarzlicht-Bühne aufgeführt werden soll.

Den Auftakt des Abends macht Sängerin Jessica Brünjes. Außerdem ist eine Lesung mit Gerd Stötzel geplant. Krönender Abschluss soll am Ende ein Sterntanz aller Kinder sein.

Ebenfalls in das Projekt involviert ist die Arbeitsgruppe Kunst unter der Leitung von Birte Werner. Sie entwirft und gestaltet die Plakate und Flyer für die Benefizveranstaltung, die am 20. Dezember um 17 Uhr beginnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nur für Erwachsene: Urlaub ohne Kinder ist kein Tabu mehr

Nur für Erwachsene: Urlaub ohne Kinder ist kein Tabu mehr

Skifahren in Neuengland: Kleine Berge, große Vielfalt

Skifahren in Neuengland: Kleine Berge, große Vielfalt

Einzelkritik: Nur Pavlenka in guter Form

Einzelkritik: Nur Pavlenka in guter Form

Adventsbasar Oberschule Dörverden

Adventsbasar Oberschule Dörverden

Meistgelesene Artikel

Raucher löst Feuerwehr-Einsatz in Bassum aus

Raucher löst Feuerwehr-Einsatz in Bassum aus

Rat Wagenfeld verabschiedet den Haushalt 2018

Rat Wagenfeld verabschiedet den Haushalt 2018

Eröffnungsfeier in der neuen Dekra-Station an der Dieselstraße

Eröffnungsfeier in der neuen Dekra-Station an der Dieselstraße

Blaulichtfahrt zur Geburt – Ausschuss erörtert Antrag von „Die Partei“

Blaulichtfahrt zur Geburt – Ausschuss erörtert Antrag von „Die Partei“

Kommentare