25 Jahre THW-Jugend: Das Gewerbegebiet Karrenbruch feiert am 5. Juni sein erstes Fest

Die Oldenburger kommen mit Bagger

+
Freuen sich schon auf das Industriestraßenfest am 5. Juni (von links): THW-Jugend-Vize Michael Gillner, Daniel Schwemme von der THW-Jugend, Jugendbetreuer Jens Schwemme, THW-Jugendsprecherin Jasmin Kolschen, THW-Jugend-Leiter Hans-Günther Fischer, Bassums ehrenamtliche stellvertretende Bürgermeisterin Cathleen Schorling und Miria Schwemme von der THW-Jugend.

Bassum - Von Ulf Buschmann. Die Anlieger des Gewerbegebiets Karrenbruch an der Industriestraße in Bassum feiern am 5. Juni ein großes Fest. Anlass dafür ist der 25. Geburtstag der THW-Jugend. Von 10 bis 18 Uhr versprechen die Organisatoren ein buntes Programm mit Tag der offenen Tür, einer Aktionsbühne und verkaufsoffenem Sonntag.

Michael Gillner und Hans-Günther Fischer hatten einiges zu besprechen. Ihre Liste arbeiteten der stellvertretenden Vorsitzende der THW-Jugend in Bassum und der Jugendgruppenleiter schnell ab. Dabei kam eher nebenbei eine Idee mit großer Tragweite auf:

In diesem Jahr feiert die THW-Jugend ihren 25. Geburtstag. Dies, fanden Gillner und Fischer, sei ein willkommener Anlass, um das schon lange geplante Fest der Betriebe im Gewerbegebiet Karrenbruch zu feiern. Erste Gespräche mit den Unternehmen verliefen positiv. Also geht es am 5. Juni rund.

Von 10 bis 18 Uhr wird die Industriestraße gesperrt. In dieser Zeit bieten die dort ansässigen Einrichtungen THW, Feuerwehr und DLRG sowie die Unternehmen Informationen und Aktionen an.

Auch einen verkaufsoffenen Sonntag soll es geben. Was genau auf dem Programm stehen wird, entscheidet sich bei einem Treffen aller Beteiligten am 12. Mai. Dann wollen sie das Programm festzurren.

Der grobe Rahmen für das Industriestraßenfest steht jedoch schon: Fest gebucht ist schon die Wand zum Draufspringen. Daran bleiben die Menschen dank leistungsfähiger Klettverschlüsse hängen. Weitere Aktivitäten sind ein Fußballturnier, Sumoringen und Menschenschach. Zudem hat sich der Mittelalter-Verein „De Bovelzumft“ angekündigt. Er macht unter anderem Werbung für den Bovelmarkt an der Freudenburg am 30. und 31. Juli. Vieles soll auf der Aktionsbühne beim THW und der Feuerwehr geschehen. Wer sie zu welcher Uhrzeit belegt, steht erst nach dem Treffen am 12. Mai fest.

Nicht nur die Betriebe legen sich ins Zeug, auch das THW, die Feuerwehr und die DLRG. THW-Jugendleiter Fischer kündigt Besuch aus ganz Niedersachsen an. Aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg rückt das THW mit einer Spielstraße an.

Auch der Ortsverband Oldenburg hat sich angekündigt. Fischer: „Die bringen ihren Bagger mit.“ Die Bassumer Fachgruppe Räumen und die THW-Jugend bauen unter anderem eine sogenannten Leonardo-Brücke. Sämtliche Bauteile stützen sich durch Verschränkungen selbst. Der Trick: Ein Hammerschlag reicht zum Einstürzen.

Alle Drähte für die Planung laufen bei Gillner zusammen. Er ist nicht nur THW-Mann, sondern gleichzeitig Unternehmer mit Standort an der Industriestraße. Deshalb sprach er seine Nachbarn an. „Wir sind auf 100 Prozent posititive Resonanz gestoßen“, sagt Gillner. Er schätzt, dass sich 90 Prozent der Betriebe am Fest beteiligen. Entweder werde es einen Tag der offenen Tür bei ihnen geben oder sie zeigen im Rahmen ihrer Möglichkeiten, womit die Unternehmen Umsatz machen. Einige könnten aus betrieblichen oder versicherungstechnischen Gründen ihre Türen nicht öffnen. Aber er verspricht: „Jeder Betrieb denkt sich etwas aus.“

Mehr zum Thema:

Auto in Menschengruppe: 73-Jähriger stirbt in Heidelberg

Auto in Menschengruppe: 73-Jähriger stirbt in Heidelberg

Bayern deklassiert HSV mit 8:0 - Auch Leipzig und BVB siegen

Bayern deklassiert HSV mit 8:0 - Auch Leipzig und BVB siegen

Wellinger und Eisenbichler jubeln bei Skisprung-WM

Wellinger und Eisenbichler jubeln bei Skisprung-WM

Premiere von "O sole mio" in Weseloh

Premiere von "O sole mio" in Weseloh

Meistgelesene Artikel

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

Weitere Windkraftanlagen?

Weitere Windkraftanlagen?

Kommentare