Neues Angebot der Gästeführer am 8. November um 15 Uhr im Vorwerk Bassum

Einladung zur Klappstuhlführung

+
Bodo Heuermann (r.) hatte zur Präsentation einen Klappstuhl mitgebracht. Die Stühle im Vorwerk aber werden bequemer sein, versprechen Klaus-Dieter Sprenger (l.) und Ines Meyer.

Bassum - Von Frauke Albrecht. „Wir haben fast die 1000er-Marke geknackt“, freut sich Bassums Gästeführer Bodo Heuermann und meint damit die Besucherzahlen. In diesem Jahr haben bereits etwas mehr als 900 Personen die Dienste der Bassumer Gästeführer in Anspruch genommen. Und da noch Führungen ausstehen, ist der 1000. Gast nur eine Frage der Zeit. „Mit diesem Ergebnis sind wir sehr zufrieden“, so Heuermann. Vielleicht kann er den 1000.Teilnehmer bereits am 8.November begrüßen. An diesem Tag bieten die Bassumer Gästeführer eine Premiere an: die Klappstuhlführung. Bevor nun falsche Assoziationen geweckt werden, die Teilnehmer müssen nicht auf harten, knarzigen Holzstühlen ausharren, sondern dürfen auf bequemen Polsterstühlen Platz nehmen. „Das Kind sollte einen Namen haben, Klappstuhlführung hört sich gut an und trifft es“, so Heuermann. Mit dieser Art Gästeführung wolle man all jene ansprechen, die sonst nicht an einer Führung teilnehmen wollen oder können – aus welchen Gründen auch immer. Im gemütlichen und historischen Ambiente des Bassumer Vorwerks werden vier Gästeführer Besonderheiten aus und zu der Bassumer Geschichte erzählen und auch zu Besonderheiten in der Region. Jeder Vortrag dauert etwa 20 Minuten. „Durchaus eine Herausforderung“, meint Klaus-Dieter Sprenger. Denn er möchte in sein Kurzreferat das verpacken, was er sonst in zwei Stunden erzählt. Er berichtet über die Personalunion des Königreiches Hannover und England und stellt vor, warum sich die Welfen mit dem Königshaus Hannover verbunden fühlten und was das Ganze mit Bassum zu tun hat. Dabei spannt Sprenger den Bogen von Georg I. bis Elisabeth II.

Über die 36 Baudenkmäler, die Neubruchhausen beheimatet, berichtet Ines Meyer. Eines davon ist die Wasserburg. Der Geschichte der Sonnensteine in der Wildeshauser Geest widmet sich Eberhard Grütte. Man rätselt bis heute, was es damit auf sich hat, so Heuermann.

Zum Schluss des Nachmittages möchte Anni Wöhler--Pajenkamp den Teilnehmern die Streuobstwiese in Eschenhausen näher bringen. Heuermann: „Ich denke, mit diesen Themen können wir den Nachmittag gut füllen und die Leute vom Hocker reißen.“ Neben den Vorträgen dürfen sich die Teilnehmer auch auf Bilder sowie Kaffee und Kuchen freuen.

Die Teilnahme kostet acht Euro. Beginn ist um 15Uhr, Einlass ab 14.30Uhr. Um besser planen zu können, ist eine Anmeldung erforderlich. Diese sollte bis zum 30. Oktober bei der Stadt unter Tel. 04241/84-0 eingehen.

Wer Fragen zu der Führung hat, kann sich an Bodo Heuermann wenden unter Tel. 04241/1652.

Mehr zum Thema:

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Heiße Reifen, ein Troll und zwei schnittige Kumpel

Heiße Reifen, ein Troll und zwei schnittige Kumpel

Tauchurlaub auf Selajar in Indonesien

Tauchurlaub auf Selajar in Indonesien

Meistgelesene Artikel

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

Platz eins für „Lloyd“

Platz eins für „Lloyd“

Nach Straftat traumatisiert

Nach Straftat traumatisiert

Kommentare