Bauarbeiten seit September

Dekra eröffnet neuen Standort an der B51 in Bassum

+
Ludwig Wilkens (l.) und Heiko Sanders freuen sich auf die geplante Eröffnung im nächsten Jahr. 

Bassum bekommt einen neuen Dekra-Standort – direkt an der Bundesstraße 51. Die Bauarbeiten laufen seit Ende September und neben einer neuen Prüfstelle für Kraftfahrzeuge, erweitert sich das Waschanlagen-Angebot der T&W Tankstelle in der Industriestraße, sodass dort in Zukunft bis zu 60 Autos pro Stunde gewaschen werden können. Mitte nächsten Jahres soll das Projekt abgeschlossen sein.

Bassum - Von Bjarne Kommnick. Ludwig Wilkens, Geschäftsführer der T&W, plant dieses Vorhaben gemeinsam mit seiner Tochter Daniela Wilkens-Sanders, Bauherrin des Projekts, und seinem Schwiegersohn und Betriebsleiter Heiko Sanders: „Der Kontakt zur Dekra entstand durch meine Frau. Durch sie haben wir erfahren, dass der Bedarf nach einem neuen Standort enorm hoch war.“

Die Gründe für eine moderne Prüfstelle seien neu erforderliche Techniken wie zum Beispiel Partikelzähler für Abgaswerte. Auch die E-Mobilität berge neue Herausforderungen für die Prüfer.

Dekra Bassum: Für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen

Zuvor konnten Verbraucher die Kontrolle und die anschließenden Nachbesserungen an den Autos in den meisten Werkstätten vollständig durchführen lassen. Die neue Prüfverfahren bedeuten für die Werkstätten nun erhebliche Investitionen, die nicht alle stemmen können oder wollen. Für die Zukunft sei es deswegen vorgesehen, dass die Dekra in Kooperation mit den Werkstätten zusammenarbeitet: Die Dekra kontrolliert die Autos, die Werkstätten beseitigen die Mängel.

Eine Besonderheit an dem neuen Standort sei, dass nun auch Fahrzeuge mit einem Gewicht von bis zu 3,5 Tonnen geprüft werden können: „So etwas gab es in Bassum vorher noch nicht“, weiß Wilkens.

Mit der Kfz-Prüfung hat die Tankstelle selber nichts zu tun: „Wir fungieren als Vermieter für die Dekra. Zudem betreiben wir selbst unsere neue Waschstraße.“ Wilkens schwärmt von seiner neuen Waschstraße: „Mit 26 Metern Länge, einer Höhe von 2,60 Meter und einer Breite von 2,35 Metern können wir größere Fahrzeuge als vorher waschen.“

Waschstraße bleibt bei Dekra in Bassum erhalten

Die alte Waschstraße und die Kabinen zum Selbstreinigen bleiben weiterhin Bestandteil der Tankstelle. Ludwig und Sanders wollen damit ein größeres Angebot schaffen: „Bei unserer neuen Anlage werden wir, ähnlich wie die Dekra, neue Techniken verwenden. Dazu gehört auch eine zusätzliche Arbeitskraft, die für jeden Kunden eine individuelle Vorreinigung vornimmt. Eine Politur ist dann ebenfalls möglich.“ Die Unterschiede liegen also im Preis und der Qualität der Wäsche, „sodass für jeden was dabei sein wird“, erklärt Sanders.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Leipzig vorerst an der Spitze - Coutinho-Gala in München

Leipzig vorerst an der Spitze - Coutinho-Gala in München

Fotostrecke: Erst jubelt Rashica - dann kommt Werder gegen Bayern unter die Räder

Fotostrecke: Erst jubelt Rashica - dann kommt Werder gegen Bayern unter die Räder

Fünf Verletzte bei Messerstecherei im Zug - Polizei stoppt Eurobahn im Bahnhof

Fünf Verletzte bei Messerstecherei im Zug - Polizei stoppt Eurobahn im Bahnhof

Ein Toter und 15 Verletzte nach Explosion in Wohnblock

Ein Toter und 15 Verletzte nach Explosion in Wohnblock

Meistgelesene Artikel

10.000-Euro-Spende aus Bassum: Auf Bericht folgt Shitstorm 2.0

10.000-Euro-Spende aus Bassum: Auf Bericht folgt Shitstorm 2.0

Wagenfelder Motive auf Einkaufsbeuteln

Wagenfelder Motive auf Einkaufsbeuteln

„Kapitel 17“ einer Erfolgsstory

„Kapitel 17“ einer Erfolgsstory

Erste Bilderausstellung im Amtsgericht

Erste Bilderausstellung im Amtsgericht

Kommentare