Neuer Bauamtsleiter Martin Kreienhop hat einige harte Nüsse zu knacken

„Gleich zu Anfang alle Probleme auf dem Tisch“

Martin Kreienhop hat sich eingearbeitet.
+
Martin Kreienhop hat sich eingearbeitet.

Bassum - Von Frauke Albrecht. Kaum im Amt hatte der frisch gebackene Bauamtsleiter Martin Kreienhop zwei harte Nüsse zu knacken. Die Themen Windkraft in Ringmar und Bebauung am Lindenmarkt sind noch nicht vom Tisch. Aber der Bauamtsleiter ist zuversichtlich, eine Lösung zu finden.

„Beides sind klassische Lenkungsthemen der Bauleitplanung und für mich eine große Herausforderung. Die Hauptaufgabe der Bauleitplanung ist, Kompromisse zu finden, die alle Belange berücksichtigen“, sagt Kreienhop. Derzeit sei man mitten drin im Findungsprozess. Die ersten 100 Tage im Amt sind vergangen. Kreienhops Fazit fällt humorvoll aus: „Ich habe gleich in meiner Anfangszeit alle Probleme, die es gibt, auf dem Tisch.“

Bei der Rückschau räumt er ein: „Ich habe mir zu Anfang zu viel vorgenommen. Mit zehn Mitarbeitern sind wir eher ein kleines Bauamt. Bei dem hohen Arbeitsaufkommen müssen wir Prioritäten setzen.“ Von Vorteil sei, dass es sich um ein eingespieltes Team handelt. „Wir wissen, was wir tun.“ Vom Kollegen zum Chef: „Ist mir, glaube ich, ganz gut gelungen“, sagt Kreienhop. „Die Hierarchie ist hier sehr flach.“

Wichtige Themen neben der bereits genannten Knackpunkten sind die Ausweisung von neuen Gewerbeflächen – wahrscheinlich am Bramstedter Kirchweg und bei der AWG – sowie die Entwicklung von Wohnbauland im Bestand. „Die Investitionsnachfrage ist groß. Das ist dem demografischen Wandel geschuldet. Viele Ältere überlegen, ob sie noch einmal bauen, dann aber zentrumsnah und barrierefrei.“

Wohnen im Außenbereich zu ermöglichen, sei erheblich schwerer. „Wir überprüfen die Satzung in den Ortsteilen.“ Für Wedehorn wolle man versuchen, eine neue Satzung zu erarbeiten.

Ebenso in Vorbereitung sind ein Klimaschutzkonzept sowie ein Straßen- und ein Wegekataster. „Wir wollen eine zeitgemäße Datenbank erstellen.“ Ein Grünkataster solle zudem Aufschluss über die Anzahl der städtischen Flächen geben. „Ziel ist, das Arbeitsvolumen abschätzen zu können, um Pflegestandards zu entwickeln“, so Kreienhop. Vor allem der Grünpflegebereich sei sehr arbeitsintensiv. Die Mitarbeiter des Bauhofes können nicht überall gleichzeitig sein. Kreienhop wünscht sich etwas mehr Verständnis von Seiten der Bürger, statt sich immer sofort aufzuregen und „auf Facebook einen Shitstorm loszutreten“. Geschehen nach den Überflutungen durch Starkregen.

Langfristig möchte der Bauamtsleiter ein Stadtentwicklungskonzept erarbeiten. „Mein Lieblingsthema.“ Viel Arbeit also. „Mein Überstundenkonto ist gut gefüllt.“

Um den Kopf frei zu bekommen, läuft Kreienhop gerne durch den Wald oder verausgabt sich bei den Freizeitbasketballern in Bramstedt. Ab und an macht er auch Musik, spielt E- und Kontrabass. „Ich hatte sogar mal eine eigene Band, wir haben afrikanische Musik gemacht“, erzählt er.

Entstanden ist die Gruppe aus seiner Arbeit im Sozialamt. Damals betreute der Bassumer die Flüchtlinge vor Ort – bis zu 120 Personen. Zuerst kamen die Ostdeutschen, später suchten viele Afrikaner Zuflucht, ebenso Flüchtlinge aus Bosnien. Zu einigen hatte Kreienhop richtig guten Kontakt. „Jahre später habe ich noch Post bekommen. Schade, in den vergangenen Jahren ist das weniger geworden.“

Es sei eine spannende Zeit gewesen. „Ich sage immer: Ich wollte in die weite Welt hinaus und habe sie in Bassum gefunden.“ Der gebürtige Bassumer ist der Lindenstadt treu geblieben. Nur kurz zog es ihn und seine Frau nach Bremen. Die beiden Söhne sind jedoch in Bassum geboren.

Ins Bauamt wechselte Kreienhop bereits 1999. Er freut sich auf das, was kommt. „Vielfältiger als bei der Stadt Bassum geht es kaum“, rührt er die Werbetrommel für die Verwaltung. Wenn er sich in beruflicher Hinsicht etwas wünschen dürfte, wäre es, manchmal etwas eindeutigere politische Entscheidungen zu erhalten, sprich klarere Arbeitsaufträge. „Damit man nicht immer zwischen die Fronten gerät. Darunter leidet die Außendarstellung.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Antifa-Demo gegen rechte Gewalt zieht durch Syke

Antifa-Demo gegen rechte Gewalt zieht durch Syke

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Meistgelesene Artikel

Proteste gegen rechte Gewalt – Aktion von Antifa und „Wir sind mehr“

Proteste gegen rechte Gewalt – Aktion von Antifa und „Wir sind mehr“

Proteste gegen rechte Gewalt – Aktion von Antifa und „Wir sind mehr“
Feuerwehr Diepholz: Mobbing als Begründung für Rücktritte

Feuerwehr Diepholz: Mobbing als Begründung für Rücktritte

Feuerwehr Diepholz: Mobbing als Begründung für Rücktritte
Gesucht: Nachfolger mit Zeit für Gespräche

Gesucht: Nachfolger mit Zeit für Gespräche

Gesucht: Nachfolger mit Zeit für Gespräche
Werkstatt an Wohnhaus in Brockum brennt nieder

Werkstatt an Wohnhaus in Brockum brennt nieder

Werkstatt an Wohnhaus in Brockum brennt nieder

Kommentare