Bürgermeister Christian Porsch begrüßt und verabschiedet Ortsbrandmeister

Neue Führungskräfte in der Feuerwehr

Bürgermeister Christian Porsch (l.) übergibt die Ernennungsurkunden an die neuen Ortsbrandmeister Michael Reimers (2.v.l.) und an Mareike Landwehr. Mit im Bild Jürgen Fastenau, Rene Laurinat, Stadtbrandmeister Theo Garrelts, Thomas Wessels, Peter Cordes und Friedhelm Peters. - Foto: al

Bassum - „Es gibt auch noch andere Hobbys.“ Friedhelm Peters, bisheriger stellvertretender Ortsbrandmeister in Eschenhausen, freut sich, künftig mehr Zeit fürs Motorradfahren zu haben. Als Schiedsrichter sei er ebenfalls aktiv. „Und meine Frau kann es kaum erwarten, dass ich die viele Zeit, die ich bisher in die Feuerwehr investiert habe, künftig zuhause einbringen werde.“ Er schmunzelt. Da komme einiges zusammen.

„Oh ja, wenn ich an die vielen Sonntage denke“, pflichtet ihm sein bisheriger Chef Peter Cordes bei. Auch der Ortsbrandmeister aus Eschenhausen gibt sein Amt aus Altersgründen ab. Nach 31 Jahren.

Im Rahmen einer Feierstunde wurden Cordes und Peters von Bassums Bürgermeister Christian Porsch und Stadtbrandmeister Theo Garrelts verabschiedet.

Und noch einer hört auf: Thomas Wessels, bisheriger Ortsbrandmeister in Ringmar, möchte nach 20 Jahren jüngeren Kräften Platz machen.

Theo Garrelts bedankte sich bei seinen Führungskräften für die erfolgreiche Arbeit und gute Zusammenarbeit und wünschte ihnen für den „Ruhestand“ alles Gute.

Gleichzeitig begrüßte er die Neuen. Wobei die meisten gar nicht so neu sind. Als Wessels Stellvertreterin hatte Mareike Landwehr bereits viel Erfahrung sammeln können. Und auch Michael Reimers ist mit seinen 56 Jahren kein Frischling mehr. Der Eschenhauser darf nur noch eine Amtszeit ausüben. „Ich werde die Zeit nutzen, einen Nachfolger auszubilden“, so Reimers. Ihm zur Seite steht Jürgen Fastenau. Alle drei erhielten ihre Ernennungsurkunde.

Rene Laurinat muss auf die Ernennung noch etwas warten. Dem jungen Mann fehlt noch ein Lehrgang. Für den hat er sich aber bereits angemeldet. Bis es soweit ist, übernimmt er den Posten des stellvertretenden Ortsbrandmeisters in Ringmar kommissarisch.

„Ich freue mich sehr auf die Herausforderung und bin froh, dass mein Arbeitgeber mich unterstützt“, sagt Laurinat. Er arbeitet in Sulingen als Maschinenbauzeichner. In heutiger Zeit sei es nicht selbstverständlich, für die Feuerwehr freigestellt zu werden. Laurinat ist auch in der Sulinger Feuerwehr aktiv. Der Vorteil: „Ich kann in einer größeren Feuerwehr viel mehr Erfahrungen sammeln als in einer kleinen.“

Christian Porsch freut sich über so viel Engagement. „Ich bin sehr glücklich, dass sich immer noch sehr viele in der Feuerwehr engagieren und es uns gelingt, auch die Führungspositionen zu besetzen. Dafür herzlichen Dank“, meinte Porsch.

Und noch eine gute Nachricht hatte der Bürgermeister parat: In Kürze kommt das neue Fahrzeug (MLF) für Dimhausen. 

al

Mehr zum Thema:

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

10.000 Besucher bestaunen Raritäten auf Rädern

10.000 Besucher bestaunen Raritäten auf Rädern

B51 nach Lkw-Unfall über Stunden gesperrt

B51 nach Lkw-Unfall über Stunden gesperrt

Gunter Gabriel: „Die Vilser vertragen ungehobelte Sprüche“

Gunter Gabriel: „Die Vilser vertragen ungehobelte Sprüche“

Kommentare