Workshop für Eltern und Kinder

Kressehasen und Dosenbienen: Jeden Freitag ein neues Bastel-Video

Eine Frau sitzt mit zwei Kindern am Tisch und bastelt.
+
Anne Schumacher wird bei ihren Videos für die Freitagsworkshops manchmal von ihren fleißigen Bastelhelfern Paul und Lea unterstützt.

Bassum – In einigen Bassumer Haushalten muss es kurios zugehen. Denn da toben Stempelschmetterlinge, Dosenbienen oder Kressehasen durch die Räume. Doch keine Angst, sie sind absolut stubenrein und pflegeleicht. Hergestellt von Eltern mit ihren Kindern und entstanden aus einfachen Bastelmaterialien, die fast jeder im Haus hat. Das war sozusagen ein Grundsatzkriterium für ihre „Ideen-Mama“ Anne Schumacher aus Albringhausen.

Nur Bastel-Ideen, die das erfüllen, werden in die Freitagsworkshops des Mütterkinderzentrums aufgenommen. Ein anderes Kriterium ist, dass man sie leicht nachmachen kann. „Einige Eltern haben Hemmungen, weil sie glauben, dass sie nicht basteln können. Diese Angst wollen wir ihnen nehmen“, sagt Schumacher vom Vorstand.

Sie ist eine der fünf Frauen, die regelmäßig Videos für die Freitagsworkshops erstellen. Darunter fallen nicht nur Bastel-Tipps. Auch Ideen für Leckereien wie einen Regenbogenkuchen oder Engelsaugen sind im Angebot. Ebenso wie kleine Filme, die Groß und Klein ein Lächeln ins Gesicht zaubern sollen. „Einmal haben wir ein Puppentheater gezeigt. Oder ich habe in einem Film die Tiere in meinem Garten vorgestellt“, erzählt Brigitta Wortmann vom Vorstand des Mükizes lächelnd. Ein anderes Mal habe die Weihnachtsfrau Fragen beantwortet, die die Kinder zuvor an ihren Ehegatten gestellt hatten.

All diese Videos sind sowohl auf der Homepage des Mükizes als auch auf Youtube, Instagram und Facebook abrufbar. Jeden Freitag gibt es ein neues zu entdecken – und dass schon seit einem Jahr.

„Alles begann im ersten Lockdown“, erinnert sich Schumacher. „Der Kindergarten im Mükize hatte sowie alle anderen Einrichtungen geschlossen. Die Kinder vermissten die Erzieherinnen und umgekehrt. “ Da kam die Frage auf, wie man Kontakt zueinander halten und sich ein bisschen die Zeit zu Hause verschönern kann. Es war Erzieherin Susanne Schäfer, die die Idee für ein Video mit einer Bastelanleitung hatte.

„Wir wollten damit erstmal nur über die Sommerferien weitermachen. Dann kam der nächste Lockdown“, berichtet Wortmann. Inzwischen ist aus einer Idee, die aus der Not geboren wurde, ein festes Projekt geworden, das die Avacon fördert. „Wir haben auch eine Förderung beim Verein Weser-Hunte beantragt“, so Wortmann.

Mindestens noch ein Jahr soll jeden Freitag ein Video erscheinen. Und die Filmchen, die jeweils nur knapp drei Minuten dauern, kommen gut an. Allein der Pompon-Igel wurde über 400 mal geklickt. „Manche Leute schauen schon Donnerstagabend nach“, verrät Wortmann. Die positiven Rückmeldungen motivieren wiederum die Filmemacherinnen wie Anne Schumacher.

Sie ist Bastlerin aus Leidenschaft und von Anfang an dabei gewesen. „Kinder brauchen Input und Rituale. Dazu wollten wir den Eltern Ideen liefern.“

Das kreative Schaffen liegt Schumacher quasi im Blut, schließlich betreibt ihre Mutter das Waldatelier in Nordwohlde. „Aber Malen war nicht so mein Ding, ich habe lieber gebastelt“, verrät sie lachend. Nun lässt Schumacher auch andere an ihrem Hobby teilhaben. Anregungen holt sie sich aus Zeitschriften, dem Internet oder aus dem Alltag. „Wenn ich etwas sehe, das mir gefällt, mache ich das nach. Je nachdem, worauf ich gerade Lust habe.“

Regelmäßig verwandelt sich nun ihr Esstisch in ein kleines Bastelstudio. Alles wird gut ausgeleuchtet und dann geht es los. Nach jedem weiteren Schritt macht Schumacher ein Foto. Die Bilder werden dann sortiert in ein Video gepackt, das anschließend von Schumacher besprochen wird. Mit „Hallo! Ich bin Anne aus dem Mütterkinderzentrum“, begrüßt sie ihr Publikum und führt dann Schritt für Schritt durch die Bastelarbeit. „Mittlerweile klappt das sehr gut.“

Bis so ein Video fertig ist, dauert es etwa zwei Stunden. Dann geht das Material an Brigitta Wortmann, die noch ein In- und ein Outro dazusetzt. Und im Laufe des Freitags entlässt Wortmann den Beitrag in die weite Welt des Internets. So sind bereits 34 Videos allein von Schumacher entstanden. Besonders freut sie, wenn Nutzer ihr Fotos von den gebastelten Werken zusenden und ihr damit zeigen, dass ihre Anleitung zum Erfolg geführt hat.

Übrigens freuen sich Schumacher und ihrer Kolleginnen über neue Mitstreiter. „Wer etwas zeigen möchte, was man in kurzer Zeit mit wenig Aufwand nachmachen kann, ist herzlich eingeladen, sich zu melden“, so Wortmann. Interessenten können Kontakt über die Homepage des Mükizes aufnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Die Idee in der Flasche abgefüllt: Likörkreation aus Sulingen

Die Idee in der Flasche abgefüllt: Likörkreation aus Sulingen

Die Idee in der Flasche abgefüllt: Likörkreation aus Sulingen
Sachspenden für Flutopfer im Ahrtal: 8 700 Paar Handschuhe und mehr

Sachspenden für Flutopfer im Ahrtal: 8 700 Paar Handschuhe und mehr

Sachspenden für Flutopfer im Ahrtal: 8 700 Paar Handschuhe und mehr
Schlimmer Verdacht in Stuhr: Mann soll Kinder sexuell missbraucht haben

Schlimmer Verdacht in Stuhr: Mann soll Kinder sexuell missbraucht haben

Schlimmer Verdacht in Stuhr: Mann soll Kinder sexuell missbraucht haben
Eröffnung des Gartenkultur-Musikfestivals 2021 auf dem Hohen Berg in Syke

Eröffnung des Gartenkultur-Musikfestivals 2021 auf dem Hohen Berg in Syke

Eröffnung des Gartenkultur-Musikfestivals 2021 auf dem Hohen Berg in Syke

Kommentare