1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Bassum

Motorradfahrer stehen in den Startlöchern

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marten Vorwerk

Kommentare

Ein Motorradfahrer auf der Straße
Motorradfahrer starten in die Saison. Nach längerer Winterpause kann eine Auffrischungsfahrstunde sinnvoll sein. © Felix Kästle/DPA

Motorradfahrer freuen sich auf die warme und trockene Jahreszeit. Sie gehen mit ihrem Bike wieder auf die Straße. Doch es gilt weiterhin Vorsicht, die Zahl der Unfalltoten in Niedersachsen ist 2021 gestiegen.

Bassum/Twistringen – Viele Motorradfahrer lieben es – mit 100 Stundenkilometern über die Straße zischen. Der warme Wind bläst einem um die Ohren. Dieses Gefühl werden Tausende demnächst wieder haben. Die warme Jahreszeit steht an. Doch Achtung: Die Anzahl der Unfalltoten ist im vergangenen Jahr gestiegen. Was immer wieder zu Unfällen führt und worauf besonders geachtet werden muss, erzählen Experten aus Twistringen und Bassum auf Nachfrage.

„Die häufigsten Unfallursachen sind weiterhin die nicht angepasste Geschwindigkeit und das Kurvenfahren“, berichtet Maik Beermann, Fahrlehrer und Inhaber der Fahrschule Beermann in Twistringen. Wofür er seine Fahrschüler immer wieder sensibilisieren muss, ist die richtige Blickrichtung. Die ganze Straße müsse aufmerksam beachtet werden. „Zudem darf man sich als Motorradfahrer nicht verstecken, sondern muss für die restlichen Verkehrsteilnehmer zu sehen sein“, weiß er und gibt zu, bei Motorradfahrstunden etwas angespannter zu sein, als im Auto. „Da kann man als Fahrlehrer noch eingreifen, auf dem Motorrad nicht“, erklärt er.

Die Maschinen fahren teilweise im zweiten Gang mehr als 200 Stundenkilometer. Da fehlt irgendwann die Kontrolle, wenn du damit nicht umgehen kannst.

Andreas Buchholz, Fahrsicherheitstrainer

Dass Motorradfahrer nach längerer Winterpause zu ihm kommen und noch einmal eine Auffrischungsfahrstunde machen, komme nicht vor, so Beermann.

Anders sieht das bei Andreas Buchholz aus. Er ist Fahrsicherheitstrainer in Bassum. „Ich habe viele Teilnehmer, die Anfang des Jahres immer wieder vorbeischauen, um nach einer Pause wieder das Gefühl zu bekommen“, sagt er. Es gäbe kaum Leute, die das ganze Jahr über fahren.

Nicht nur Fahrer, die nach kürzerer Pause wieder reinkommen wollen, erscheinen zu seinen Trainings. „Es sind auch Leute, die etwa 40 Jahre oder älter sind, um nach 20 Jahren mal wieder auf dem Motorrad zu sitzen“, erklärt der Fahrsicherheitstrainer.

Sie wären wegen ihrer Familie und Kindern so lange nicht gefahren und hätten sich daran erinnert, noch einen Motorradführerschein zu haben, erzählt er.

Fahrer bremsen zu zögerlich

Andreas Buchholz beobachtet in seinen Fahrtrainings häufig das zu zögerliche Benutzen der Bremsen. „Wenn man volle Pulle bremst, kann gar nicht so viel passieren. Unsere Teilnehmer haben oft einen Aha-Moment, wenn sie merken, wie stark die Bremse reagiert“, sagt Andreas Buchholz, der seit zehn Jahren Motorradfahrer auf Sicherheit schult.

Das Ausweichen ist ein weiterer Teil seines Fahrsicherheitstrainings. Auch dabei würden sich viele zu wenig zutrauen. „Da können viele Gefahren vermieden werden. Man muss es nur lernen“, sagt er und fügt hinzu, dass bei seinen Trainings noch nie etwas passiert ist.

Andreas Buchholz appelliert, sich an die Geschwindigkeitsregeln zu halten. „Wenn ein 30-Schild dasteht, sollte auch maximal 30 gefahren werden. Etwas schnelleres Fahren kann den Bremsweg schon so verlängern, dass es mit dem Motorrad zu spät ist“, betont er.

Zahl der Unfalltoten gestiegen

75 Motorradfahrer sind im Jahr 2021 in Niedersachsen bei einem Umfall ums Leben gekommen sind. 2020 waren es nur 58. Für Andreas Buchholz ist der Anstieg keine Überraschung. „Die Maschinen haben immer mehr Leistung. Sie fahren teilweise im zweiten Gang mehr als 200 Stundenkilometer. Da fehlt irgendwann die Kontrolle, wenn du damit nicht umgehen kannst“, erzählt er.

Im Landkreis Diepholz war die Anzahl der Motorradfahrer, die bei einem Unfall gestorben sind, rückläufig. 2020 waren es drei, 2021 keiner.

Andreas Buchholz ist selbst leidenschaftlicher Motorradfahrer. „Es ist die Beschleunigung, die das Fahren so besonders macht. So schnell wie mit einem Motorrad, kann man mit einem Auto nicht beschleunigen. Selbstverständlich sollte sich immer an die Verkehrsregeln gehalten werden.“

Information

Wer an einem Fahrsicherheitstraining teilnehmen möchte, kann sich online unter motorradtraining-bassum.de informieren.

Auch interessant

Kommentare