Mehrgenerationenhaus in Bassum geplant

Einmaliges Projekt an der Langen Wand

Auf der sandigen Fläche soll das Mehrgenerationenhaus entstehen. Optisch soll es den Neubauten im Hintergrund angepasst werden.
+
Auf der sandigen Fläche soll das Mehrgenerationenhaus entstehen. Optisch soll es den Neubauten im Hintergrund angepasst werden.

Schäfer-Fietz Projektmanagement plant ein neues Projekt in Bassum. An der Langen Wand soll ein Mehrgenerationenhaus entstehen. Das Interesse ist schon jetzt groß.

  • Schäfer-Fietz Projektmanagement plant Mehrgenerationenhaus.
  • Senioren und Menschen mit Behinderungen sollen dort einziehen.
  • Ausschuss hat bereits grünes Licht gegeben.

Bassum – Ein Gebäude, in dem jede Partei ihr eigenes Reich hat: Küche, Wohnzimmer, Balkon oder auch Terrasse. Doch in einem großen Gemeinschaftsraum könnten sie alle zusammenkommen, zum Klönen, Filme schauen, Spiele spielen oder Geburtstage feiern. Oder sie sitzen zusammen im gemeinsamen Garten, grillen und genießen die Sonne. Das ist das Bild, das Holger Fietz und Carsten Schäfer von ihrem neuen Projekt zeichnen.

„Eine spannende Sache und mal was ganz anderes“, finden die beiden Investoren vom Schäfer-Fietz Projektmanagement aus Bassum. An die 100 Wohneinheiten haben sie schon gemeinsam realisiert. Doch das geplante Gebäude sei auch für sie eine „ganz neue Situation“. Denn der Clou: Dort sollen sowohl ältere Menschen als auch Menschen mit Behinderungen einziehen.

„Das ist bisher einmalig in Bassum“, sagt Schäfer. Umgesetzt werden soll das Projekt an der Langen Wand – genauer gesagt in zweiter Reihe – nämlich hinter den beiden Mehrfamilienhäusern, die dort schon unter der Regie von Schäfer-Fietz Projektmanagement entstanden sind.

Sieben Parteien könnten einziehen

Der künftige Bauplatz ist im Moment nur eine sandige Fläche. Der Weg dorthin ist allerdings schon gepflastert. Sieben Parteien könnten in dem geplanten Gebäude einziehen, das natürlich barrierefrei sein und mit Erdwärme geheizt wird.

Doch wie sind Fietz und Schäfer auf die Idee gekommen, ein solches Mehrgenerationenhaus anzubieten? „Aufgrund der Nachfrage“, erklärt Schäfer, der als Immobilienmakler täglich mit Wünschen und Vorstellungen von Wohnungssuchenden konfrontiert wird. „Viele Senioren möchten im Alter ihr großes Haus aufgeben und suchen sich etwas Kleineres, wo sie nicht mehr soviel investieren müssen. Gleichzeitig haben wir auch viele Kunden mit Behinderungen, deren Wünsche wir nicht bedienen konnten, weil keine passenden Immobilien vorhanden waren. Jetzt wollen wir diesen Wohnraum selber schaffen.“

Fietz und Schäfer schauen sich auf der Anlage um. „Die Lage ist natürlich ideal“, schwärmt Fietz. „Egal ob Arzt-Praxen, das Krankenhaus, der Bahnhof oder Einkaufsmöglichkeiten – alles kann auf kurzen Wegen zu Fuß erreicht werden. Und in der zweiten Reihe liegt das Haus natürlich sehr ruhig.“ Der Plan ist, dass die künftigen Bewohner die Wohnungen im Haus mieten.

Ausschuss hat schon grünes Licht gegeben

Doch noch ist all das Zukunftsmusik, und die Planungen haben gerade erst begonnen. In der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung gaben die Mitglieder zumindest schon mal grünes Licht für die Änderung des Bebauungsplans und räumten somit die erste Hürde aus dem Weg.

Generell fühlen sich Schäfer und Fietz mit ihrem Vorhaben von der Bassumer Verwaltung gut angenommen und unterstützt, insbesondere durch Bauamtsleiter Martin Kreienhop. Dieser ist auch Mitglied der Arbeitsgruppe „Wohnen und Leben“ im Stadtentwicklungsprozess, die sich mit alternativen Wohnformen in Bassum beschäftigt. „Jetzt hoffen wir, dass auch der Rat zustimmt“, so Fietz. Denn danach kann eine Planungsgesellschaft beauftragt werden.

Aber wann kann mit dem ersten Spatenstich für das Mehrgenerationenhaus gerechnet werden? Dazu möchten die beiden Investoren lieber noch nichts sagen. Aber sie hoffen, dass alles weiterhin positiv verläuft. Denn sie haben schon jetzt eindeutige Rückmeldungen von einigen interessierten Bürgern bekommen: „Die Leute warten darauf.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Tipps für Erdbeeren auf dem Balkon und im Beet

Tipps für Erdbeeren auf dem Balkon und im Beet

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr Twistringen verhindert Großbrand

Feuerwehr Twistringen verhindert Großbrand

Feuerwehr Twistringen verhindert Großbrand
Erwischt: Landwirt kippt Müll in den Wald

Erwischt: Landwirt kippt Müll in den Wald

Erwischt: Landwirt kippt Müll in den Wald
Seniorin schließt ihr Diepholzer Geschäft nach einem Jahr

Seniorin schließt ihr Diepholzer Geschäft nach einem Jahr

Seniorin schließt ihr Diepholzer Geschäft nach einem Jahr

Kommentare