Kulturforum Bassum gibt Veranstaltungsprogramm für das zweite Halbjahr heraus

Mehr als einen Knaller

Gudrun Lösche, Berthold Kollschen (l.) und Claus Ulbrich präsentieren die fertigen Faltblätter. - Foto: Albrecht

Bassum - Von Frauke Albrecht. „Wir beginnen mit einem Knaller und wir enden mit einem Knaller“, beschreibt Claus Ulbrich vom Bassumer Kulturforum das Programm für das zweite Halbjahr. Die Flyer sind gedruckt und verteilt, die Plakate hängen. Mit sieben Veranstaltungen wollen Ulbrich, Gudrun Lösche und Berthold Kollschen die Kulturfreunde der Region in die Lindenstadt locken.

„Die Palette ist bunt, abwechslungsreich und bietet für jeden was“, sind die drei überzeugt. Sogar für den kleinen Geldbeutel. Für Oktober steht eine plattdeutsche Lesung mit Matthias Stührwoldt im Programmheft, die kostenfrei ist – dank der Unterstützung durch den Kreisheimatbund. Auch ein Knaler, aber immer der Reihe nach.

Ulbrich freut sich erst einmal auf den Sonnabend, 13. August. Dann kommt „The Beatles Band“ in die Lindenstadt. Das Konzert beginnt um 20.15 Uhr auf der Kulturbühne an der Mittelstraße. Ulbrich hat diese Band des öfteren gehört und schwärmt: „Die sind alle toll. Die vier spielen und singen jeden Song so, als wäre er auch ein Stück weit von ihnen selbst geschrieben.“ Ulbrichs Lieblingssong: „Na, Yellow Submarine. Das hört doch jeder gern.“

Mal sehen, ob ihm Karsten Günther (Keybords), Andreas Einhorn (Gitarre), Uwe Müller (Bass und Gitarre) sowie Tim Schierenbeck (Drums) diesen Wunsch erfüllen. Tickets kosten 15 Euro im Vorverkauf und sind erhältlich in den Geschäfsstellen der Kreiszeitung, im Bürgerservice und bei Papier & Tinte. An der Abendkasse sind 18 Euro zu zahlen.

Lesung, Konzerte und Frühschoppen

Zu einem politischen Frühschoppen lädt das Kulturforum für Sonntag, 4. September, ins Vorwerk ein. Da dann die Kommunalwahl bevorsteht, planen Lösche, Kollschen und Ulbrich die Vertreter der Ratsfraktionen und Gruppen zu Wort kommen zu lassen. Der Bassum Talk beginnt wie immer um 11.15 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Swing, Bossa Nova, Walzer, Tango, Rock and Roll und auch nostalgische Schlager werden am 8. September mit einem kleinen Gläschen Wein serviert. Das Trio Sax & Schmalz spielt ab 19.15 Uhr im Vorwerk. Penny Pensky, Jan Fritsch und David Jehn sind für jeden Spaß zu haben. Für gute Stimmung sorgt aber noch eine weitere Zutat des Abends: Die Zuhörer können sich auf eine Weinreise durch Deutschland begeben – das Weinhaus Ludwig von Kapff aus Bremen bringt löeckere Tropfen mit. Tickets für den Abend kosten 15 Euro im Vorverkauf (Abendkasse 18 Euro) – die Weinprobe geht extra.

Fantasievolle Anekdoten und Kurzgeschichten über das Leben auf dem Land gibt Matthias Stührwoldt am 18. Oktober preis. Der Landwirt und Schriftsteller ist auf Einladung der Bücherei, des Kulturforums und Kreisheimatbundes zu Gast auf der Kulturbühne. Er liest aus „Vun Vadder und mi“ und „Dat meiste geiht doch vörbi“. Beginn ist um 20.15 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Ein Leckerbissen für alle Klassik- und Jazz-Fans steht am 3. November auf dem Veranstaltungsprogramm. „Continuum“ lautet der Titel des Konzertes, auf das sich Berthold Kollschen besonders freut. „Mit dem Dirk-Piezunka-Trio holen wir ein kleines Juwel nach Bassum.“ Piezunka sei ein begnadeter Komponist und Saxophonist. Er kleide Jahrhunderte alte Melodien in ein neues Jazz-Gewand. „Und so kommen nicht nur Jazz-Fans, sondern auch Klassik-Liebhaber an diesem Abend auf ihre Kosten“, so Kollschen. Neben Dierk Piezunka spielen sein Bruder Jens (Kontrabass und Gesang) sowie Martin Flindt (Gitarre). Kartenpreis im Vorverkauf: 15 Euro. Abendkasse: 18 Euro.

Keltische und nordische Musik mit vielen europäischen und amerikanischen Einflüssen ist am 23. November zu hören. Das Atlantic-Bridge-Festival ist um 20.15 Uhr zu Gast auf der Kulturbühne. „In einer Besetzung, die vorher noch nicht zusammen gespielt hat“, freut sich Lösche auf die Premiere. Thomas Loefke ist den Bassumern von vielen Auftritten bekannt. Er bringt Irlands wohl bekannteste Geigerin Maire Breatnach mit, ebenso die färöische Geigerin Angelika Nielsen, Hannah Alkire und Joe Scott von Acoustic Eidolon. Die fünf Künstler laden ein zu einer musikalischen und visuellen Entdeckungsreise über den Nordatlantik von Irland über die Färöer Inseln nach Nordamerika.

Zum Jahresabschluss gibt sich ein Ensemble der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen auf der Kulturbühne die Ehre. Uli König (Oboe), Rie Koyami (Fagott) und Kimiko Imani (Klavier) präsentieren am 16. Dezember ab 20.15 Uhr Werke von Francis Poulence, Camille Saint-Saens und Johannes Brahms.

Auch für diese beiden Konzerte gibt es Karten in den Geschäftsstellen der Kreiszeitung im Vorverkauf für 15 Euro .

Mehr Informationen zu den Veranstaltungen im Internet :

www.bassumer-kulturforum.de

Mehr zum Thema:

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

Karneval in Riede - Tag 1

Karneval in Riede - Tag 1

Karneval in Riede - Tag 2

Karneval in Riede - Tag 2

Fasching in Hassel

Fasching in Hassel

Meistgelesene Artikel

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

Betrunkener belästigt Fußballfans und schlägt Polizisten

Betrunkener belästigt Fußballfans und schlägt Polizisten

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

„In freiem Fall stürzte der Pilot aus 6 000 Metern Höhe herab“ – ohne Fallschirm

Kommentare