Medienbestand der Bücherei dramatisch veraltet / Aktualisierung geplant

E-Books statt 50 Jahre alte Erziehungsratgeber

+
Am 4. Januar startet die E-Book-Ausleihe.

Bassum - Von Frauke Albrecht. Der Medienbestand in der Bücherei Bassum ist zum Teil dramatisch veraltet. Aus diesem Grund möchte Susanne Tietjen, die neue Leiterin der Bibliothek, die Werke aktualisieren. „Das ist dringend erforderlich“, berichtete sie am Donnerstag den Mitgliedern des Ausschusses für Soziales, Sport, Jugend und Kultur. Zum Teil hätte sie in den Regalen Erziehungsratgeber aus den 60er-Jahren gefunden.

„Insgesamt haben wir 18500 Medien im Bestand. 7000 wurden seit 2012 nicht mehr genutzt“, berichtete Tietjen. Das sei ein Grund für den kontinuierlichen Rückgang der Ausleihzahlen, ist sie überzeugt.

Sie möchte neue Sachbücher aufnehmen sowie Zeitschriften und DVDs einführen. Aus Gesprächen mit ihrer Kollegin in Syke weiß sie: „Das läuft dort sehr gut.“

Auch ein Online-Katalog steht auf ihrer Prioritätenliste. Nutzer sollen die Möglichkeit erhalten, von Zuhause aus den Bestand abzufragen oder die ausgeliehenen Bücher zu verlängern. Am 4. Januar startet die E-Book-Ausleihe.

Auch einige Umbauten möchte Susanne Tietjen vornehmen. Das Lesestübchen aus Glas kommt weg. Den großen Ausleihtresen möchte Tietjen durch einen kleineren ersetzen. So erhofft sie sich, mehr Platz für Medien und Veranstaltungen zu schaffen. Die Büchereileiterin denkt unter anderem an weitere Vorlese-Aktionen für Kinder und ein Lese-Café für Senioren.

Der Arbeit der bisherigen ehrenamtlichen Mitarbeiter, dem Freundeskreis der Bücherei um Dr. Waldtraud Niehaus, sprach Tietjen ihren Respekt aus. „Ich bin jetzt seit etwa 100 Tagen im Amt und kann überschauen, welch‘ enorme Arbeit dort in den vergangenen Jahren geleistet worden ist.“

Der Ausschuss stimmte den geplanten Anschaffungen zu. Im Haushaltsentwurf für 2016 werden rund 20000 Euro bereitgestellt.

Die Haushaltsberatungen verliefen ohne größere Diskussion. Verwaltungsmitarbeiter Robert Noatschk stellte die dem Ausschuss zugeordneten Produkte vor. Lediglich zum geplanten Ausbau des Dachgeschosses beim Kindergarten Bramstedt gab es Nachfragen.

Nach Aussage des Ersten Stadtrats Norbert Lyko benötigt der Kindergarten dringend einen weiteren Gruppenraum. Es stünden mehrere Möglichkeiten zur Auswahl: Ein Ausbau des Dachgeschosses, ein Teilausbau oder aber die Nutzung von Räumen in der Schule. Gespräche laufen. Um sich alle Möglichkeiten offen zu halten, bat Lyko die Ausschussmitglieder darum, die geschätzten 379000 Euro „reservierend“ bereitzustellen. Gut möglich, dass man sich am Ende für eine günstigere Lösung entscheidet.

Mehr zum Thema:

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

1500 fröhliche Gäste und 300 Kilogramm Grünkohl

1500 fröhliche Gäste und 300 Kilogramm Grünkohl

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Line-up für das 7. Twistringer Ziegelei Open Air steht

Line-up für das 7. Twistringer Ziegelei Open Air steht

Kommentare