Samstag mit Umzug und Party

Albringhauser Dorfjugend organisiert Erntefest

+
Die Dorfjugend lädt am Wochenende zum Erntefest in Albringhausen mit Umzug und Party ein.

Albringhausen - Von Ute Schiermeyer. Obwohl das Motto ihres Erntewagens noch geheim gehalten wird, ließ die Dorfjugend Albringhausen-Schorlingborstel am Wochenende durchschimmern, dass die Mädchen in diesem Jahr den Ton angeben werden. Im wahrsten Sinne des Wortes: Sie hatten vor dem Umzug im Nachbardorf Affinghausen das Dach des Motivwagens rosa gestrichen.

Für Samstag lädt die Dorfjugend Albringhausen-Schorlingborstel zum eigenen Erntefest mit Umzug, Kaffeenachmittag und Partynacht mit den Certain Souls nach Albringhausen ein. Start der Erntewagen zum Umzug ist um 12.30 Uhr vom Schützenplatz. Es werden 22 Motivwagen erwartet.

Neben den verschiedenen Gruppen aus Albringhausen und Schorlingborstel haben sich befreundete Dorfjugend-Gruppen aus Gödesdorf, Eschenhausen, Sudwalde, Bramstedt, Affinghausen und Neubruchhausen angemeldet.

Angeführt und musikalisch begleitet vom Wagen des Spielmannzugs Albringhausen-Schorlingborstel, führt der Umzug zunächst zum Hof Diedrichs. Dort trägt das Erntekönigspaar Samira Schuster und Niklas Niemann-Schwarberg die erste Hälfte des plattdeutschen Erntegedichts vor. Nach einem Umtrunk setzt sich der Zug wieder in Bewegung zurück zum Schützenplatz.

Die Rückkehr ist gegen 15 Uhr geplant. Nach einer Ehrung und einer Festansprache durch den stellvertretenden Landrat Volker Meyer wird die Tanzgruppe der Dorfjugend zwei Tänze aufführen.

Samira und Niklas eröffnen die Tanzfläche

Es folgt der zweite Teil des Erntegedichts. Samira und Niklas haben sich einen lustigen Dialog überlegt. „Anschließend wird die Erntekrone im Festzelt aufgehängt, so dass man den restlichen Tag bis in die Nacht unter der Krone tanzen und feiern kann“, sagt Dorfjugendsprecher André Köhler. Die ersten auf der Tanzfläche sind Samira und Niklas beim Ehrentanz.

Auf dem Festplatz werden verschiedene Aktionen geboten. Leckere Kuchen und Torten locken sicher vor allem die Großen an die Kaffeetafel, während die Kinder sich wohl eher für die Hüpfburg und die Kinderbelustigung im Zelt interessieren werden. Bei diesen Spielen gibt es wieder viele Preise zu gewinnen. Neu ist in diesem Jahr ein Schätzwettbewerb für alle: Die Teilnehmer müssen das Gewicht eines Riesenkürbisses schätzen.

Am Nachmittag ist DJ Tommy mit dabei. Um 20.30 Uhr beginnt dann der große Festball mit der Partyband „Certain Souls“.

Mit der Planung des Erntefestes hatte die Dorfjugend in den letzten Tagen und Wochen allerhand zu tun: Die Band musste organisiert werden, ebenso das Zelt mit allem, was dazu gehört, die Strohpuppen wurden geschmückt und aufgestellt – nicht zu vergessen das Binden der Erntekrone. Dazu kommt das Schmücken des eigenen Erntewagens.

Am Sonnabend ist endlich die Zeit des Feierns gekommen. Und so heißt es auch schon seit Jahren im traditionellen plattdeutschen Albringhäuser Erntegedicht: „Wer Dag för Dag sien Arbeit deiht, un jümmer op sein Posten steiht, un makt dat good un deiht dat gern,de draff sick ok mal amüsiern“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Meistgelesene Artikel

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Drittes Forum für das Ehrenamt in Stuhr

Drittes Forum für das Ehrenamt in Stuhr

Förderschule Freistatt: Bald mit Außenstelle in Sudweyhe

Förderschule Freistatt: Bald mit Außenstelle in Sudweyhe

Kommentare