1500 Euro für das Friedensdorf international

Benefiz-Gala der Grundschule Petermoor begeistert Zuschauer

+
Schwarzlicht verlieh den Tänzen der Schüler ein besonderes Flair.

Bassum - „1500 Euro! Das ist grandios“, freute sich Lehrerin Andrea Schöler über das Spendenaufkommen der Benefiz-Gala in der Grundschule Petermoor am Mittwochabend. Etwa 150 Zuschauer waren gekommen, um sich vom „Lichtzauber 2017“ fesseln zu lassen.

Die Kinder der Tanz-AG sowie der Begabtenangebote Kunst und Schülerzeitung zeigten ein abwechslungsreiches Programm zugunsten des Friedensdorfs International. Begeistert von den Aufführungen ließen die Gäste den Abend im schuleigenen Bistro ausklingen.

„Ich fand es echt toll!“, meinte Katja Ellinghaus nach der Vorstellung. So wie die Mutter einer Akteurin waren alle Zuschauer von der Gala einfach nur begeistert. Das einstudierte Programm lief fehlerfrei über die Bühne. Mucksmäuschenstill war es in den Reihen, als Sängerin Jessica Brünjes den Abend mit dem Lied „Sister“ eröffnete. Nach dem mit einer kräftigen Soulstimme vorgetragenen Lied ließ sich das Publikum (trotz der Aufforderung, damit bis zum Schluss der Gala zu warten) zu einem Applaus hinreißen.

Es folgte die Geschichte „Die drei Fragen“, vorgetragen von Gerd Stötzel, der damit wieder einmal sein Talent als Vorleser bewies.

Tanz-AG zeigt ihr Können

Nach den Auftritten dieser Gäste zeigten die Kinder der Tanz-AG unter der Leitung von Sabine Heinecke ihr Können. Nur in Schwarz gekleidet, wurde der Blick auf die weißen Accessoires der Mädchen gelenkt. Da tanzten scheinbar Röcke, Tücher und Hüte über die Bühne. 

Von weißen Armen getragen, wurde eine Tänzerin in die Höhe gehoben. Das Schwarzlicht verlieh den Tänzen einen gewissen Zauber, die Musik aus den 30er-Jahren vom Charlie Kunz Orchestra sorgte für ein besonderes Flair. Die gesamte Aufführung wurde aufgezeichnet und kann als DVD erstanden werden.

Im Wechsel mit den Tänzen wurde in drei Teilen das Interview der Schülerzeitungsgruppe mit Dr. Kay Appel gezeigt. Dr. Appel operiert im Bassumer Krankenhaus für das Friedensdorf ehrenamtlich Kinder mit schlimmen Brandverletzungen. Er war im November in die Schule gekommen, um die Fragen der Kinder zu beantworten (wir berichteten).

Bühne fast zum Nulltarif

Erst nachdem am Ende alle Kinder zusammen ihren Sternentanz aufgeführt hatten, durfte applaudiert werden. Das taten die Zuschauer reichlich und füllten anschließend die Hüte der Kinder mit Spenden für den guten Zweck. Auch Bassumer Firmen und Banken haben etwas dazu beigetragen, so dass am Ende die Summe von 1500 Euro zusammenkam.

Ermöglicht wurde dieser Erlös auch durch die Eventfirma Active Blue aus Bremen, die eine professionelle Bühne beinahe zum Nulltarif aufgebaut hatte.

„Das war mal was ganz Anderes zwischen all den Weihnachtsfeiern“, meinte Sigrid Middendorf nach der Veranstaltung. Besonders das Interview der Schülerzeitung fand bei der Mutter großen Anklang. „Es ist wichtig zu sehen, dass es Menschen gibt, die in dieser Zeit ganz andere Sorgen und Wünsche haben als man selbst.“

usm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zehn Berufe, in denen Sie richtig gut verdienen - ohne Chef zu sein

Zehn Berufe, in denen Sie richtig gut verdienen - ohne Chef zu sein

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Schützenfest Kirchlinteln bei bester Stimmung

Schützenfest Kirchlinteln bei bester Stimmung

Wie werde ich Maurer/in?

Wie werde ich Maurer/in?

Meistgelesene Artikel

Lotto-Spieler aus dem Kreis Diepholz gewinnt 8,38 Millionen Euro

Lotto-Spieler aus dem Kreis Diepholz gewinnt 8,38 Millionen Euro

Badesee-Test: Das sind die beliebtesten Gewässer zwischen Stuhr und Diepholz

Badesee-Test: Das sind die beliebtesten Gewässer zwischen Stuhr und Diepholz

Viele Angebote, aber wenig Gäste beim Familien-Sommerfest

Viele Angebote, aber wenig Gäste beim Familien-Sommerfest

Dreimal nach Russland und zurück: Bassumer reisten zur WM 2018

Dreimal nach Russland und zurück: Bassumer reisten zur WM 2018

Kommentare