Konzert in Bassum mit „Classic Chamber Orchestra“

Ein Hauch Venedig an der Sulinger Straße

Wollen ein wenig italienisches Flair in die Sulinger Straße zaubern: Ulrich Semrau (links) und Oliver Launer.
+
Wollen ein wenig italienisches Flair in die Sulinger Straße zaubern: Ulrich Semrau (links) und Oliver Launer.

Oliver Launer und Ulrich Semrau laden für Samstag zu einem besonderen Konzert an der Sulinger Straße ein. Der Eintritt ist kostenlos.

Bassum – Wer dieses Jahr noch auf einen Urlaub in Italien verzichten muss oder möchte, kann sich ein wenig italienisches Flair auch in Bassum holen. Denn am kommenden Samstag laden Veranstalter Oliver Launer und Ulrich Semrau, Gründer und Leiter der Klassischen Philharmonie Nordwest, zu „Una Notte di Venezia“ in die Sulinger Straße ein. Ein Konzert im Zeichen von Meisterwerken des italienischen Barocks.

Beginn ist um 20.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

„Es soll ein Dankeschön sein“, erklärt Launer. „Ein Dankeschön an alle Kulturfreunde, die eine lange Durststrecke durchstehen mussten. Ein Dankeschön an die Leute, die hinter dem Bassumer Open Air stehen.“ Semrau ergänzt: „Ein Danke an Fans und Freunde, die uns motiviert haben. Sie sollen durch dieses Konzert wissen: Wir sind wieder da!“

350 Plätze stehen bereit

350 Plätze stehen bereit. Sie werden ab 19 Uhr freigegeben. „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“, so Launer. Eine Anmeldung gibt es nicht, ebenso wenig wie eine Testpflicht. „Masken müssen hingegen getragen und Abstände eingehalten werden. Am Platz kann der Mund-Nasen-Schutz dann abgesetzt werden. Zudem müssen sich die Gäste eintragen oder mit der Luca-App registrieren.“

Die Bühne wird vor der Vino-Bar aufgebaut. Aus diesem Grund wird die Sulinger Straße auch ab 15 Uhr gesperrt. Und was erwartet die Zuhörer? „Sehr festliche, fröhliche Musik“, schildert Semrau, der mit dem „Classic Chamber Orchestra“ der Klassischen Philharmonie auf der Bühne stehen wird. Dieses setzt sich aus den Stimmführern des Kulturpreisträgers 2011 des Landkreises zusammen. Stargast des Abends wird die Koloratursopranistin Marie-Christine Haase vom Operntheater Osnabrück sein.

Sie wird sowohl allein als auch zusammen mit Semrau, der als Trompetensolist auftritt, Arien präsentieren. „Die Trompete versinnbildlicht die Stimme Gottes und des Monarchen“, erläutert Semrau. „Die Musik an diesem Abend ist die Musik der großen Kathedralen aber auch der Feste. Lieder mit Ohrwurmcharakter.“ Darunter sind Werke von Tomaso Albinoni, Giuseppe Torelli, Alessandro Scarlatti, Pietro Baldassari und Antonio Vivaldi. Dieser Konzertabend zählt auch zu der Jubiläumsreihe „25 Jahre Klassische Philharmonie Nordwest“.

Besondere Kostüme für die Musiker

Und weil nicht nur die Ohren verwöhnt werden wollen, wird der Platz vor der Vino-Bar passend gestaltet und ein entsprechendes Bühnenbild aufgebaut. Damit sich die Musiker in dieses Bild auch einfügen, werden sie Kostüme und Perücken aus dem 17. Jahrhundert tragen, die ihnen freundlicherweise vom Theater Bremen zur Verfügung gestellt werden. Semrau und sein Ensemble haben schon eine Anprobe gehabt – und sind sich bereits einig, dass das nicht ihre Lieblingskleider für die Bühne werden. „Man wundert sich, wie schwer die sind“, sagt der Dirigent und schmunzelt.

Zum Ohrenschmaus werden auch passende Weine serviert, versichert Launer. Und wer sich noch stärken möchte, kann das – etwas weniger italienisch – mit Brat- und Currywurst tun.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Westwind besiegt Gegenwind

Westwind besiegt Gegenwind

Westwind besiegt Gegenwind
Die Idee in der Flasche abgefüllt: Likörkreation aus Sulingen

Die Idee in der Flasche abgefüllt: Likörkreation aus Sulingen

Die Idee in der Flasche abgefüllt: Likörkreation aus Sulingen
Schlimmer Verdacht in Stuhr: Mann soll Kinder sexuell missbraucht haben

Schlimmer Verdacht in Stuhr: Mann soll Kinder sexuell missbraucht haben

Schlimmer Verdacht in Stuhr: Mann soll Kinder sexuell missbraucht haben
„Garden Friends“ statt „Appletree“ in Diepholz

„Garden Friends“ statt „Appletree“ in Diepholz

„Garden Friends“ statt „Appletree“ in Diepholz

Kommentare