Kinderfeuerwehr Bramstedt startet

Stütelberg: „Das wird laufen“

+
Das Betreuerteam der neu gegründeten Kinderfeuerwehr Bramstedt (v.l.): Ute Kattner, Timo Segelhorst, Andreas Bernhard, Regine Meyer, Lena Stütelberg und Lutz Kattner.

Bramstedt - Von Heiner Büntemeyer. Bramstedts Ortsbrandmeister Edwin Stütelberg und sein Stellvertreter Marco Stöver sind sich einig: „Das mit unserer Kinderfeuerwehr wird laufen.“ Am Montag begrüßten sie im Feuerwehr-Gerätehaus die Eltern von 15 Kindern, denen sie zunächst das Betreuerteam vorstellten. Lena Stütelberg, Ute Kattner, Lutz Kattner und Timo Segelhorst haben als aktive Feuerwehr-Mitglieder bereits Erfahrungen in der Jugendfeuerwehr gesammelt. Regine Meyer und Andreas Bernhard gehören nicht der Feuerwehr an. Stütelberg: „Auch das begrüßen wir, denn sie gehen mit einem anderen Blick an die Arbeit heran.“

Insgesamt stehen sechs Betreuer 15 Kindern zur Seite. Wer noch Lust dazu hat, das Team zu ergänzen, ist willkommen. Dieses Angebot gelte auch für die Eltern, so der Ortsbrandmeister.

Die Arbeit mit Kindern im Alter zwischen sechs und zehn Jahren ist für alle Betreuer pädagogisches Neuland. Allerdings haben sie sich bereits in der Kinderfeuerwehr Dimhausen informiert und dort Tipps für diese Aufgabe erhalten. Zusätzlich wollen sie auch eigene Ideen einbringen.

Für die ersten Wochen zwischen den Sommerferien und dem Jahresende wird ein Aktionsplan erarbeitet. Feuerwehrtechnik soll inhaltlich nicht im Vordergrund stehen. Vielmehr wollen die Betreuer mit den Kindern basteln, spielen, Sport treiben und die Kameradschaft pflegen. Auch die Kinder können Wünsche äußern.

Nach Dimhausen ist Bramstedt nun die zweite Kinderfeuerwehr in der Stadt Bassum. Alle Kinder aus Bassum können Mitglied werden. Die Mitgliedschaft ist kostenfrei, allerdings würde die Feuerwehr sich freuen, wenn Eltern gelegentlich bereit wären, Fahrdienste zu übernehmen.

Die einstündigen Übungsdienste werden alle zwei Wochen jeweils montags ab 17.30 Uhr angeboten. Der erste Übungsdienst ist für Montag, 20. Juli, geplant. Natürlich können die Eltern bei diesem Übungsdienst dabei bleiben, so der Ortsbrandmeister.

Nach den Sommerferien wird der Dienst am 14. September wieder aufgenommen. Die Betreuer machten den Vorschlag, am Sonntag, 26. Juli, eine Fahrt zum Kreisjugendfeuerwehrzeltlager nach Marhorst zu unternehmen. Diesem Vorschlag stimmten die Eltern zu. Bis dahin, so Marco Stöver, könnten auch schon die neuen roten T-Shirts mit dem Aufdruck „Kinderfeuerwehr Bramstedt“ fertig sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

14-Jähriger kracht auf der Flucht vor Polizei in Gaststätte

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Kommentare