Sponsorenlauf in Neubruchhausen

Kinder erlaufen 2.300 Euro

So sehen Sieger aus: Glücklich, stolz und etwas durchgeschwitzt stellen sich die Kinder zum Gruppenbild auf. - Foto: Schiermeyer

Neubruchhausen - Von Ute Schiermeyer. Eine Slackline für die Schule und ein Wippe-Pferd für den Kindergarten stehen auf der Wunschliste der Neubruchhauser Kinder. Sie können sich freuen, denn mit ihrem sportlichen Ehrgeiz und der Unterstützung vieler Sponsoren haben sie es geschafft, 2.300 Euro zu erlaufen. Eine Hälfte geht an den Förderverein von Kindergarten und Grundschule, die andere an Unicef.

Mit dem Motto „Wir laufen für Unicef“ bekam die traditionelle Sportveranstaltung der Neubruchhauser Grundschul- und Kindergartenkinder neben der sportlichen eine weitere Komponente und wurde zum Sponsorenlauf für Flüchtlingskinder in Syrien und den Nachbarländern. Dort fördert Unicef unter anderem eine saubere Trinkwasserversorgung und die Errichtung von Notschulen und kinderfreundlichen Orten in Flüchtlingscamps.

Auf den Lauf haben sich die 50 Grundschulkinder und 36 Kindergartenkinder lange vorbereitet, zusammen mit ihrer Sportlehrerin Sabine Bartels. Sie hätten im Sportunterricht die Ausdauer trainiert.

Und auch die Kindergartenkinder haben geübt. „Die sind ganz motiviert. Es ist toll, zu sehen, wie viel sie schon schaffen“, freute sich Kindergartenleiterin Sonja Dannemann.

Neben der sportlichen Vorbereitung mussten die Kinder auch Sponsoren finden, die ihnen im Vorfeld einen frei wählbaren Spendenbetrag pro gelaufene Runde zusagten. Eine Runde war immerhin fast 300 Meter lang.

Viele Eltern und Großeltern wohnten dem Ereignis bei, manche liefen sogar ein paar Runden mit.

Um 9 Uhr starteten die Dritt- und Viertklässler. Als um 10 Uhr die erste und die zweite Klasse dazu kamen, hatten sie schon einige Runden hinter sich und schwitzten mächtig.

Als letztes starteten die Kindergartenkinder, die maximal eine halbe Stunde laufen konnten. Auch sie waren mit Spaß dabei und freuten sich über jede geschaffte Runde. Diese wurde mit einem Strich auf einem Zettel auf ihrem Rücken vermerkt.

Um 11 Uhr liefen alle gemeinsam ins Ziel. Wer die meisten Runden geschafft hat, ist noch ein Geheimnis und soll beim Sommerfest am 3. Juni gelüftet werden. Dann erhalten die drei Besten jeder Altersgruppe eine Medaille.

Die Kinder der dritten und vierten Klasse schafften bis zu 60 Runden, was einer Strecke von 18 Kilometern entspricht. Aber auch die jüngeren Kinder haben tolle Leistungen erbracht. So lief die vierjährige Lena in einer halben Stunde schon zehn Runden.

Julia Hänjes, erste Vorsitzende des Fördervereins der Grundschule und des Kindergartens, freute sich sehr über die Spendensumme. „Das ist einfach unglaublich, damit hätten wir nicht gerechnet. Wir möchten uns an dieser Stelle bei den Kindern und den Sponsoren bedanken.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Im WhatsApp-Chat mit Nils Petersen und Aleksandar Ignjovski

Im WhatsApp-Chat mit Nils Petersen und Aleksandar Ignjovski

Bürojob: Wie sich langes Sitzen auf Ihren Körper auswirkt

Bürojob: Wie sich langes Sitzen auf Ihren Körper auswirkt

Cross-Lauf-Tag an der Grundschule Rotenburg

Cross-Lauf-Tag an der Grundschule Rotenburg

Kim Jong Un bezeichnet Trump als "dementen US-Greis"

Kim Jong Un bezeichnet Trump als "dementen US-Greis"

Meistgelesene Artikel

Schuppen an der Autobahn 1 in Flammen

Schuppen an der Autobahn 1 in Flammen

Breitband-Ausbau: Kosten für eigenes Netzwerk im Kreis verdoppeln sich

Breitband-Ausbau: Kosten für eigenes Netzwerk im Kreis verdoppeln sich

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

„Positiv Bekloppte“ zuckeln für Kinderhospiz nach Polen

Gelungenes Erntefest mit leicht kritischem Unterton

Gelungenes Erntefest mit leicht kritischem Unterton

Kommentare