Kettenbrief bei Facebook und WhatsApp

Rauchmelder-Warnung ist Falschmeldung

+
Symbolbild Rauchmelder

Syke, Bassum, Twistringen... in vielen lokalen Facebook-Gruppen oder per WhatsApp verbreitet sich in diesen Tagen wieder eine Nachricht, die vor Verbrechern warnen soll, die angeblich Rauchmelder kontrollieren wollen.

Daran ist nach Angaben der Polizei und der Feuerwehr nichts dran. Vielmehr sei es ein Kettenbrief und eine Falschmeldung.

Dieser Text wird verbreitet:

"Wir bekommen gerade Meldung intern von der Feuerwehr. ..es sind Leute unterwegs, die sich von Haus zu Haus durcharbeiten und kontrollieren wollen, ob die jetzt seit Januar gesetzlich vorgeschriebenen Rauchmelder vorhanden sind…..nicht rein lassen und Polizei rufen. …eine organisierte Verbrechen Bande!!!

Weiter posten!!"


Nach Angaben der Polizei in Diepholz sei das ein Kettenbrief der immer weiter verteilt werde. Auch die Feuerwehr geht von einer Falschmeldung aus. Stadtbrandmeister Heinrich Meyer-Hanschen aus Twistringen kennt die Nachricht. Er könne sich sogar daran erinnern, dass vor einem Jahr die gleiche Meldung verbreitet wurde. Da war auch nichts dran. Die Feuerwehr, so betonte er, schicke keine Kameraden von Haus zu Haus, um Rauchmelder zu überprüfen.

Jeder "teilt", jeder warnt, aber keiner weiß, wo tatsächlich etwas passiert ist. Auch die polizeilichen Nachforschungen nach dem Urheber der Warnung blieben bislang ohne jeden Erfolg, schreibt dazu die Internetseite mimikama.at. Seit über einem Jahr kursiert diese Warnung nun auf sozialen Plattformen. Es handelt sich um eine Falschnachricht. Die Internetseite mimikama.at sich zum Ziel gesetzt, Internetmissbrauch, Internetbetrug und Falschmeldungen bzw. Fakes entgegen zu wirken und zu bekämpfen.

Dass es aber vereinzelt Fälle geben kann, beweist eine Pressemitteilung der Polizei Bremen vom 14. Januar 2016. Demnach sollen zwei Männer an der Wohnungstür einer 79 Jahre alten Bremerin geklingelt haben, 

Sie gaben vor, die in der Wohnung installierten Rauchmelder überprüfen zu müssen. In dem Glauben, dass dieses so seine Richtigkeit habe, ließ die Dame die Täter in ihre Wohnung. Während einer sie in ein Gespräch verwickelte, gab der andere vor, die Rauchmelder zu kontrollieren. Als die Diebe sich verabschiedet hatten, musste die 79-Jährige den Verlust eines Goldrings und von Bargeld feststellen.

Daher befolgen Sie bitte den Rat der Polizei: Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Tödlicher Unfall zwischen Clues und Heiligenfelde

Tödlicher Unfall zwischen Clues und Heiligenfelde

Altpapiercontainer gerät in Brand

Altpapiercontainer gerät in Brand

„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Sendetermin und Live-Stream

„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Sendetermin und Live-Stream

Meistgelesene Artikel

Raucher löst Feuerwehr-Einsatz in Bassum aus

Raucher löst Feuerwehr-Einsatz in Bassum aus

Rat Wagenfeld verabschiedet den Haushalt 2018

Rat Wagenfeld verabschiedet den Haushalt 2018

Eröffnungsfeier in der neuen Dekra-Station an der Dieselstraße

Eröffnungsfeier in der neuen Dekra-Station an der Dieselstraße

Blaulichtfahrt zur Geburt – Ausschuss erörtert Antrag von „Die Partei“

Blaulichtfahrt zur Geburt – Ausschuss erörtert Antrag von „Die Partei“

Kommentare