Ein bisschen Sonne zum Frühlingsfest

Kälte, Wind und Schneeregen

+
Spannende Schwertschaukämpfe liefern sich Mitglieder des mittelalterlichen Vereins „De Bovelzumft“ beim Frühlingsfest.

Bassum - Von Berthold Kollschen. Das unbestechliche Außenthermometer im Auto zeigt am Sonntag knapp sechs Grad Celsius zum Auftakt des Bassumer Frühlingsfestes. Fröhlich wirken die Menschen nicht. Viele Lücken gibt es auf der Festmeile – und einen enttäuschten Marktmeister: „Acht zugesagte Stände sind ohne Absage nicht gekommen“, sagt Hans Molkenthin, der auch keinen Flohmarktstand auf der Liste hat.

Als sich gegen 15 Uhr die Sonne endlich ihren Weg durch die dichten Wolken bahnt, zuvor hat es in Strömen geregnet, geschneit, gehagelt und auch gedonnert, füllen sich die Straßen zusehends, ohne auch nur annähernd an die Verhältnisse des vergangenen Jahres anknüpfen zu können.

„Da kann man nichts machen, da ist man machtlos, aber da müssen wir durch“ verdeutlicht Klaus Giebel, der achselzuckend mit einem etwas gequälten Lächeln im Gesicht vor seinem Laden an der Bahnhofstraße steht.

Ähnliche Reaktionen auch bei den Beschäftigten der Autohäuser, die mit etlichen Modellen zum Frühlingsfest vertreten sind. Etwas weiter am Lindenmarkt herrscht außer lauter Musik, aufgelegt von DJ Rolf, wenig Leben, selbst der Bratwurstwagen verliert sich, wenig frequentiert, auf dem Platz.

„Da hat uns das Wetter ganz schön einen Strich durch die Rechnung gemacht“, meint auch Holger Schaidl von der WIR. „Auch die Veranstaltungen, die parallel in Harpstedt, in Sulingen und auch in Weyhe stattfinden, tragen nicht gerade zur Belebung der City bei, was im Umkehrschluss natürlich auch für die anderen Städte gilt.“

Die Aktionen, die in den Geschäften angeboten werden, sind relativ gut besucht, besonders das Modehaus Maas kann sich über mangelndes Publikum nicht beklagen. Bei den Biergärten hingegen sieht es in der Kälte sehr mau aus.

Keine Probleme mit dem Wetter haben die meisten Kinder. Jennifer und Lena, beide zehn Jahre alt, haben ihren Flohmarktstand kurzerhand vor dem ehemaligen City-Markt aufgestellt und schlecken fröhlich Zuckerwatte und Lakritzstangen.

Der kleine Lukas probiert bei Musik-Giebel eine neue Gitarre aus, während drei Schüler der Musikschule Mauritius aufspielen.

Die Mitglieder des mittelalterlichen Vereins scheren sich auch nicht um Kälte, Wind und Regen. Sie demonstrieren auf der freien Fläche zwischen City-Markt und Querstraße ihre Künste beim Schwertschaukampf.

Frühlingsfest in Bassum

„Wir haben überlegt, ob wir überhaupt aufbauen“, zeigt sich Günther Brockmann von der DRK-Bereitschaft Bassum wenig motiviert. Zusammen mit seinem Team will er die Veranstalter aber nicht enttäuschen.

„Das Ganze ist heute eine einzige Katastrophe“, bringt es DJ Rolf auf den Punkt. „Nur gut, dass es im Verlauf des Nachmittags mit dem aufkommenden Sonnenschein etwas besser geworden ist und die Stimmung unter den Besuchern steigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

„Sperrung könnte auch länger dauern“

„Sperrung könnte auch länger dauern“

Intercity beschossen? Zug stoppt im Bahnhof Diepholz

Intercity beschossen? Zug stoppt im Bahnhof Diepholz

Ersatzhaltestelle wird aufgehoben

Ersatzhaltestelle wird aufgehoben

Wenn das Leben zum quälenden Rätsel wird

Wenn das Leben zum quälenden Rätsel wird

Kommentare