Jugendliche bei Erasmus-Projekt in Portugal

Für die Umwelt auf Reisen

+
Die Delegation der Lukas-Schule beim Erasmus-Projekt „It's Time To Help“ in Portugal (v.l.): Lehrerin Monika Breyer, Schülerin Antonia Rieck, Schüler Jannik Luppa, Lehrerin Martina Selle und Schülerin Lena Marie Cloos.

Bassum - Von Tobias Kortas. Es war eine Erfahrung, von der Antonia Rieck (16), Jannik Luppa (16) und Lena Marie Cloos (17), Gymnasiasten an der LukasSchule, noch lange zehren können. Gleichzeitig liegen auch Herausforderungen hinter den Schülern. Eine Woche lang waren sie gemeinsam mit ihren Lehrern Martina Selle und Monika Breyer in der südportugiesischen Kleinstadt Cuba, um in einer internationalen Gruppe am Erasmus-Umweltprojekt „It's Time To Help“ (Es ist Zeit zu helfen) mitzuwirken.

Zum Thema Biodiversität (biologische Artenvielfalt) haben die Schüler Ergebnisse ausgearbeitet. „Bei dem Projekt, das speziell für Gymnasiasten ist, geht es darum, Nachhaltigkeit im Blick zu haben, und dass die Schüler ein Verantwortungsbewusstsein für die Umwelt entwickeln“, erklärt Schulleiterin Gabriele Wilk-Batram.

Die Eindrücke von Portugal sind bei den Jugendlichen, die seit Samstag wieder zurück sind, noch ganz frisch. „Es ist eine sehr laute Mentalität dort. Außerdem fahren die Autofahrer einen heißen Reifen. Da muss man echt aufpassen, wo man hinläuft“, erzählt Lena Marie Cloos. Trotz Tagestemperaturen von bis zu 20 Grad sei es nachts sehr kalt gewesen. „Die haben in den Häusern nur Heizlüfter und dünne Decken“, berichtet Jannik Luppa.

Viel Zeit für sich selbst oder das Erkunden der Umgebung hatten die Schüler nicht. Das Projekt forderte einen straffen Zeitplan. „Bei Schulbeginn, um 8.30 Uhr, haben wir uns mit der Gruppe getroffen und hatten mindestens bis 16 Uhr, an einem Tag sogar bis 20.15 Uhr Programm“, erklärt Lena Marie. „Da waren wir abends richtig kaputt.“

Neben den Portugiesen waren Finnen, Tschechen, Letten und Schüler aus Malta dabei. Verständigt haben sich die 30 bis 40 Jugendlichen und ihre Lehrer durchgehend auf Englisch. „Das war schon ziemlich anstrengend“, gibt Jannik zu. „Da muss man einfach loslegen“, meint Lena Marie. „Irgendwann habe ich dann sogar schon auf Englisch gedacht.“

Bereits bevor es nach Portugal ging, hatten Antonia, Jannik und Lena Marie eine Präsentation über die Artenschutzmaßnahmen in Deutschland sowie an ihrer Schule entworfen, um sie in Cuba vorzutragen. „Wir sind in Deutschland sehr fortschrittlich, was geschützte Biosphären angeht. Auch wird der Müll hier nicht einfach in die Umwelt geworfen. Unserer Schule kommt zugute, dass es ein Biotop, einen Garten und eine Bienenwiese gibt“, zählt Lena Marie auf. Nur gebe es in der näheren Umgebung wenig natürliche Ökosysteme.

Neben theoretischen Arbeiten hat die Schülergruppe ein lokales Weingut sowie eine Olivenölfabrik besucht. Außerdem gab es einen Vortrag über Naturschutz und Bewässerung mit Staudämmen der Stadt Cuba. „Sogar Fischlifte gibt es dort“, erzählt Jannik.

Ein Highlight außerhalb des offiziellen Programms war für die Gymnasiasten aus Bassum aber eine Tour durch Lissabon am ersten Tag. „Wir haben in einem Tuk-Tuk (Autorikscha) Sightseeing gemacht. Das war schon ein Erlebnis“, so Lena Marie.

Bereits seit September 2014 nimmt die Lukas-Schule mit ihrem Gymnasialzweig am Projekt „It's Time To Help“ teil.

Im April vergangenen Jahres haben sich Vertreter der Partnerschulen in Bassum mit dem Thema Energie befasst. Im August soll das Projekt enden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Flächenbrand-Seminar beim Feuerwehrhaus

Flächenbrand-Seminar beim Feuerwehrhaus

Prozess gegen "Cumhuriyet"-Journalisten hat begonnen

Prozess gegen "Cumhuriyet"-Journalisten hat begonnen

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Meistgelesene Artikel

Norwegischer Urlauber will Benzin holen und "tankt" beim Schützenfest in Stuhr

Norwegischer Urlauber will Benzin holen und "tankt" beim Schützenfest in Stuhr

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Kommentare