Jugendliche der Bassumer Oberschule erklären Senioren den Umgang mit dem Computer

„Wohnst du denn hinterm Mond?“

+
Ein gutes Team: Sabrina Henke und Heidemarie Poggenburg.

Bassum - Von Heiner Büntemeyer. „Was, du hast noch keinen Internet-Anschluss? Wohnst du denn noch hinterm Mond?“ Solcher Bemerkungen überdrüssig, entschloss sich Waltraud Horstmann vor kurzem, sich einen Laptop samt Internetanschluss zuzulegen. Bei der Bedienung hatte sie Probleme. Da kam das Angebot der Bassumer Oberschule gerade recht.

Schon zum dritten Mal bieten das Seniorenservicebüro und die Oberschule Bassum Älteren die Möglichkeit, sich von Schülern in die Geheimnisse der Arbeit mit Handy, Computer und Internet einweisen zu lassen. Seit drei Wochen arbeiten 14 „Pärchen“ gemeinsam an diesem Projekt. 14 ältere Damen und Herren hatten sich bei Ursel Born für diesen Kurs angemeldet. Sozialpädagogen Erika Stötzel hatte keine Probleme, unter den Schülern der achten Klassen 14 zu finden, die bereit sind, ihre Fachkenntnisse weiterzuvermitteln. „Die Zahl der Interessierten war sogar noch größer“, freut sich Stötzel.

Um die erlernten Fertigkeiten zu Hause einfacher zu trainieren, bringen die Senioren ihre eigenen Computer mit. Zu Kursbeginn stellten sich Jung und Alt zunächst persönlich vor, und schnell hatten sich die Partner gefunden. Da die individuellen Fertigkeiten im Umgang mit ihrem Gerät sehr unterschiedlich waren, musste zunächst der Ansatz gesucht werden, von dem aus die Schüler weiter arbeiten konnten. „Ich habe mich gefreut, wie schnell die sich näher gekommen sind“, berichtete Ursel Born.

Waltraud Horstmann hat „das mit dem Internet inzwischen gecheckt“, freut sich ihr Coach. In den nächsten beiden Stunden möchte sie sich noch in die Fotobearbeitung einarbeiten.

Fotobearbeitung war auch bei Heidemarie Poggenburg ein Nebenprodukt. Sie wollte eigentlich Tabellen erstellen lernen, denn sie leitet in Nordwohlde die Kirchenkasse. „Das würde mir die Arbeit sehr erleichtern“, ist sie überzeugt. Inzwischen hat Sabrina Henke ihr gezeigt, wie das geht, und daher blieb noch Zeit für die Fotobearbeitung. Dazu hatte Heidemarie Poggenburg Bilder von einer Familienfeier mitgebracht, und ihre „Lehrerin“ erklärte ihr, wie das Programm geöffnet wird.

Sabrina Henke hat schon Erfahrungen in der Vermittlung von Computerkenntnissen: Dabei entwickelt sich ein interessanter Dialog: „Ich hab das meinem Vater auch schon beigebracht“. – „Deiner Oma auch schon?“ – „Meine Oma will das nicht mehr lernen.“ Hendrik Behrends aus der 8c betrachtet interessiert die Fotos von Oldtimer-Motorrädern, die ihm Peter Rathkamp auf seinem Bildschirm zeigt. Rathkamp ist Motorrad-Oldtimer-Experte und hat Probleme, preiswert Ersatzteile zu finden. Daher wollte er ins Ebay-Geschäft einsteigen.

Er hat schon die beiden vorherigen Kurse besucht, fühlte sich aber noch unsicher. „Ich habe immer Angst, etwas verkehrt zu machen“, erklärt er. Diese Angst versucht Hendrik Behrends ihm zu nehmen: „Man kann gar nichts falsch machen, nichts geht verloren.“ Es mache ihm Spaß, einmal anderen etwas beizubringen, und Peter Rathkamp ist begeistert: „Ich finde das ganz toll, dass die Schüler dazu bereit sind.“

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare