Kaselowskys Figurentheater in Bassum

Jagd auf Räuber Hotzenplotz

+
Gino Kaselowsky lädt heute die Twistringer Kinder ein, die Abenteuer des Kasper zu erleben.

Bassum - Von Ilka Rickers. Kasperle und seine Freunde waren zu Besuch in Bassum. Während einer interaktiven Theateraufführung bescherten sie vor allem den Kindern eine Stunde voller Freude und Spannung. Gino Kaselowsky vom gleichnamigen Puppentheater begrüßte die Gäste. Sie waren ganz gespannt auf die Aufführung vom Kasperle und dem Räuber Hotzenplotz.

Der Puppenspieler macht was her in seinem marineblauen Jackett mit silbernen Knöpfen und Nähten. Er tritt zusammen mit seiner Frau Chantal und seinem Bruder Ricardo auf. Und auch die beiden Kinder Miguel (6) und Jordan (2) wachsen im Theaterzelt auf. „Wir sind in der siebten Generation im Theater tätig und seit zwei Jahren selbständig“, erzählte der Puppenspieler stolz. Er hofft, dass auch seine Kinder später einmal das Figurentheater übernehmen.

Am Sonntag gab es zwei Vorstellungen in Bassum. Am Nachmittag war nur sehr wenig los. Kaselowsky verkaufte lediglich 15 Eintrittskarten. Am Morgen waren es noch mehr als 40 Besucher. Am Sonnabend konnte die Familie 30 Zuschauer begrüßen. „In den Ferien ist es immer sehr schwierig. Da müssen wir beim nächsten Mal noch mehr Werbung machen“, so Kaselowsky.

Obwohl die Familie vorher sogar Freikarten in Kindergärten verteilt hatte, nahmen nur wenige dieses Angebot war. „Schade“, bedauert der Puppenspieler.

Die Kinder wollen mit Kasper reden.

Die anwesenden Kinder allerdings hatten ihren Spaß. Eingangs informierte Kaselowsky, dass das Figurentheater schon seit über 50 Jahren besteht und somit eines der ältesten sei. Das Besondere seien die original Hohensteiner Theaterpuppen. Dann ging es los: Räuber Hotzenplotz hatte zum wiederholten Mal die Großmutter bestohlen. Dieses Mal hatte er ihr Einkaufskörbchen entwendet, in dem sich auch die Geldbörse befand. Kasperle und Wachtmeister Dimpfelmoser überführten den Bösewicht schließlich im Räuberwald. Die Kinder durften mitmachen. Sie halfen dem Kasper, den Vorhang zu öffnen, auf den Einkaufskorb der Großmutter aufzupassen und gaben bei der Jagd nach dem Räuber Hotzenplotz Hinweise. Zum Schluss durfte jedes Kind dem Kasperle die Hand geben und ihm auf Wiedersehen sagen. „Doch bitte drückt nicht zu doll, denn meine Finger befinden sich in der Puppe“, scherzte Kaselowsky.

Heute gastiert die Familie in Twistringen. Die Aufführung beginnt um 16.30 Uhr auf dem Sportplatzgelände.

Mehr zum Thema:

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Kims Halbbruder starb durch Nervengift VX

Kims Halbbruder starb durch Nervengift VX

Die schönsten Bilder vom Wiener Opernball 2017

Die schönsten Bilder vom Wiener Opernball 2017

Meistgelesene Artikel

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

GTS 2001: Jeder dritte Lehrer krank

Mehrheit für „Reload“-Pläne

Mehrheit für „Reload“-Pläne

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Mundgemachter Pop trifft auf Donald Trump

Lauter Knall schreckt Bewohner auf

Lauter Knall schreckt Bewohner auf

Kommentare