Verwaltungsausschuss erteilt Einvernehmen zu den Plänen

„Landestelle ist wichtig“

Bassum - Von Frauke Albrecht. Zur geplanten Hubschrauberlandestelle am Bassumer Krankenhaus hat der Verwaltungsausschuss sein Einvernehmen gegeben. Das teilte Montag Bürgermeister Christian Porsch als Ergebnis der nichtöffentlichen Sitzung mit. Allerdings ist das Einvernehmen an mehrere Ergänzungen geknüpft. „Wir hoffen, dass diese Beachtung finden“, so Porsch.

Und wenn nicht? Porsch hebt die Schultern. Der Klinikverbund benötigt das Einvernehmen nicht. Genehmigungsbehörde sei einzig der Landkreis.

Der Bürgermeister betont: „Wir sind uns einig, dass die Landestelle für die Klinik wichtig ist.“ Niemand habe diesen Punkt in Frage gestellt. Lediglich der geplante Standort der Landestelle stoße auf Kritik – weil die für Patienten besten Parkplätze wegfallen. Insgesamt 24 Stellpätze. Zwar wird es Ersatz geben, aber eben weiter weg.

Die Mitglieder des Verwaltungsausschusses hatten gehofft, Alternativen zu finden, und freuten sich über die Anwesenheit der beiden Regional-Geschäftsführer Uwe Lorenz und Udo Kraft. „Der Vorschlag, den Entsorgungshof hinter das Gebäude zu verlegen, wurde allerdings abgelehnt“, berichtet Porsch. Die Klinikbetreiber fürchten schlechte Gerüche in den Krankenzimmern.

Dach-Lösung keine Alternative

Es seien auch andere Möglichkeiten besprochen worden – wobei nicht nur für die beiden Geschäftsführer, sondern auch für Porsch eine Dach-Lösung keine Alternative sei. „Zu teuer.“ Das würde mehrere Millionen Euro kosten.

Lorenz und Kraft hätten alle Fragen beantwortet. Die spätere Diskussion und Beratung fand aber ohne die Alexianer-Vertreter statt. Aus diesem Grund weiß Porsch nicht, ob die von der Politik gewünschten Ergänzungen überhaupt Gehör finden werden.

Ein Wunsch der Politik ist, dass vor der Errichtung der Landestelle Ersatzparkplätze gebaut werden. „Wir hoffen, dass die Verkehrsuntersuchung vom 31. Januar 2014 Beachtung findet“, so Porsch. Die Gutachter hätten damals ermittelt, dass am Krankenhaus rund 90 Stellplätze fehlen. Zwar erfülle die Klinik die laut Baugesetzbuch erforderliche Anzahl an Stellplätzen. Dennoch komme es in Stoßzeiten, vor allem morgens, zu Engpässen.

30 weitere Stellplätze

Abhilfe sollen neue Stellplätze schaffen. Nach Aussage Porschs wird die Stadt am Friedhof 30 weitere Plätze errichten, nachdem der Graben verrohrt wurde. „Und auch die Alexianer bauen insgesamt 44  Parkplätze.“ Wobei am Ende nur 20 hinzukommen, denn durch die Lande-Stelle fallen 24 weg.

Die Stadt strebt eine Gemeinsame Bewirtschaftung an mit einer begrenzten Parkscheibenregelung. Für Mitarbeiter des Krankenhauses soll es eigens ausgewiesene Parkplätze geben.

Wünschenswert sei ferner, eine Gehweganlage mit Zugang zum Gesundheitszentrum. Eine weitere Ergänzung sieht Parkplätze anstatt der Mobilbauten (Cleanic) vor, wobei fraglich sei, ob dieser Wunsch erfüllt werden kann. „Laut Alexianer wird der Bau benötigt. Zu Guter Letzt regt die Stadt Bassum eine Prüfung an, ob die Landestelle hinter den Entsorgungshof verlegt werden könne. Ob überhaupt eine der Anregungen umgesetzt wird, bleibt abzuwarten. Wie Pressesprecher Georg Beuke gestern auf Anfrage mitteilte, hätten sich die Geschäftsführer bisher nicht geäußert.

Für Porsch ist das Einvernehmen eine klare Sache: „Das Krankenhaus ist mir wichtig.“

Lesen Sie auch

Mediziner kritisieren Standort

Viel Wind um Hubschrauber

Sulingen und Bassum sollen intensiv kooperieren

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Meistgelesene Artikel

„Sternenfahrten“: „Lissy“ erfüllt bald Wünsche von Sterbenskranken

„Sternenfahrten“: „Lissy“ erfüllt bald Wünsche von Sterbenskranken

Eingangsstufe in Aschen offen für alle Diepholzer Grundschüler

Eingangsstufe in Aschen offen für alle Diepholzer Grundschüler

Ausgleich für Windpark: Luftige Wohnungen für Uhus

Ausgleich für Windpark: Luftige Wohnungen für Uhus

Fechtkunst am Schloss

Fechtkunst am Schloss

Kommentare