Ausschuss empfiehlt Neubau auf dem Gelände

Kindergarten Kinderreich: Haus für Erzieherinnen kommt

+
Die Kinderbetreuung wird Bassum auch in den kommenden Jahren beschäftigen.

Ein Raum, in dem die Erzieherinnen des Kindergartens Kinderreich sich aufhalten und besprechen können, sowie ein Raum, in dem die Kleinen schlafen und zur Ruhe kommen können: Die Mitglieder des Ausschusses für Soziales und Familie haben beides auf den Weg gebracht. Am Donnerstag stimmten sie dafür, 647 000 Euro im Haushalt 2020 bereitzustellen.

Bassum - Hintergrund ist die beengte Situation im Kinderreich, die nach Entlastung schreit (wir berichteten). So gebe es beispielsweise keinen Ruheraum, der jedoch dringend benötigt werde. Die ehemalige Leiterin Hannelore Roitsch-Schröder hatte bereits im vergangenen Jahr bei einer Ortsbesichtigung die Ausschuss-Mitglieder auf die Nöte der Mitarbeiter aufmerksam gemacht. Es fehlen ein offizieller Bewegungsraum, Stühle im Mitarbeiterraum, der außerdem auch für Elterngespräche, Vorbereitungen und andere Dinge genutzt werde. Außerdem gibt es nur drei Toiletten für 30 Mitarbeiter.

Um die Situation zu entlasten, soll nun an mehreren Rädchen gedreht werden. Die ersten beiden sind ein Holzbau auf dem Gelände des Kinderreichs, der den Erzieherinnen als Aufenthaltsraum zur Verfügung stehen soll, und die Umgestaltung des ehemaligen Aufenthaltsraums zum Ruheraum für die Kleinen. Zudem bekommt jede Gruppe einen Toilettenbereich. Auch das Dachgeschoss soll nutzbar gemacht werden. Dadurch gewinnt die Kita 60 Quadratmeter Fläche hinzu. Alles zusammen wird etwa 647.000 Euro kosten.

Ü3-Gruppen sollen in Außenstelle umziehen

Wenn der Rat die Empfehlung des Ausschusses absegnet und der Haushalt 2020 genehmigt wird, können die Ausschreibungen vorbereitet werden. Mitte 2020 könnte dann mit den Arbeiten begonnen werden, die dann Anfang/Mitte 2021 fertig sein sollen.

Langfristig sollen zwei Ü3-Gruppen aus dem Kinderreich in eine Außenstelle umsiedeln. Wohin die Kinder dann kommen, wird noch geklärt. Entweder ziehen sie in einen Neubau für etwa zwei Millionen Euro, für den es allerdings noch kein Grundstück gibt, oder in eine leer stehende Immobilie, die für sie umgebaut wird, was etwa 1,325 Millionen kosten würde. Im Gespräch ist die ehemalige Sportschule am Schützenplatz beim TSV – derzeit von der Lukas-Grundschule genutzt. Der Vertrag läuft 2023 aus, und bis dahin möchte die Privatschule einen eigenen Bau errichten. So könnten dort 2024 – wenn alles gut geht – zwei bis drei Gruppen einziehen, ein Außengelände wäre ebenso vorhanden wie Erweiterungsmöglichkeiten.

Entspannt ist die Lage in Neubruchhausen

Für 2024/25 plant die Stadtverwaltung für 455.000 Euro einen großen Umbau des Kinderreichs, bei dem das Gebäude komplett modernisiert werden soll.

Das Thema Kinderbetreuung wird Bassum auch in den nächsten Jahren beschäftigen, machte der Erste Stadtrat Norbert Lyko deutlich. Ab dem Betreuungsjahr 2020/21 brauchen sowohl Bassum, Bramstedt als auch Nordwolde weitere Plätze im Ü3- und U3-Bereich. Einzig in Neubruchhausen ist die Lage noch entspannt.

Verwaltung prüft Möglichkeiten

Angesichts dieser Entwicklung prüft die Verwaltung bereits mehrere Möglichkeiten und spricht mit verschiedenen Akteuren. So stellt der evangelische Kitaverband möglicherweise ein Gebäude zur Verfügung, dass der Kindergarten Rentei als Außenstelle nutzen kann. Das Mütterkinderzentrum überlegt, sein Betreuungsangebot zu einer festen Einrichtung in Form einer Kitagruppe zu machen, und auch der Verein „Sprache verbindet“ denkt darüber nach, ein Gebäude zu erwerben, wo Kita und Krippe eingerichtet werden können. Doch all das ist Zukunftsmusik.

Lesen Sie auch: Hans Holsten ist seit Anfang des Jahres Leiter im Bassumer Kinderreich. 

Michael Gillner (CDU) plädierte angesichts der Problematik dafür, lieber etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen und nach einer „großen Lösung“ zu suchen. „Wir sollten sowohl einen Neubau als auch der Umbau der Sportschule finanzieren.“ „Dazu müsste aber auch erstmal das Grundstück gefunden werden“, erinnerte Norbert Lyko.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Hallo-Verden-Festival in der Stadthalle

Hallo-Verden-Festival in der Stadthalle

Band Aha spielt vor ausverkaufter Bremer Stadthalle

Band Aha spielt vor ausverkaufter Bremer Stadthalle

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Meistgelesene Artikel

Auto crasht auf Bundesstraße gegen Laterne - Insassen flüchten daraufhin

Auto crasht auf Bundesstraße gegen Laterne - Insassen flüchten daraufhin

Wölfe im Landkreis Diepholz: Mehrere Sichtungen bei Drentwede

Wölfe im Landkreis Diepholz: Mehrere Sichtungen bei Drentwede

Schritttempo auf der B6: Polizei mehrere Stunden auf Verbrecherjagd

Schritttempo auf der B6: Polizei mehrere Stunden auf Verbrecherjagd

Feuerwehr Wagenfeld verhindert Schornsteinbrand

Feuerwehr Wagenfeld verhindert Schornsteinbrand

Kommentare