Alle Anlieger erteilen Genehmigung

Grünes Licht für Fahrradweg

Noch ist es ein ziemliches Unterfangen, mit dem Rad auf direktem Weg von Neubruchhausen nach Bassum zu fahren. Jetzt gibt es gute Nachrichten: An der viel befahrenen Landesstraße L 332 kann im kommenden Jahr endlich ein Radweg gebaut werden.  
Foto: UTE SCHIERMEYER
+
Noch ist es ein ziemliches Unterfangen, mit dem Rad auf direktem Weg von Neubruchhausen nach Bassum zu fahren. Jetzt gibt es gute Nachrichten: An der viel befahrenen Landesstraße L 332 kann im kommenden Jahr endlich ein Radweg gebaut werden. Foto: UTE SCHIERMEYER

Neubruchhausen / Bassum – Entlang der L  332, zwischen Neubruchhausen und Bassum, kann ein Fahrradweg gebaut werden. Seit mehr als 25 Jahren fordern die Einwohner Neubruchhausens diesen Weg. Mit einer eindrucksvollen Fahrraddemo im vergangenen Herbst hatten Bürger des Ortsteils zusammen mit dem Klima-Aktions-Bündnis erneut auf dieses Anliegen aufmerksam gemacht. Vorangegangen war der Demonstration ein offener Brief an den Bürgermeister der Stadt Bassum, den Vertreter aller Neubruchhauser Vereine und Verbände sowie Ortsbrandmeister Joachim Meyburg und Ortsvorsteher Hendrik Bülter unterschrieben hatten.

Nun gibt es grünes Licht für das Vorhaben. „Alle Grundstücksangelegenheiten sind geklärt, das heißt, alle Grundstückseigentümer haben ihre Genehmigungen erteilt und der Weg zum Bau des Fahrradweges ist rechtlich frei“, gibt Bürgermeister Christian Porsch in einem Interview bekannt. Er sei guter Hoffnung, dass der Stadt am Jahresende eine Baugenehmigung für den Radweg vorliegt. Die Planung, die erstmals im Jahr 2009 erstellt und 2014 wegen veränderter Voraussetzungen novelliert wurde, müsse vorher nochmals überarbeitet werden.

„Ich gehe davon aus, dass der Rat der Stadt Bassum die Bausumme von 1,4 Millionen Euro in den Haushalt 2021 einstellt“, sagt der Bürgermeister. Gleichzeitig müsse das Land Niedersachsen, das sich zu 50 Prozent an den Kosten beteiligt, ihren Anteil in seinen Haushalt 2021 einstellen. Die Stadt übernehme die Vorfinanzierung. „Damit zeigen wir, wie wichtig uns dieser Fahrradweg ist“, sagt Christian Porsch.

Mögblicher Baubeginn Herbst 2021

Im Rathaus rechne man damit, dass im Sommer 2021 die Ausschreibungen gemacht werden können und dann im Herbst der Bau des Weges beginne, geben sich sowohl der Bürgermeister als auch Bauamtsleiter Martin Kreienhop vorsichtig optimistisch.

In Neubruchhausen ist der Fahrradweg seit Jahren Top-Thema. Bereits im Jahr 1994 hat es einen offenen Brief Neubruchhauser Bürger an die Stadt gegeben. Auf der Internetseite der Dorfgemeinschaft (www.neubruchhausen.de) kann man die Chronik der Hoffnungen und Enttäuschungen der vergangenen 25 Jahre nachverfolgen. „Immer wieder wurde der Bau versprochen – immer wieder hieß es kurze Zeit später: Der Bau verzögert sich“, heißt es dort.

Die Freude ist groß

Zwischenzeitlich wurden auch Stimmen im Rat laut, die sagten, man könne von Neubruchhausen aus sehr gut mit dem Rad über Hallstedt und Albringhausen nach Bassum fahren. Damit wollte sich die Dorfgemeinschaft nicht zufriedengeben. Sie kämpfte weiter. „Zu einem modernen Mobilitätskonzept gehört es dazu, direkte Radwege zu bauen. Der Weg über Albringhausen und Hallstedt ist ein touristischer Weg“, sagt Kai Uwe Bohn stellvertretend für neubruchhausen.de. Wer zum Einkaufen fahre, zum Rathaus oder zum Bahnhof wolle, wähle immer den direkten Weg, so Bohn. Zuletzt scheiterte der Bau im Herbst 2019 erneut an den Grundstücksverhandlungen. Umso größer ist nun die Freude der Neubruchhauser, dass die Stadt alle Grundstücksangelegenheiten geklärt hat und dem Bau nichts mehr im Wege steht.

Ein Interview, das Mitstreiter von neubruchhausen.de stellvertretend für die Dorfgemeinschaft mit Christian Porsch und Martin Kreienhop führten, kann man auf der Homepage der Dorfgemeinschaft einsehen.

Von Ute Schiermeyer

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Blumenkohl liefert Aroma mit Köpfchen

Blumenkohl liefert Aroma mit Köpfchen

Erst das Game, dann die Hardware: Gibt es die VR-Killer-App?

Erst das Game, dann die Hardware: Gibt es die VR-Killer-App?

Das magische Farbspiel des Staudenphlox

Das magische Farbspiel des Staudenphlox

Keltische Traditionen und malerische Schönheit

Keltische Traditionen und malerische Schönheit

Meistgelesene Artikel

Dorfzentrum in Siedenburg: Bau soll noch 2020 beginnen

Dorfzentrum in Siedenburg: Bau soll noch 2020 beginnen

Brockumer Großmarkt abgesagt - es gibt keine „Light“-Version

Brockumer Großmarkt abgesagt - es gibt keine „Light“-Version

Langjährig Unternehmer und Bürgermeister

Langjährig Unternehmer und Bürgermeister

Neuer Mut beim Malen

Neuer Mut beim Malen

Kommentare