Rauch keine Gefahr für Bevölkerung

Großfeuer auf Recyclinghof in Bassum: Müllballen gehen in Flammen auf

Großbrand auf dem Recyclinghof in Bassum-Nordwohlde: Dort standen 300 Müllballen in Flammen. Eine riesige Rauchwolke war am Samstag kilometerweit zu sehen.

  • Feuer in Bassum sorgt für riesige Rauchwolke
  • Müllballen auf einem Recyclinghof im Stadtteil Nordwohlde stehen in Flammen
  • Feuerwehr bis in Nacht mit Großaufgebot im Einsatz

Update, 31. Mai: Der Großbrand in Bassum-Nordwohlde hat die Feuerwehr noch bis tief in die Nacht zu Sonntag beschäftigt. Bis zu 150 Einsatzkräfte waren mit fünf Wasserwerfern auf dem Gelände des Recyclinghofs GAR im Einsatz, um die Flammen zu löschen, erklärte Feuerwehr-Pressesprecher Dennis Heuermann am späten Abend. Um eine Ausbreitung der Flammen zu verhindern, orderte Einsatzleiter Ralf Ebert weitere Kräfte. Feuerwehren der Stadt Bassum, aus Syke, Stuhr und Weyhe eilten zum Brandort. Rund 100 Einsatzkräfte befanden sich auf dem Bereitstellungsplatz im Ortsteil Kastendiek.

Feuer auf Bassumer Recyclinghof: Dichte Rauchwolke kilometerweit sichtbar

Von der dichten Rauchwolke, die kilometerweit sichtbar war, durch den Großbrand in Bassum ging laut Messungen der Gefahrgutstaffel keine Gefahr für die Bevölkerung aus. Dennoch wurden die Bewohner zunächst aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Zur besseren Brandbekämpfung fügten die Wehrleute dem Wasser Schaummittel zu. Die Feuerwehren der Nachbargemeinden und der Berufsfeuerwehr Bremen lieferten zusätzliches Schaummittel, heißt es von der Feuerwehr.

Für die Brandbekämpfer standen Kräfte des DRK-Rettungsdienstes und der DRK-Bereitschaft aus Bassum bereit. Die Verpflegung übernahmen das DRK Twistringen und die Kreisfeuerwehrküche. Zur Beobachtung des Brandes kam eine Drohne zum Einsatz. Gegen 18 Uhr - als nach rund drei Stunden Einsatz - sind erste Einsatzkräfte entlassen worden - andere Kräfte blieben bis in die Nacht vor Ort. Gegen 1.30 Uhr meldete Ortsbrandmeister Ralf Ebert „Feuer aus“. Bis 3 Uhr rückten alle Einsatzkräfte ab. Wenige Feuerwehr-Kameraden aus Nordwohlde hielten eine Brandwache bis zum Morgen.

Die Feuerwehren verbrauchten beim Großbrand in Bassum rund 6.000 Liter Schaummittel und verlegten etwa sechs Kilometer Schlauchleitungen. Zur Höhe des Sachschadens und zur Brandursache sind noch keine Details veröffentlicht worden.

Großbrand in Bassum: Gepresste Müllballen in Flammen

Erstmeldung, 30. Mai: Der Brand brach am Samstagnachmittag auf dem Recyclinghof GAR im Bassumer Stadtteil Nordwohlde aus. Die Einsatzkräfte wurden gegen 14.45 Uhr alarmiert.

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot aus mehr als 100 Kameraden aus zwei Landkreisen vor Ort. Die Einsatzkräfte starteten direkt mit einem Löschangriff auf die brennenden dichtgepressten Müll-Kunststoffballen, die nicht mehr zu retten waren. Die Löscharbeiten und weitere Kontrolle der Lage werden sich laut Angaben der Feuerwehr bis in den Abend hinziehen. Insgesamt standen 300 Müllballen auf einer Fläche von 600 bis 1.000 Quadratmetern in Flammen, sagte Feuerwehrsprecher Matthias Thom.

Großbrand in Bassum: Die Rauchwolke war auch in Syke noch sichtbar.

Die Brandursache und Schadenshöhe sind noch völlig unklar. Menschen wurden bei dem Brand in Nordwohlde nicht verletzt. Durch den Kunststoff in den Müllballen kam es zu einer starken Rauchentwicklung, eine riesige Rauchwolke war kilometerweit zu sehen, die im Laufe des Nachmittags aber schwächer wurde. Die Feuerwehr bittet Anwohner in Richtung Dimhausen, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Bereits vor rund einer Woche brach ein Feuer auf dem Recyclinghof in Nordwohlde aus.

Korrektur: In einer früheren Version dieses Artikels haben wir irreführend verkürzt geschrieben, die entstandene Rauchwolke sei ungiftig gewesen. Richtig ist - und so steht es auch wie bisher weiterhin im Artikel -, dass nach derzeitigen Erkenntnissen durch die entstandenen Gase keine Gefahr für die Bevölkerung entstanden war.

Rubriklistenbild: © NonstopNews

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

So funktioniert das Indoor-Surfen

So funktioniert das Indoor-Surfen

Alltagsmasken und die Materialfrage

Alltagsmasken und die Materialfrage

Eistee eiskalt selbst gemacht

Eistee eiskalt selbst gemacht

Dinosaurier auf Zukunftskurs: Der Ford Explorer im Test

Dinosaurier auf Zukunftskurs: Der Ford Explorer im Test

Meistgelesene Artikel

„Beamte“ auf vier Pfoten haben eine Nase für Drogen

„Beamte“ auf vier Pfoten haben eine Nase für Drogen

21 Kanonen und der „Lila Bedford“

21 Kanonen und der „Lila Bedford“

Central Kino Cineworld in Diepholz öffnet unter Auflagen nach Corona-Pause

Central Kino Cineworld in Diepholz öffnet unter Auflagen nach Corona-Pause

Gelebtes Mittelalter trifft auf moderne Hygieneregel

Gelebtes Mittelalter trifft auf moderne Hygieneregel

Kommentare