Gina Christin Scharrelmann aus Bramstedt singt bei Castingshow „Rising Star“

Atemlos durch die Liveshow

+
Gegen tausende Bewerber hat sich Gina Christin schon durchgesetzt – nun kämpft sie noch mit 47 anderen Gesangstalenten um den Titel „Rising Star“.

Bramstedt - Von Katharina Schmidt. Die Anspannung steigt: Gina Christin Scharrelmann (16) aus Bramstedt singt am Sonnabend, 6.September, vor Tausenden, vielleicht sogar Millionen von Zuschauern live in den Fernsehstudios in Köln. Sie ist eine von 47 Gesangstalenten, die bei der neuen RTL-Castingshow „Rising Star“ um einen Plattenvertrag kämpfen.

„Ich muss richtig heftig üben, damit ich das hinkriege, mit Power auf der Bühne zu stehen und jeden Ton zu treffen“, sagt Gina Christin mit einer Spur Lampenfieber rund zwei Wochen vor dem Auftritt. Sie ist sich sicher: „Ich darf mir keinen Fehler erlauben.“ Mit ihren 16 Jahren ist sie eine der jüngsten Teilnehmer der Show.

Die Bramstedterin wird einen energiegeladenen Song performen – welchen verrät sie noch nicht. Zwei Minuten und 30 Sekunden hat sie Zeit, um Promi-Jury und Zuschauer zu überzeugen. Das Problem: Die meisten Lieder sind deutlich länger. Für die Show wurden die Titel entsprechend gekürzt – hauptsächlich, indem einfach auf die Pausen verzichtet wird, erklärt Gina Christin. Aufgeregt ergänzt sie: „Ich habe fast überhaupt keine Pause. Nur kleine Atempausen, aber keine, um die Stimme zu erholen.“

Für den Fall, dass sie es in die nächste Runde schafft, muss Gina Christin schon ihren zweiten Auftritt vorbereiten.

Außerdem führt sie etliche Interviews mit Medien und Werbepartnern der Show. „Es ist echt krass, man muss in kurzer Zeit viel umsetzen können“, meint sie zum Aufwand, der mit der Castingshow verbunden ist. Man müsse sich durchsetzten können, zum Beispiel, wenn es ums Outfit geht. Darum kümmern sich nicht die Kandidaten, sondern das Backstage-Team. „Wenn man das süße Mädchen bleibt, machen sie mit einem, was sie wollen. Man muss auf den Tisch hauen“, sagt die 16-Jährige selbstbewusst. Trotz Stress freut sich Gina Christin über die Chance, die ihr die Show bietet.

Um unter den 47 Gesangs-Talenten zu sein, setzte sie sich bereits gegen tausende Bewerber durch. Bei einem Vorcasting und den „Songdays“ – drei Tage mit Gesang, Fotoshootings und Interviews – prüfte das Team der Show die Kandidaten. Gina Christin überzeugte.

Dabei hat sie sich noch nicht mal selbst beworben. Sogenannte „Scouts“ der Show haben sie gefunden.

Die Nachwuchs-Sängerin schätzt, dass die „Rising Star“-Mitarbeiter durch ihren Youtube-Kanal und ihre Facebook-Seite auf sie aufmerksam geworden sind. Außerdem hat sie bereits bei den Castingshows „Das Supertalent“ und „The winner is...“ mitgemacht.

Trotz allem bleibt Gina Christin bodenständig. Nach den Sommerferien will sie an die Fachoberschule Syke, um ihr Abitur zu machen. Als Schwerpunkt hat sie Gesundheit und Soziales gewählt.

Ihre Zukunft sieht sie aber nicht im Gesundheitswesen, sondern vor der Kamera: Sie will Schauspielerin werden. Kein Neuland für die junge Frau: In dem Kinofilm „Summer of dreams“ des Walsroder Regisseurs Niels Marquardt spielt sie eine Designertochter. Dem Gesang will sie trotzdem treu bleiben: „Ich möchte auf jeden Fall weiterhin Musik machen“, erklärt sie. „Am besten wäre eine Kombination aus beidem.“

Schmunzelnd nennt Gina Christin einen Grund, warum sie sich ein Schauspiel-Studium besser vorstellen kann, als allzu tief in die Musik einzutauchen: „Ich komme überhaupt nicht mit Noten zurecht. Das ist wie Mathe“. Lieder lerne sie, indem sie zuhöre. Deswegen mache es ihr auch nichts aus, in verschiedenen Sprachen zu singen – sie merke sich einfach den Klang fremder Worte. Das hat sie schon früher getan: Grinsend erzählt Gina Christin, als Kind habe sie wild auf dem Bett rumhüpfend „zehn nackte Friseusen“ von Mickie Krause geschmettert – ohne zu wissen, welche Bedeutung der Text eigentlich hat.

Wer neugierig auf die Stimme der Bramstedterin geworden ist, kann am Sonnabend, 6. September, ab 20.15 Uhr RTL einschalten. Ob ihr Weg weiter geht, entscheidet das Publikum per Handy-App und Facebook. Eine Anleitung hierzu und Videos der Kandidaten gibt es im Internet. Die erste Show ist am kommenden Donnerstag, ebenfalls um 20.15 Uhr.

www.rtl.de/cms/sendungen/show/rising-star

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

„Bauernball“ im Gasthaus Hartje in Varrel

„Bauernball“ im Gasthaus Hartje in Varrel

Wie werde ich Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte/r?

Wie werde ich Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte/r?

Welche Art der Solarthermieanlage ist richtig?

Welche Art der Solarthermieanlage ist richtig?

Bäume auf Privatgrundstücken sind oft geschützt

Bäume auf Privatgrundstücken sind oft geschützt

Meistgelesene Artikel

Trinkgelage eskaliert: Mann randaliert mit Machete in Wohnungen seiner Gäste

Trinkgelage eskaliert: Mann randaliert mit Machete in Wohnungen seiner Gäste

„Mini-Frischluftzonen“ sind das Ziel

„Mini-Frischluftzonen“ sind das Ziel

Musical „Sexbomb“: Die Schlüpfer fliegen nicht

Musical „Sexbomb“: Die Schlüpfer fliegen nicht

Borchers Reisen baut neuen Betriebshof für 4,2 Millionen Euro

Borchers Reisen baut neuen Betriebshof für 4,2 Millionen Euro

Kommentare